• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

    Liebe Frau Latz, liebe Forenmitglieder,

    ich wende mich in größter Not an Sie. Ich bin 38 Jahre alt und hatte bis Ende Januar dichtes, volles Haar (hüftlang), um das mich jeder beneidet hat. Ich habe -nicht übertrieben- über 10 Jahre gebraucht, um es so lang zu bekommen.
    Anfang Januar bemerkte ich, dass mir vermehrt Haare am ganzen Kopf ausgehen, bei jedem Mal in die Haare fassen waren es um die 40. Daraufhin bekam ich Minoxidil 5% und habe mir weiter keine Sorgen gemacht, da ich mir einbildete der HA gehe zurück.
    Am 26. Januar fielen mir extrem viele Haare hinter meinem Schreibtisch auf. Da habe ich dann angefangen zu zählen, weil ich eine deutliche Abnahme des Volumens/Zopfumfangs sowie ausgefranste Spitzen bemerkte. Es waren über 1000 Haare von nur einmal am Tag kämmen und abgesammelt von der Kleidung. Mittlerweile sah man die Kopfhaut durchschimmern (vor dem HA war ein zurücklegen der Haare hinter die Ohren nicht möglich, weil zu viele).

    Daraufhin habe ich einen Notfalltermin am 2. Februar bei Dr. Salzer in Heilbronn wahrgenommen.
    Punkte seiner Befragung waren
    - Zahl der ausgefallenen Haare pro Tag (über 1000 an Nichtwaschtagen und nur einmal kämmen)
    - Gewichtsabnahme: ich habe 20 kg mit dem Komplettverzicht auf Kohlenhydrate abgenommen, da alles andere nicht funktioniert hat
    - Infektionen: hatte ich keine
    - TSH-Wert: war im Oktober bei 3,... daraufhin Einnahme von L-Thyroxin 100
    - Stress: habe ich im Beruf erheblich. Bin Lehrerin und im Moment wird uns ständig mit Rechtsanwalt gedroht, wenn eine Note nicht passt oder es kommen ehrverletzende E-Mails

    Er hat nun einen Trichoscan, ein Trichogramm (wird morgen ausgewertet, rasiert wurde schon) und Blutuntersuchungen angeordnet. Auf das Ergebnis der Blutuntersuchung muss ich bis zum 29.2. (!) warten. Bis dahin bin ich verrückt geworden. Er hat sich von weitem meinen Scheitel angeschaut und gemeint: "Die kommen wieder." Das ist bei ehemals hüftlangen Haaren so gut wie kein Trost. Vor allem, da ich nicht weiß, wie viele langen Haare ich behalten kann und ob genau so viele kommen wie ausgefallen sind.. Leider ist Dr. Salzer nun einen Woche im Urlaub und seine Vertretung hat mir folgendes gesagt: "Von Haarausfall stirbt man nicht. Warum sehen Sie so bedrückt aus?"

    Morgen habe ich außerdem einen Termin beim Internisten, da dieser mich an einen Endokrinologen überweisen soll.

    Mittlerweile bin ich derart traumatisiert, dass ich mich kaum noch aus dem Haus traue, nur noch schlafe und mich zu nichts mehr aufraffen kann- egal was ich tue, überall rieseln die Haare... Es wird zur Obsession zu kontrollieren, ob die kurzen Haare fest sind (sind sie nicht) und wirklich jeder Frau auf den Kopf zu schauen. Oder meinem Mann, der mit über 40 taillenlanges dichtes Haar hat. Ich kann keine Freude mehr empfinden und belaste mein Umfeld schwer und weiß nicht, wie ich das ändern kann.

    Bei einem befreundeten Haarspezialist habe ich mich nach Haarverdichtungen erkundigt. Fremde Haare.. Vor 4 Wochen eine unmögliche Vorstellung. Er hat mir ehrlich gesagt, dass dafür der HA gestoppt sein sowie genügend Eigenhaar vorhanden sein muss. Die Hoffnung, dass das klappen könnte ist das einzige, was mich noch aufrecht hält. Eine Perücke ist keine Option. Als Lehrerin mit riesigem Publikumsverkehr ist das für mich ausgeschlossen.

    Bitte entschuldigen Sie den riesigen Text, ich weiß einfach nicht mehr weiter.

