• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall mit 22

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall mit 22

    Hallo Frau Latz,
    kurz zu meiner Person:
    Ich bin 22 Jahre alt und männlich. Ich habe vor ca. 2 Jahren germerkt, dass meine Haare immer lichter werden. Verwunderlich ist, dass ich über den Tag gesehen nicht so viele Haare verliere (defintiv unter 100), dennoch irgendwas nicht stimmen kann. Der Bereich erstreckt sich von vorne am Haaransatz (Stirn) bis etwas über Kopfmitte. Dazu muss ich angeben, dass meine Geheimratsecken nicht so ausgeprägt sind. Überhaupt merkt man kaum, dass meine Haare immer mehr an Dichte verlieren. Anders wenn man von oben auf mein Kopf schaut. Aktuell ist noch alles im Rahmen und defintiv nicht problemtisch, aber ich ahne schlimmes. Denn ich habe das Gefühl, dass es recht schnell voranschreitet, ohne es belegen zu können. Da ich jemand bin, dem Haare sehr wichtig sind und frühzeitig handeln wollte, habe ich direkt einen Termin bei meiner Hautärztin vereinbart. Sie hat kurz über meine Haare gestreichelt und gefragt ob jemand in der Familie an Haarausfall leidet? Meine Antwort war negativ, außer dass es bei meinem Vater erst jetzt mit Ende 50 anfängt. Sie meinte da liegt auch der Grund und es sei erblich.
    Therapie: Ich solle Regaine nehmen. Das wars. Ich war ziemlich enttäuscht. Ich konnte nicht verstehen, warum der Haarausfall bei mir über 30 Jahre früher anfängt als bei meinem Vater? Ich wollte mich nicht so schnell abfertigen lassen, weswegen ich einen weiteren Hautarzt aufgesucht habe. Dieser schaute nur kurz auf meinen Kopf und empfahl mir ebenfalls Rageine.
    Ich wollte dem Ganzen eine Chance geben und nehme daher Regaine seit Anfang Mai. Nach einigen Wochen habe ich eine Verbesserung in der Menge meiner Haare erkannt. Mit 100% Sicherheit kann ich das aber nicht behaupten. Leider merke ich seit einigen Wochen wieder eine Verschlechterung, die mir große Sorgen macht. Der Bereich um den Haaransatz ist dabei am meisten fortgeschritten. Es ist wohl kein Geheimnis, dass die meisten Dermatlogen Haarverlust nicht ernst nehmen oder nicht so sehr spezialisert sind. Zumindest wurde mir nie eine Haaranalyse oder ein Bluttest angeboten. Ich bin mittlerweile am verzweifeln und brauche unbedingt Rat, wie ich vorgehen soll.

    Einen spezialisierten Dermatlogen aufsuchen? Zum Endokrinologen? Ich wohne im Rhein-Main-Gebiet.
    Im Internet gibt es einige Vorschläge: U.a. Regaine, was ich bereits anwende. Darüber hinaus Finasterid, aber auch Kapseln wie Pantovigar und Priorin werden genannt. Ist davon was zu gebrauchen?

    Hier zwei Fotos:
    http://www.directupload.net/file/d/4...5jva42_jpg.htm
    http://www.directupload.net/file/d/4...kew9f3_jpg.htm

    Mir wurde bestätigt, dass es auf den Fotos extremer aussieht als in "echt". Dennoch beunruhigend, wenn ich die Bilder gerade so ansehe.

    Bitte um Hilfe.


  • Re: Haarausfall mit 22

    Hallo Barka,
    hol dir doch Hilfe im Haarwunschzentrum oder bei S-thetic-Hair. Die sind doch im Rhein Main Gebiet vertreten.
    Hab mir bei der Schmitz eine Haartransplatation machen lassen, daher weiss ich das er ein Spezialist auf dem Gebiet ist.Im Wartezimmer sassen viele Damen die fast die gleichen Probleme haben wie du.
    Vielleicht hilft dir ja mein Beitrag.Ich wünsche dir gute Besserung.

