• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall seit 15. Lebensjahr

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall seit 15. Lebensjahr

    Hallo,

    vorab möchte ich mich entschuldigen, dass ein langer Text folgen wird, ich habe einen langen Leidensweg und er ist leider immer noch nicht beendet.

    Ich bin w. und 20 Jahre alt. Mit 15 Jahren, also mitten in der Pubertät, hatte ich starke Akne, etwas vermehrte Körperbehaarung. Nun zu meinen Haaren. Damals hat sich vorne der Scheitelbereich gelichtet. Ich hatte jedoch kräftiges zum Teil lockiges Haar. Zwar hatte ich nie viele Haare, aber das einzelne Haar war deutlich kräftiger als jetzt.
    Ich bin zum Frauenarzt gegangen, der meine Hormone getestet hat und einen erhöhten Testosteron Wert festgestellt hat. Leider habe ich die Werte von damals nicht mehr. Auf Ihr Anraten habe ich die Valetta genommen. Der Beginn meiner Pillen Odyssee. Die Valette hat mir keine Linderung gebracht, also habe ich auf die Pink Luna gewechselt und weitere diverse Pillensorten. Von allen habe ich zugenommen ( 20kg), starke Wassereinlagerungen, Depressive Verstimmungen, die bekannten NW.
    Im Laufe der Jahre habe ich bemerkt, dass meine Haare immer dünner wurden. Unter der Pilleneinnahme hatte ich keinen HA mehr. Auch Neuwuchs konnte man sehen. Jedoch war das einzelne Haar extrem dünn.
    2013 habe ich versucht die Pille abzusetzen, keine gute Idee, extremer Haarausfall und Akne.
    Nun bin ich 20 Jahre. Mein Scheitel im vorderen Kopfbereich hat sich extrem gelichtet, sodass ich ohne ein Haarpuder das Haus nicht mehr verlassen kann. Ich habe nur noch sehr wenige Haare. Meine Psyche ist am Ende. Seit Jahren bin ich bei jeglichen Ärzten gewesen. Ständig eine andere Diagnose, von Eisenmangel bis erblich bedingt, bis schlechte Haarpflege, schlechte Ernährung. Ich nehme NEM, Kieselsäure, Gerstengraspulver, SPirulina & Chlorella, Brenesselsamen, hochdosiertes Vitamin B Komplex, ein Präparat aus DM, BOckshornkleekapseln sowie Knoblauchschampoo. Priorin habe ich abgesetzt. Das alles ist mit der Zeit auch sehr teuer für mich geworden.
    Ich bin extrem traurig, habe das Gefühl von den Ärzten nicht ernst genommen zu werden. Einige Blutuntersuchungen machen lassen. Angeblich alles OK. wobei ich auch nie alle Werte genannt bekommen habe. Nur das mein Cholesterin erhöht ist. Das ist mir aber egal, es geht mir um meine Haare.
    IN der Familie hat nur mein Vater leichten HA.

    Am 29.6 Habe ich dich Pille Belara nun auf einen 2. Versuch abgesetzt. Folgen: extremer Haarausfall , bis zu 300 Stück am Tag, unreine Haut und Heißhunger.
    Aktuell ist mein Haar so fein wie ein Faden beim rausziehen kann ich keine Wurzel erkennen. Bei manchen, das ist mir sehr unter der Pilleneinnahme aufgefallen, ist der Wurzelbereich des Haars gekrümmt. Im September habe ich einen Termin beim Endokrinologen zur erneuten Hormonuntersuchung.
    Meine Frage: Worauf kann diese Schilderung deuten? Ich bin nervlich am Ende, zumal ich jetzt Prüfungsphase habe und kaum lernen kann, da sich alles um die Haare dreht. Welche Haartinkuren sind wirksam ? Ich habe Angst, Regine zu verwenden, wegen den vielen negativen Bewertungen. Überlege El Cranell zu probieren.
    Ich bin euch sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könnt, denn mein Hausarzt ist anscheinend genervt von meinem Problem.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag,
    Lola