• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Biopsie-Diagnose und Regaine

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Biopsie-Diagnose und Regaine

    Liebe Frau Latz, liebe Mitleser!

    Ich habe jetzt ein neues Thema eröffnet, da ich auf meine letzten Schreiben keine Antwort erhalten habe. Habe seit 1 Jahr starken diffusen HA und mich dazu entschlossen eine Biopsie zu machen um endlich die Ursache zu finden (ich kann es nur jedem empfehlen der verzweifelt auf der Suche nach der Ursache ist, dauert 5 min, keine Schmerzen und die Narbe ist so klein dass man sie nicht sieht).
    Meine Ärztin hat die Probe am Oberkopf genommen und die Diagnose ist, AGA im frühen Stadium, also ganz am Anfang gepaart mit einem diffusen HA der das eigentliche Problem darstellt. Nun hat mir meine Ärztin Regaine vorgeschlagen damit sich das ganze wieder reguliert, ich soll es ein Jahr nehmen und dann ausschleichen, da sie meint, dass ich mit dem Aga erst in den Wechseljahren wirkliche Probleme bekommen werde und jetzt der diffuse HA überwiegt.
    Nun bin ich sehr unsicher, nachdem ich viel über Regaine gelesen habe, ob ich das dann jemals wieder absetzen kann und ob es auf meine gesunden Haare auch Auswirkungen hat?? Habe irgendwie Angst, dass sich auch meine gesunden Haare daran gewöhnen und ich damit vl alles noch schlimmer mache??
    Da mein Aga ja nicht akut ist, überlege ich ob ich überhaupt anfangen soll...auch aus Angst vor dem Shedding (verliere jetzt schon 400 Haare am Tag)!! kann man davon eine Glatze bekommen??
    Und noch dazu kommt, dass ich erst 28 bin und irgendwann schwanger werden möchte, da muss man es ja auch absetzen...
    Vielleicht kann mir hier jmd weiterhelfen!

    Danke fürs Lesen und sorry für den langen Text, bin nur total verzweifelt!

    LG

  • Re: Biopsie-Diagnose und Regaine

    Hallo

    ja wie du schon oben erwähnt hast, es ist wirklich sehr wichtig erst die genaue Ursache des Haarausfalls zu kennen, nur so kann man diesen auch effektiv bekämpfen.

    Also wenn du noch keine Anzeichen von AGA hast würde ich auch noch nicht mit Minoxidil beginnen, das ist meine Meinung.

    Aber wenn man Veränderungen bemerkt die auf AGA hindeuten sollte man so schnell wie möglich aktiv werden, denn bereits abgestorbene Haarfolikel können nichtmehr nachwachsen.


    Also wichtig ist aufjedenfall erst einmal die Ruhe zu bewahren, und achte auf eine gesunde Ernährung. Dann sollte das auch wieder besser werden erstmal

    Kommentar


    • Re: Biopsie-Diagnose und Regaine

      Hallo, sorry, dass ich aufgrund meiner Jahreswechselpause erst heute dazu komme zu antworten...
      Erstaunt bin ich, dass ein Dermatologe die androgenetische A. aufgrund einer Biopsie diagnostiziert. Das wäre nicht nötig gewesen...
      Ja, Regaine müssen Sie anwenden, so lange Sie Ihren Haarstatus behalten wollen.
      Aber wie Sie schreiben, haben Sie ja zwei Formen von Haarausfall. Nun wäre es wichtig mit einem Haarspezialisten herauszufinden, was die diffuse Alopezie verursacht.
      HG
      Jenny Latz

      Kommentar