• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bitte um Hilfe! Plötzlicher, extremer HA

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bitte um Hilfe! Plötzlicher, extremer HA

    Hallo!

    Ich bin (fast) 31 Jahre alt. Seit ca. 2 Wochen habe ich starken Haarausfall. In den letzten Tagen so heftig, dass mein zuvor schönes, langes und kräftiges Haar auf die Hälfte geschrunpft ist.

    Was zu erwähnen ist: Im März hatte ich eine Zahn-Kiefer-OP. Amoxillin, Doxicylin, Clindamycin... habe ich über Wochen zum Teil sogar parallel genommen. Zusätzlich habe ich Bella Hexal (Diane 35) einen Tag vor der OP abgesetzt, mit dem Hintergedanken mir und meinem Körper den Hormoncocktail nicht mehr anzutun.

    Kann das irgendwie zusammenhängen? Freitag habe ich mir aus der Apotheke Biotin, Zink, Selicea und Kalium geholt. Das nehme ich und kann auch noch keine Wunder erwarten, aber ich heule jedes Mal beim Duschen/Fönen. Meine Haare waren wirklich toll. (Viele nennen mich Schneewittchen )
    Mein Hautarzt hat vor gut einer Woche gesagt, das geht wieder von alleine weg, war vielleicht die Masse an Medis. Aber es ist schlimmer geworden. Jetzt ist er natürlich im Urlaub. Mein Gyn hat auch Urlaub. Morgen gehe ich erstmal zum Hausarzt und lasse alle Blutwerte checken, die in Frage kommen.
    Kann ich den Ausfall erstmal irgendwie stoppen, bis die Ursache gefunden ist????

    Bin für jede Antwort dankbar.

    LG Luna

  • Re: Bitte um Hilfe! Plötzlicher, extremer HA


    Erstmal zum Hausarzt, dann zu einem Facharzt überweisen lassen der genauere Untersuchungen machen kann. Den Körper entgiften ist sehr wichtig. Viel Obst und Gemüse essen.

    Kommentar


    • Re: Bitte um Hilfe! Plötzlicher, extremer HA


      Hallo Luna,

      ja, das kann durchaus zusammenhängen. Es kommt zu einer sog. Synchronisation der Haarfollikel.
      Dies sollte sich von alleine nach einigen Monaten wieder regulieren, kann aber auch bis zu 12 Monate dauern.
      Wenn es Sie zu sehr beunruhigt, wenden Sie sich bitte an einen auf Haare spezialisierten Hautarzt. Adressen hierzu finden Sie u.a. auf meiner Homepage.

      HG
      Jenny Latz

      Kommentar