• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Minoxidil: Ja oder nein? und Umgang mit dem haarausfallgeschädigten Haar

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Minoxidil: Ja oder nein? und Umgang mit dem haarausfallgeschädigten Haar

    Liebe Frau Latz,

    zuerst einmal vielen Dank, dass Sie sich hier all unseren meist panischen Haarausfall-Fragen stellen. Es tut sehr gut, eine kompetente Anlaustelle zu haben!
    Nun zu meinem Problem und meinen Fragen. Seit gut einem Monat leide ich unter, nach meinem Empfinden, extremen Haarausfall. Die Haare fallen überall aus. Zählen tue ich nicht, aber es sind definitiv mehr als 100 am Tag, besonders dann, wenn ich wasche. Da ich eh schon immer ehr dünnes Haar hatte, habe ich mir vor gut drei Monaten drei Tressen setzen lassen und es fällt daher nach außen noch nicht so auf, dass ich so viele Haare bereits verloren habe. Aber es schimmert definitiv die Kopfhaut mehr durch als zuvor... Ich habe in den letzten 4,5 Monaten reduziert und fast fleischlos gegessen und viel Sport gemacht und dadurch 20 kg gewollt abgenommen. Des Weiteren habe ich Ende Mai wieder angefangen die Pille (Evaluna 20) zu nehmen. Letzte Woche war ich nun beim Dermatologen. Er hat wegen meiner Vorgeschichte meinen Eisenwert und die Schilddrüsenwerte im Blut kontrolliert. Die Schilddrüse ist ok. Der Eisenwert ist jedoch an der unteren Grenze und er hat mir gesagt, ich solle Ferro Sanol 100 mg nehmen. Vorher hatte ich schon begonnen Kieselerde mit Biotin, Multivitamintabletten und Priorin zu nehmen. Außerdem hat er mir empfohlen Minoxidil 50 mg/ml einmal täglich zu benutzen. Ich dachte, dieses Mttel hilft nur beim androgenetischem Haarausfall. Doch er meinte, es wäre ein unspezifisches Haarwuchsmittel und würde den neuen Haarwuchs auch bei mir unterstützen. Ich habe große Angst vor dem Shedding und habe das Mittel daher noch nicht benutzt. Würde es mir denn bei meinem Problem etwas bringen?
    Dann habe ich noch eine Frage zum Umgang mit meinem Haar. Soll man die Haare denn nach dem Waschen durchkämmen? Denn hierbei verliert man ja unendlich viele Haare. Sind das alles Haare, die eh ausfallen würden oder fallen sie durch die mechanische Beanspruchung mit der Bürste aus? Genau so habe ich auch immer einige Haare zwischen den Fingern, wenn ich mir durch die Haare fahre. Soll ich versuchen, dieses "durch die Haare zu fahren" zu vermeiden? Oder fallen diese Haar auch sowieso aus? Sie sehen, ich bin ziemlich verunsichert und habe einfach Angst, dass ich noch mehr Haare verliere und bald mit einer Glatze dastehe...
    Ich bin sehr gespannt auf Ihre Antwort und freue mich auch über jeden anderen Vorschlag aus diesem Forum

    Viele Grüße
    twijane
    PS: So ruhig wie das hier klingt, bin ich gar nicht. Ich sage mir nur ständig: Du bekommst keine Glatze, deine Haare kommen wieder!


  • Re: Minoxidil: Ja oder nein? und Umgang mit dem haarausfallgeschädigten Haar

    Sorry, aber Minoxidil ist NICHT unspezifisch, sondern findet NUR bei der AGA Anwendung.
    Sie müssen gar nichts nehmen, außer sich in Geduld üben und die Eisenspeicher auffüllen. Erst wenn die gefüllt sind, können auch die Haare wieder wachsen.
    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Minoxidil: Ja oder nein? und Umgang mit dem haarausfallgeschädigten Haar

      Vielen Dank für Ihre Antwort.
      Dann habe ich bis jetzt ja alles richtig gemacht! Mein Eisenwert war übrigens bei der Untersuchung bei 32. Also noch nicht ganz so kritisch aber nicht im guten "Haarbereich" und das reicht bei mir anscheinend aus um starken Haarausfall zu verursachen. Ich hoffe so sehr, dass endlich irgendwas anschlägt, denn bis jetzt merke ich nicht wirklich eine Verbesserung und momentan bin ich wirklich etwas am zweifeln, ob denn überhaupt irgendwas hilft...

      Nun habe ich aber noch eine Frage: Fallen denn alle langen Haar, die unter dem Eisenmagel gelitten haben aus oder können diese nach dem Auffüllen der Eisenspeicher auch erhalten bleiben? Ich spüre bei mir nämlich viele kurze Haarstoppel auf der Kopfhaut (hoffentlich bilde ich mir das nicht nur ein...) aber die langen Haare falle weiterhin bei jedem Bürsten und teilweise auch schon beim durchstreifen mit den Händen aus. Für eine Antwort wäre ich wirklich dankbar!

      Liebe Grüße an alle Mitleidenden!
      twijane

      Kommentar


      • Re: Minoxidil: Ja oder nein? und Umgang mit dem haarausfallgeschädigten Haar

        Halllo zusammen,
        ich brauche jetzt mal wieder dringend Rat und Unterstützung... In den letzten 2 Wochen habe ich das Gefühl, dass alles immer schlimmer wird! Ich verliere ständig furchtbar viele Haare. Auch an den Nicht-Waschtagen. Beim Bürsten, beim Durchstreifen, meine Bekleidung ist voll und überall liegen meine Haare herum... Und da meine Haare auch noch schnell nachfetten, muss ich sie mindestens alle zwei Tage waschen, sonst sieht es ganz furchtbar aus. Und dann fallen noch viel, viel mehr Haare aus! Leider musste ich vor 2,5 Wochen die Pille danach (EllaOne) nehmen. Ich habe meinem FA in dem Zuge auch gleich von meinen Haarproblemen erzählt. Er hatte vorgeschlagen, dass ich mein Pillenpreparat wechseln solle, da ich bis jetzt die Evaluna 20 benutzt habe und diese ja Levonorgestrel enthält, dass Haarausfall begünstigen kann. Somit nehme ich nun die Pille Bellissima, die je sehr gut für Haut und Haar sein soll...
        Momentan merke ich noch nichts. Aber mir ist auch absolt klar darüber, dass ich meinem Körper in den letzten Wochen einen ordentlichen Hormoncocktail zugeführt habe und das dies mein Haarausfallproblem mit Sicherheit nicht begünstigt! Oder? Ich möchte nur, dass es endlich besser wird! Sonst habe ich zu Weihnachten wirklich keine Haare mehr auf dem Kopf! Es ist einfach nur furchtbar, wenn man sich auf den Kopf fast und gleich vier oder fünf Haare zwischen den Fingern hat. Hilfe!!!!!
        Vielleicht hat ja noch irgendwer einen Rat, was ich tun könnte, bin momentan wirklich am durchdrehen und verzweifeln!
        LG
        twijane

        Kommentar