• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall wegen Pilz?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall wegen Pilz?

    Ich habe seit Mai extremen Haarausfall. In der Zwischenzeit habe ich nur gerade mal noch 1/4 meiner bisherigen Haare. Zum Glück habe ich im trockenen Zustand sehr viel Volumen und daher ist es kaum sichtbar. Ich hatte sehr viel Stress, könnte daher kommen in der Zwischenzeit denke ich aber dass dies weniger der Fall ist. Ich war bei 3 Dermatologen untersuch dauerte bei allen gerade mal 5-7 Minuten. Bei allen das Selbe. Kurzer Blick 3 Sekunden auf die Kopfhaut danach Bluttest. In den Bluttests wurde nichts gefunden. Ich habe Schilddrüsenunterfunktion jedoch schon sehr lange Werte sind immer stabil geblieben, daher kommt es ziemlich sicher auch nicht. Eisenmangel und B12 Mangel. Ist jedoch beides wieder aufgefüllt (vor 3 Monaten die letzte Spritze). Die Dermatologen haben mir erblich bedingten Haarausfall diagnostiziert und dies nach 3 Minuten, zumal 2 davon. In der öffentlichen Dermatologie der Stadt hat man sich dies ein bisschen genauer angeschaut. Erbanlagen seien ganz ganz leicht vorhanden. Jedoch nur vorne am Scheitel. Meine Haare fallen mir jedoch hauptsächlich hinten aus. Ich werde das Gefühl nicht los, dass ich eine Infektion oder einen Pilz haben könnte. Ich hatte im Mai (Haarausfall fing vorher an) eine Infektion im Gesicht, welche durch Antibiotika behandelt wurde. Ich war eine Woche krankgeschrieben, lustigerweise hörte genau nach 4 Tagen Antibiotika-Einnahme der Haarausfall komplett auf. Langsam glaube ich nicht mehr an den Zufall. Meine Dermatologin hat mir aufgrund der Schuppen (welche auch neu sind, hatte ich noch nie) den Tipp gegeben ein Antischuppen Shampoo zu benützen. Gesagt getan. Letzte Woche habe ich dies am Wochenende gemacht. Die Haut brannte wie Feuer und ich habe mir noch überlegt dies auszuwaschen. Da mir geraten wurde dies 3 Minuten drin zu lassen habe ich dies gemacht. Als ich zur Dusche herausgekommen bin traf mich fast der Schlag. Ich habe die Haare in der Dusche und im Kamm gezählt. Es waren über 300 Stk. ich habe danach die Haare trockenen lassen und erneut kamen Büschelweise Haare heraus. Das Antischuppenshampoo habe ich danach weggelassen zumal die Schuppen nicht mehr sooo stark sind. Ich habe seit 3 Wochen ein anderes Shampoo für fettige Haare bin mir aber nicht sicher ob dies das richtige ist. Habe darum heute auf mein altes Shampoo gewechselt (hatte vor dem Haarausfall nie Probleme damit). Erneut das Gleiche.... Diesmal hats zwar nicht gebrannt aber ich habe wieder Büschelweise Haare in Dusche und Kamm sowie auch jetzt noch Büschelweise Haare die sich einfach aus der Kopfhaut lösen. Was mir aufgefallen ist, dass ich ein bisschen länger unter der Dusche war. Habe früher aber bis zu einer halben Stunde geduscht und das Problem auch nie.... Ich werde das Gefühl nicht los dass etwas mit meiner Kopfhaut nicht stimmt. Den Dermatologen habe ich mehrere Male mitgeteilt, dass ich einen Pilz vermute, wurde jedoch nur belächelt. Auf der Kopfhaut war bisher nichts sichtbar. Letzte Woche nach der Schuppen-Shampoo Aktion konnte mein Freund ein Foto schiessen. Haut war leicht gerötet, extreme Schuppen und weniger Haare an einer Stelle, weisse grössere Flächen die sich von der Kopfhaut lösten (habe jetzt inzwischen mehrere solcher Stellen). Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?


  • Re: Haarausfall wegen Pilz?

    http://queeniebaer1984.wixsite.com/haarausfall
    konnte das bild leider nicht hochladen. hier noch die URL zum Bild

    Kommentar


    • Re: Haarausfall wegen Pilz?

      hallo,

      meine geschichte st sehr ähnlich, aktuell.
      wie es es bei dir weitergegangen?? und wie ist e heute? gestoppt?

      ich habe seit jahren regaine genommen und ostern abgesetzt - auch weil die alkohollösung auf der kopfhaut schmerzte, seit ca. 4 wochen unstoppabe haarausfall. meine hautärztin hat mir zuletzt auch einen abstrich gemacht, wegen pilz auf der kopfhaut. ich glaube allerdings nicht dass es das ist. ich habe klassische androgenetische disposition, postmenopause..sowie eine gut eingestellte schilddrüsen problematik d.h. ich nehme nur noch jodid...

      nehme seit ein paar tagen das stärker dosierte (minoxidil) minoxicutan, habe aber angst, dass ich davon auch nicht mehr "runterkomme" und merke natürlich noch nichts von HA-stopp.


      wer hat ähnliche erfahrungen?

      Kommentar