    Jamie

  • Re: Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

    Hi Jamie

    ich kann das sehr gut nachvollziehen wie es dir geht.. mir gehts psychisch wegen den Haaren auch extreemst mies.

    ich hab gelesen du hast 20kg abgenommen. Also soviel ich weiß kann so eine Gewichtsabnahme schon auch massiven Haarausfall verursachen. Aber wenn es dadurch sein sollte, müssten die Haare wieder nachwachsen.

    Kommentar


    • Re: Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

      Und auch die Schilddrüsenunterfunktion und der Stress könnten als Ursache miteinspielen.
      Du hast zumindest schonmal einige Anhaltspunkte als möglichen Auslöser würd ich sagen.. das ist schonmal was...
      Das könnte sich also gut wieder regulieren in nächster Zeit!

      Kommentar


      • Re: Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

        Hallo almi,

        lieb, dass du antwortest. Hm, die Unterfunktion hab ich schon immer. Allerdings bekomme ich erst seit Oktober Medikamente dagegen. Der TSH ist mittlerweile super (1,5) aber in der manifesten Unterfunktion hatte ich eben keinen HA. Gewichtzunehme, ja. Aber das war mir ehrlich gesagt 1000mal lieber.
        Ich habe mir meine Blutwerte geben lassen (da Nachbesprechung erst am 29....) Ferritin liegt bei 95, also ok. Hab allerdings zu viel Vitamin B6 und einen Extremmangel an Vitamin D. Alles andere liegt im Referenzbereich - allerdings entweder ziemlich weit links oder rechts. Ach, ich weiß auch nicht. HA im Moment bei 500 bei einmal kämmen.
        LG

        Kommentar



        • Re: Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

          Hallo...
          Wie hoch ist denn dein D3 Wert?

          Kommentar


          • Re: Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

            Hallo Joly,

            mein Vitamin D- Wert liegt bei 5,3- links außerhalb des Referenzbalkens.

            Kommentar


            • Re: Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

              Ui...schon ein ganz krasser Mangel.
              Ich hatte auch einen extremen Mangel und mir sind vermehrt die Haare ausgegangen. Ich bin mittlerweile der festen Überzeugung das ein D3 Mangel Haarausfall verursacht. Wie siehts denn bei dir mit Stress aus?
              Deine Überschrift sagt ja aus das du extremen Stress hast. Wie gehst du damit um?
              Schilddrüsenfehlfunktionen und die Medikamente dagegen können auch HA verursachen.
              Wie geht's deiner Kopfhaut?
              Schuppig?Jucken? Oder Alles normal?

              Kommentar



              • Re: Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

                Stress ist momentan schon ziemlich heftig. Einerseits in der Schule (obwohl ich ECHT gern Lehrerin bin) und dann halt jetzt der enorme Stress wegen des nicht enden-wollenden HAs. Ich entwickle gerade richtige Phobien (vor dem Kämmen, vor dem Haarewaschen, vor dem Rausgehen...)
                Kopfhaut war immer ein Problem (Ekzem vor allem in Stresszeiten). Ist komischerweise seit Minoxidil besser geworden.Wobei ich in Zeiten mit teils blutiger Kopfhaut keine Haare verloren habe. Ist irgendwie alles komisch.
                Wie hast du den Mangel denn behoben?

                Kommentar


                • Re: Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

                  Guten morgen...
                  Das kenn ich leider auch sehr gut, das man Angst hat überhaupt an die Haare zu kommen. Ich hatte Panikattacken ohne ende,selbst als der HA ein wenig besser wurde. Ich war sogar in einer Psychosomatischen Behandlung weil ich zu der Panik einen Zwang entwickelt habe.
                  So,alles was du beschreibst kann HA auslösen. Und die Angst macht es nicht besser. 500-1000 Haare sind natürlich sehr viel. Verlierst du diese Mengen seit Minox, oder auch schon davor?
                  Ich habe mein D3 durch hochdosierte Tabletten wieder hoch bekommen (bekommst du nur vom Arzt). Ich hatte allerdings auch ein schlimmes Ekzem dazu auf der Kopfhaut. Das fing alles im April 15 an und seit Ende November verliere ich extrem wenig Haare (auf Holz klopf).
                  Ich drücke dir die Daumen das alles wieder gut wird. Hat den irgend ein Hautarzt eine Diagnose gestellt?
                  AGA? Diffuser HA?
                  LG

                  Kommentar


                  • Re: Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

                    Hallo..