    Kommentar


    • Re: Haarausfall mit 22

      Hallo,
      in der Tat sieht man, dass bei Ihnen die Kopfhaut durchscheint. Aber das wäre nun kein Aufschluss für eine Diagnose.
      Leider kennt sich nicht jeder Dermatologe automatisch mit dem Thema Haarausfall aus. Adressen von Haarspezialisten finden u.a. hier http://haircoaching.de/adressen-dermatologen
      Könnte es sich bei Regaine in Ihrem Fall um das bekannte Shedding handeln? Wie viele Wochen wenden Sie es jetzt an?
      Regaine ist ausgetestet gegen die AGA, Pantovigar findet Anwendung bei diffusen Formen von Alopezie.
      Mir scheint, dass die Diagnose in Ihrem Fall nicht gesichert ist.
      HG
      Jenny Latz

      Kommentar


      • Re: Haarausfall mit 22

        Hallo Barka,
        hol dir doch Hilfe im Haarwunschzentrum oder bei S-thetic-Hair. Die sind doch im Rhein Main Gebiet vertreten.
        Hab mir bei der Schmitz eine Haartransplatation machen lassen, daher weiss ich das er ein Spezialist auf dem Gebiet ist.Im Wartezimmer sassen viele Damen die fast die gleichen Probleme haben wie du.
        Vielleicht hilft dir ja mein Beitrag.Ich wünsche dir gute Besserung.
        Danke für die Info.

        Eine Haartransplantation ist bei mir meiner Meinung nach verfrüht. Außerdem sollte das immer die letzte "Instanz" sein, wenn alles andere nicht hilft. Ein solcher Eingriff ist aber für die Zukunft definitiv geplant. Muss mich vorher aber noch intensiver mit diesem Thema beschäftigen.

        Bieten deine Adressen auch andere Lösungen an? Wenn ja, weißt du zufällig welche? Oder war bei dir vornherein klar, dass du die Haartransplantation möchtest.

        Kommentar



        • Re: Haarausfall mit 22

          Hallo,
          in der Tat sieht man, dass bei Ihnen die Kopfhaut durchscheint. Aber das wäre nun kein Aufschluss für eine Diagnose.
          Leider kennt sich nicht jeder Dermatologe automatisch mit dem Thema Haarausfall aus. Adressen von Haarspezialisten finden u.a. hier http://haircoaching.de/adressen-dermatologen
          Könnte es sich bei Regaine in Ihrem Fall um das bekannte Shedding handeln? Wie viele Wochen wenden Sie es jetzt an?
          Regaine ist ausgetestet gegen die AGA, Pantovigar findet Anwendung bei diffusen Formen von Alopezie.
          Mir scheint, dass die Diagnose in Ihrem Fall nicht gesichert ist.
          HG
          Jenny Latz
          Vielen Dank für die Liste an Haarspezialisten. Ich werde gleich nächste Woche einen Termin bei Dr. Ulrike Delcker-Heidbüchel vereinbaren.

          Bzgl. Regaine und Shedding: Ich wende das Produkt nur vorne am Haaransatz an und im Bereich der Geheimratsecken. Shedding bezweifle ich, weil ich Regaine täglich seit Anfang Mai anwende. Wie ich bereits anmerkte, habe ich nach einigen Wochen Verbesserungen festgestellt (möglicherweise eingebildet). Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass es nicht mehr wirkt. Habe aber Angst Regaine abzusetzen, weil es vielleicht noch schlimmer wird?!

          Ist meine Alopezie eine diffuse Form (anhand meiner Fotos)? Würden Sie mir Pantovigar empfehlen? Die Bewertungen lesen sich zumindest sehr gut.

          Mittlerweile bin evtl. sogar bereit Finasterid zu nehmen. Glücklich bin ich damit aber nicht, weil das Hormonhaushalt betroffen ist. Ich weiß nicht mehr weiter...

          Kommentar


          • Re: Haarausfall mit 22

            Aufgrund von Fotos lässt sich keine Diagnose stellen. Außerdem bin ich auch keine Ärztin. Okay? Bestellen Sie der Frau Dr. ... liebe Grüße von mir.

            Kommentar