• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall durch Pille- Folgen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall durch Pille- Folgen

    Sehr geehrte Frau Latz,
    ich habe einige Fragen , ich wünsche mir sehr dass sie mir einige beantworten könnten
    Ich (21 Jahre alt) habe vor einem Jahr mit der Einnahme der androgenen Pille "Asumate 20" begonnen. Ich habe sie ca. ein halbes Jahr sehr schlecht vertragen, habe sehr wenig gegessen und mir war ständig übel. Mit der Zeit ist mir dann aufgefallen, dass mein eigentlich sehr volles, kräftiges Haar an Dichte verliert, die Haarstruktur (Scheitel) hat sich immer mehr verändert und immer mehr Haare waren in der Bürste/ auf dem Boden zu finden. Mein Scheitel, meine Schläfen und auch mein Hinterkopf ist nicht mehr so dicht mit Haaren bewachsen , wie früher. Als Mädchen schockt das einen natürlich sehr, ich musste mir nie Gedanken über meine Haare machen, wohingegen beispielsweise meine schwestern eher dünnes, weniger volles Haar haben. Meine Oma hat von der Pille früher Haarausfall bekommen, allerdings weiß ich nicht ob man da einen Zusammenhang schließen kann, da Pillen ja heutzutage verträglicher hergestellt werden. (?)
    Zum Glück fällt es bisher nicht besonders auf (nur meinen engsten Freundinnen nachdem ich ihnen von dem Problem erzählt habe), weil ich eine eher wellige Haarstruktur habe.
    Im Internet habe ich gelesen, das Haarausfall durch androgene Pillen hervorgerufen werden kann, eine Gynakologin sagte mir es kann sein, dass das Östrogen der Pille "zu niedrig für meinen Körper, meine Haare sein könnte".
    Also habe ich zu einer höher dosierten Pille gewechselt, die eine anti-androgene Wirkung hat (Chariva).
    Ich nehme sie jetzt seit 1 Monat und vertrage sie super bisher, zudem habe ich wieder so wie früher sehrsehr wenige Haare in der Bürste, der HA scheint sich jetzt erst einmal gelegt zu haben. Denken Sie, dass wenn ich in Zukunft einmal die Pille absetzen werde, auch wieder zu HA neige?
    und es stellt sich mir jetzt die Frage, wachsen meine ausgefallenen Haare wieder so dicht nach wie früher, jetzt wo die androgenen hormone weg sind? ich las hier folgendes zu diffusem haarausfall:


    "Bei der Einnahme von Verhütungsmitteln kann die künstlich gesteigerte Konzentration an männlichen Hormonen (Androgenen) bewirken, dass sich minderwertige Haaren bilden und die Haarwurzeln letztlich absterben."

    Wenn Haarwurzeln abgestorben sind, infolge einer androgenen Pille, ist das dann endgültig, oder wachsen die Haarwurzeln wieder so wie früher nach??
    Tut mir leid wegen des langen textes, ich habe schon versucht den Verlauf komprimiert darzustellen
    Für ihre Hilfe wäre ich ihnen sehr, sehr dankbar!!
    Liebe Grüße


  • Re: Haarausfall durch Pille- Folgen

    Übrigens wurden bei mir während ich noch die androgene Pille nahm Blutwerte gemessen aufgrund des Problems, wo keine Auffälligkeiten bestanden haben und mein Ferritinwert bei 32 lag..LG

    Kommentar


    • Re: Haarausfall durch Pille- Folgen

      Hallo,
      ich will versuchen rückwärts zu beantworten.
      Ihr Ferritinwert ist für die Haare recht niedrig. Er sollte zwischen 40 und 70 liegen.
      Was die Pille betrifft, so kann jedes An- und Absetzen zu Haarausfall führen. Nach einiger Zeit wachsen die Haare aber in der Regel wieder normal nach.
      Es mir bislang nicht bekannt, dass es zu einem Absterben kommen soll.
      HG
      Jenny Latz

      Kommentar


      • Re: Haarausfall durch Pille- Folgen

        Vielen lieben dank für die schnelle Antwort! Ich werde jetzt den Eisen-Saft von rotkäppchen (natürliches Nahrungsergänzungsmittel) nehmen und auf eisenhaltige Nahrung achten, meinen sie das reicht, um den ferritinwert zu steigern? Ich esse so gut wie nie Fleisch. Weiterhin habe ich noch eine Frage, und zwar habe ich am kompletten Kopf , also eher regelmäßig, weniger dichtes Haar, allerdings im Schläfen/kopfseiten Bereich auf der rechten Seite ist der Haarausfall deutlich stärker gewesen, als auf der linken..hat das irgendetwas bestimmtes zu bedeuten oder Aussage über die Art des Haarausfalls? Vielen dank im voraus für ihre Hilfe, ich bin sehr dankbar für dieses Forum sie haben übrigens eine wirklich besondere, sympathische Ausstrahlung auf ihrem Bild liebe Grüße

        Kommentar



        • Re: Haarausfall durch Pille- Folgen

          Liebe Frau Latz, vielen dank für die schnelle Antwort. Ich nehme jetzt den eisensaft von rotkäppchen (natürliches Nahrungsergänzungsmittel), worauf steht dass 40ml den täglichen Bedarf an Eisen decken. Wenn ich zusätzlich auf eisenhaltige Nahrung achte, reicht das zur erheblichen Steigerung des ferritinwertes aus? Ich esse so gut wie nie Fleisch..oder sollte ich zusätzlich eine eiseninfusion in Betracht ziehen? Weiterhin hatte ich noch vergessen zu erwähnen, dass der Haarausfall auf der rechten kopfseite, va. im Schläfenbereicht viel stärker ausgefallen ist als am restlichen Kopf..gibt das Aussage über die Art des Haarausfalls? Für eine Antwort bedanke ich mich herzlich im voraus, ich bin sehr dankbar für dieses Forum LG ella

          Kommentar


          • Re: Haarausfall durch Pille- Folgen

            Liebe Ella,
            ich würde das in Absprache mit dem Hausarzt machen. Der sollte das beurteilen können, ob es bei Ihnen ausreicht. Es gibt nämlich durchaus auch Menschen, die Probleme haben, ihren Ferritinspiegel auf einem ausreichenden Level zu halten.
            HG
            Jenny Latz

            Kommentar