                    gestern kam über Telefon das Ergebnis des Trichoscans. 49% anagen und 51% telogen. Das heißt ja wohl, dass ich zusätzlich zu den Haaren, die schon weg sind 51% verliere.
                    Daraufhin hab ich einen Nervenzusammenbruch erlitten und bin jetzt sediert (meine supertolle Hausärztin hat mir extra ein Mittel gegeben, dass keinen HA auslöst, weil ich wohl beim Wort Antidepressiva hysterisch geworden bin- kann mich 0 erinnern).
                    Schön ist weiterhin, dass nach der Horrorbotschaft der Termin trotzdem erst Ende Februar gewesen wäre. Nach viel Jammern und durch Unterstützung der Hausärztin habe ich heute um 19 Uhr einen Termin bekommen.
                    Ich kann das alles nicht verstehen. Beim letzten HA war die Anagenrate bei über 90%- und da war das Thema für mich dann erledigt. Wie man in weniger als 4 Wochen weit über die Hälfte der Haare verlieren kann entzieht sich jeglicher Vorstellungskraft. Am Telefon haben mir die netten Menschen gesagt: Oh, ja. Das sieht ganz übel aus. Und die kommen auch nicht wieder. Wir können versuchen, zu erhalten was bleibt, wenn nochmal die Hälfte weg ist. Kennen Sie ein Zweithaarstudio und einen Psychologen?

                    Ich bin jetzt wirklich ganz unten. Immer diese dämliche Hoffnung, dass irgendwas hilft, dass eine Ursache gefunden wird. Aber so? Beim letzten Mal sagte er "diffuser HA". jetzt ist er da nicht mehr sicher. Für AGA ging der Ausfall wohl zu schnell. Er meinte meine Haare "hätten irgendwas". Ach, was. Echt jetzt?

                    Noch geht´s mit kaschieren, weil ich eben überdimensional viele Haare hatte. Bald geht das nicht mehr. Und dann? Haarteil? Chemo- Kopftücher (trag ich jetzt schon teilweise, weil das Kaschieren so lange dauert)? Perücke???

                    LG

                    Kommentar



                    • Re: Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

                      Ach ja: Minox hab ich erst bei der 1000er Grenze genommen. Ist weder schlimmer noch viel besser geworden. Obwohl 500 Haare ja besser sind als 100 und drüber. Ich glaube aber leider, dass das daran liegt, dass ich nicht mehr so viel habe. Hab außerdem noch Pantovigar, Biotin, seit heute Dekristol 20000, Vitamin B12 _Spritzen und Vitalpilze vom Heilpraktiker.

                      Kommentar


                      • Re: Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

                        Sie sagen, eine Perücke, sei bei Ihrem Publikumsverkehr keine Option. Ich bin so frei zu sagen: Es kommt auf die Perücke an, nicht wahr? Vermutlich fällt es da sehr viel mehr auf, wenn Sie weiterhin auf Kopftücher zurückgreifen. Mal ganz davon abgesehen, dass Ihr "Publikum" sicher immer über sie reden und sich das Maul zerreißen wird, wie sie man schön sagt. Ob nun mit Haarausfall oder ohne. In diesem Sinne, würde ich sagen, dass Sie in Ihrem Beruf doch eigentlich darüber stehen sollten. Ich streite jedoch nicht ab, dass einem so etwas oftmals auch sehr schwerfallen kann.

                        Dem beschriebenen Stress mit Anwälten, wenn "Noten nicht passen", kann man sicherlich frühzeitig entgegenwirken und das Problem anfangen zu behandeln, bevor man vor die vollendete Tatsache eine unpässlichen Note gesetzt wird. Und gegen derartige Mails können Sie doch wiederum vorgehen. Ich bin mir sicher, dass Sie in Ihrem Job einiges einzustecken haben, aber ich denke doch wirklich, dass diese Dinge, die Sie dort beschreiben, im Keim zu ersticken möglich sind, auch wenn es Nerven kostet. Sollten Sie diese Nerven nicht haben, die diese Aufgabe von Ihnen fordert, stellt sich die Frage, ob nicht über Veränderungen nachzudenken sein sollte. Gibt es bei solchen Problemen denn keinen Rückhalt in Ihrem Kollegium? Eine Lösung wird sich für so etwas sicherlich finden.

