• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Spärlicher Haarwuchs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spärlicher Haarwuchs

    zusätzlich zu meinem extrem feinem Haar habe ich (weiblich 57Jahre) noch das Problem, dass die Haare im Stirnbereich nur spärlich wachsen. (Bei meiner Mutter ist es genauso) Mittig wachsen die Haare einigermaßen, aber im Bereich der sogenannten Geheimratsecken will das Deckhaar einfach nicht in die Stirn wachsen. Optisch lässt es sich kaum kaschieren und ohne Spray geht gar nix. An Mittelchen glaub ich nicht mehr. Habe in früheren Jahren auch mal ein Hormonwasser benutzt. Ob eine der neuen Haarverdichtungsmethoden, wie Hairweaving oder gar eine Haartransplatation hilft?


  • Re: Spärlicher Haarwuchs

    Eine Haarverdichtung ist hier weniger geeignet. Evt. könnte man es mit einem Haarteil am Oberkopf probieren. Dabei ist wichtig zu wissen, ob Sie Pony tragen oder stirnfrei. Eine Haartransplantion wäre eine zweite, wenn auch die teuerste Option.
    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Spärlicher Haarwuchs

      die Probleme mit den Haaren werden nicht weniger. Wie informiere ich mich am besten über Haartransplantation?
      Seit Juli nehme ich Dehydroepiandrosteron (DHEA) 50mg. DHEA werden einige positive Wirkungen nachgesagt. Komischerweise finde ich, dass meine Haare diffuser geworden sind. Auch hat sich mein Hautbild eher verschlechtert.

      Kommentar


      • Re: Spärlicher Haarwuchs

        Eine Haarverdichtung ist hier weniger geeignet. Evt. könnte man es mit einem Haarteil am Oberkopf probieren. Dabei ist wichtig zu wissen, ob Sie Pony tragen oder stirnfrei. Eine Haartransplantion wäre eine zweite, wenn auch die teuerste Option.
        HG
        Jenny Latz


        Hallo Frau Latz,

        lange habe ich hier nicht mehr geschaut. Der Grund dafür ist einfach. Mein Problem hat sich gebessert. Nehme seit Dez,.15 naturidentische Hormone ein. Mir fehlt wenig Estradiol , aber einiges an Progesteron.Gibt leider nur sehr wenig kompetente Ärzte oder Heilpraktiker, die sich auskennen.Und Krankenkasse beteiligt sich nicht an den Kosten. Die Haare bessern sich zwar sehr langsam, aber stetig. Wenn die positive Wirkung anhält, muss ich mich erst mal nicht mehr mit Haarersatz befassen. Natürlich bleiben meine Haare dünn, sind aber etwas dichter geworden und die Stirnhaare wachsen besser mit und machen das Frisieren um einiges leichter.Bin recht froh darüber.


        Viele Grüße

        M.







        Kommentar