                        Den Stress, den Sie sich selbst machen mit dem Haarausfall, kenne ich, wobei ich, wenn ich Ihre Geschichte lese, denke, dass ich auf hohem Niveau jammere. Ich kann Ihnen in der Richtung nur ans Herz legen, Ihrem Körper Zeit zu lassen. Nehmen Sie weiter Biotin, Eisen, Zink und Co. Probieren Sie, über Nacht natives Kokosöl in Ihr Haar und auf Ihre Kopfhaut einzumassieren und waschen Sie es morgens aus. In meinem Umfeld schwören viele auf dieses Mittelchen und ich kann bisher auch nicht klagen.

                        Bezüglich der genauen Ursachen Ihres Haarausfalls, möchte ich mich eigentlich nicht zu einer Theorie herablassen, aber vielleicht ist Ihr Körper wirklich nur etwas aus dem Gleichgewicht. Alles andere sollte ein kompetenter Arzt zu klären haben, wie es sie ja nun leider nicht allzu häufig gibt.

                        Ich hoffe, dass sich bei Ihnen alles wieder reguliert und sie wieder positiver aufs Leben schauen können. Und vergessen Sie die Suizidgedanken. Ich arbeite in einer sehr oberflächlichen Branche, in der man viel Aufwand darum betreibt, derartige Probleme zu kaschieren und es gibt immer eine Möglichkeit. Auch bei Haaren. Sie hatten eine bereits angesprochen und als letztes Ressort genannt, aber ich denke, dazu wird es bestimmt gar nicht erst kommen müssen. Und bis dahin: denken Sie über Perücken nach. Besuchen Sie dazu am besten einen spezialisierten Stylisten - ja einen, der auch bisschen höhere Preise hat.
                        Ich bezweifle, dass bei einer gut sitzenden, hochwertigen Perücke irgendein Schüler oder Elternteil oder vor wem Sie es auch immer verstecken versuchen zu hoffen, wirklich merkt, dass es sich nicht um Ihre Haare handelt ... davon ab, wie ich schon sagte, über Menschen Ihrer Berufsgruppe wird immer geredet, ob mit wallenden Haaren oder Perücke. Lassen Sie die Leute reden und finden Sie für sich selbst eine Lösung mit der Sie von diesen Gedanken loskommen können.

                        Beste Grüße.

                        Kommentar


                        • Re: Btte Hilfe! Extremer Haarausfall nimmt kein Ende. Trage mich mit Suizidgedanken...

                          Was mich zudem noch alarmiert, in Ihren Beiträgen, ist Ihr kompletter Verzicht auf Kohlenhydrate. Das hatte ich beim ersten Mal lesen, irgendwie übersehen. Ging das einher mit diesem Low-Carb-Diät-Wahn, den es da draußen gibt? Das ist das dünnste, was es in der Ernährung gibt. Sie nehmen keinerlei Vollkorn zu sich, was sie vor Krebs, Bluthochdruck, und diverser Herzkrankheiten schützt. Ihnen fehlen Obst und Gemüse (da sind Kohlenhydrate, die Ihnen nicht schaden werden) und ein nettes Beispiel für ein Bataillon an Nährstoffen: Bohnen. Das sind Proteine, komplexe Kohlenhydrate und B Vitamine, viele "gute" Fette. ich weiß, nicht, wie Sie sich genau ernähren mittlerweile, aber ein komplettverzicht auf Lebensmittel mit Kohlenhydraten klingt für mich nach einem plausiblen Auslöser Ihrer Probleme. In Ihrem Körper scheinen alle Nährstoffdepots entleert zu sein. Eine derartige Diät kann außerdem Auslöser für Stress und Depressionen sein. Sie haben ihre gesamten Bemühungen scheinbar auf das Abnehmen ausgerichtet. Dieser Stress produziert unheimlich viele Hormone wie Cortisol, was früher oder später dazu führt, dass sie wieder zunehmen werden. Sie haben also nichts davon. Es gibt einen Unterschied zwischen Kohlenhydraten in "processed food" (mir fällt leider kein deutscher Begriff ein), also den ganzen fertigen Kram im Supermarkt, und Kohlenhydraten beispielsweise in Gemüse. Da sie sagen, sie haben komplett auf Kohlenhydrate verzichtet, kann das für mich nur bedeuten, sie haben kein Gemüse gegessen. Dann ist es auch kein Wunder, dass ihr Körper starke Mangelerscheinungen hat. Ich würde Ihnen raten, sich mit dem Thema zu befassen und Ihre Ernährung darauf auszurichten, ihren Körper wieder aufzubauen. Bleiben Sie weg von dem Fabrikkram und probieren Sie es mit einer Ernährung nach T Colin Campbell. Alles gute.

                          Kommentar