• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

regaine langanhaltendes shedding

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • regaine langanhaltendes shedding

    Guten Tag,
    ich bin 23 Jahre und seit 2010 mit dem Thema HA konfrontiert. Damals suchte ich einen Dermatologen auf, der mir nur durch Blickdiagnose erklärte ich würde unter anlagebedingtem HA leiden und mir daher regaine verordnete. Das Mittel habe ich seitdem auch benutzt, allerdings in etwas geringerer Dosierung, wg. der typischen NW des Kopfjuckens. Unter der Regaine Therapie hat sich mein HA weitestgehend normalisiert (subjektiv ist das ja immer sehr schwer zu sagen, weil ich mittlerweile maximal sensibilisiert für jedes Haar bin, das mir ausfällt)
    Im Januar diesen Jahres habe ich regaine abgesetzt, weil die NW, also das Kopfjucken und auch eine damit verbundende Schuppenbildung unerträglich wurden.
    In der ersten Zeit nach Absetzen (ich habe zusätzlich ein hochdosiertes Vitaminpräparat mit B-Vitaminkomplexen, Eisen und Zink genommen) war der HA sogar komplett weg, ich habe gerade im März kaum noch Haare verloren. Im April und Mai hat der HA dann wieder zugenommen. Infolge dessen bin ich zu einer anderen Dermatologien gegangen, die mir einemal mit der Hand durch die Haare gefahren ist, festgestellt hat, dass meine Haare im Scheitelbereich dünner als am Hinterkopf seien und ich (sollten Schilddrüsen und Eisenwerte in Ordnung sein) einfach nochmal regaine versuchen sollte.
    Die Blutwerte waren im NOrmbereich also habe ich relativ leichtfertig (da es bei der ersten Anwendung zu keinem shedding kam) wieder mit regaine angefangen.
    Mittlwerweile bin ich in der 7. Behandlungswoche, bereits in der 2. Woche hat sich der HA massiv verstärkt.
    Ich bin bin niemand der leicht die FAssung verliert, also habe ich bis jetzt durchgehalten, muss aber sagen, dass die psychische Belastung langsam unerträglich wird.
    Ich hoffe bei jeder Haarwäsche, dass die shedding-Phase vorbei ist- jedesmal ohne Erfolg.
    Deswegen meine Frage: Ist es überhaupt sinnvoll-nachem mir noch niemand wirklich fundiert gesagt hat, um welche Art von HA es sich handelt regaine zu nutzen?
    Gibt es eine "Schmerzgrenze" für das Andauern der shedding-Phase, ab der man reganie wieder absetzten sollte?
    Kann es sich negativ auf die Wirkung von regaine auswirken, wenn man es immer wieder ab- und ansetzt?
    Schon im Voraus vielen Dank für eure Anworten!

  • Re: regaine langanhaltendes shedding


    Ich will mal rückwärts anfangen mit meinen Antworten.

    Grundsätzlich können Sie R. natürlich An- und Absetzen so oft Sie wollen. Aber...
    R. wirkt nur, solange Sie es auch anwenden,
    es kann jedes Mal zum Shedding kommen,
    wenn R. die Kopfhaut extrem reizt, sollte es abgesetzt werden (nicht jeder verträgt den enthaltenen Alkohol)

    Einfach ohne Diagnose R. zu verordnen, ist die einfachste Lösung für den Arzt.
    Mein Rat:
    Wenden Sie sich an einen auf Haare spez. Dermatologen und versuchen Sie eine klare Diagnose zu bekommen.

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: regaine langanhaltendes shedding


      Vielen Dank für Ihre Antwort.
      Ich habe mich mittlerweile nach Terminen bei Haarspezialisten (die auf Ihrer Internetseite aufgeführt sind) erkundigt.
      Bei einem Prof. der Uniklinik Erlangen war der nächste freie Termin am 20. August. Nach einiger Recherche zum Thema Haarausfall kommt man ja auch am Namen eines in Berlin praktizierenden Arztes nicht vorbei. Dieser wäre meine erste Wahl weil ich denke, dass er zum Thema HA einen immensen Erfahrungsschatz hat.
      Hier wäre ein früherer Termin möglich- da Berlin für mich aber mit einer Tagesreise nicht machbar ist und ich auch stark eingespannt bin durch Studium (im Juli steht stehen jetzt ja dauernd Klausuren an) und Arbeit nebenbei könnte ich auch hier erst Anfang August für mehrere Tage nach Berlin fahren.
      Letztendlich müsste ich so noch mindestens einen Monat überbrücken ohne eine Diagnose zu haben.
      Mein Umkreis versucht mich davon zu überzeugen, diesen Monat noch rumzukriegen anstatt Hals über Kopf nach Berlin zu fahren.
      Was sagen sie als Expertin zum Thema HA Ausfall dazu?

      Ich denke einfach, dass ein Monat viel Zeit ist in dem ich ohne richtige Diagnose noch mehr Haare verliere.

      Auch wenn ich weiß, dass diese Frage pauschal kaum zu beantworten ist: halten Sie es für sinnvoll, die regaine Therapie ohne gesicherte Diagnose, trotz des stark vermehrten HA seit Beginn der Einnahme und NW (Kopfjucken) noch weiter einzunehmen?

      Meine Überlegung ist, dass kontraproduktiv wäre regaine jetzt abzusetzen, wenn in einem Monat doch ein anlagebedingter HA diagnostiziert wird. Dann müsste ich quasi nochmal von vorne anfangen.

      Tut mir leid, dass der Text so lange geworden ist, irgendwie ist es nicht so einfach, so etwas mit kurzen Worten zu erklären.
      Trotzdem noch einen schönen Abend!

      Kommentar


      • Re: regaine langanhaltendes shedding


        Die Länge ist nicht schlimm.

        Natürlich kann ich Ihnen bei der Entscheidungsfindung Erlangen oder Berlin auch nicht abschließend helfen. Will aber gerne versuchen, Sie mit folgenden Hinweisen dabei zu unterstützen...

        Ich würde Ihren Freunden recht geben, nichts zu überstürzen. Sicher wachsen ja auch immer wieder Haare nach, nur dass Sie die nicht wirklich bemerken.

        Auch die Erlangener Adresse ist HOCHKOMPETENT!! Grüßen Sie ihn von mir.

        Es ist durchaus möglich, dass das Jucken von R. verursacht wird. In diesem Fall rät auch der Hersteller dazu, das Mittel abzusetzen. Außerdem wäre eine Untersuchung realistischer ohne R.
        Ebenfalls möglich (muss der Arzt feststellen), dass es durch die ständige Reizung der Kopfhaut zusätzlich zu einem Ekzem kommt, in dessen Folge jetzt mehr Haare ausfallen.

        Hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen?

        HG
        Jenny Latz

        Kommentar



        • Re: regaine langanhaltendes shedding


          Vielen Dank für Ihre Antwort Frau Latz.
          Ich werde jetzt systematisch alle Möglichkeiten überprüfen und habe regaine in der letzten Woche abgesetzt. Der HA ist seitdem gleich (stark geblieben).
          Ich mache mir riesige Vorwürfe weil ich das Ganze ja erst durch den Beginn er Einnahme von regaine so schlimm wurde.
          Ich habe davor beim Fönen ca. 60 Haare im Waschbecken gezählt und war einfach furchtbar panisch, weil ich Angst hatte wieder in die Situation wie vor drei Jahren zu kommen.
          Jetzt weiß ich natürlich dass es viel besser gewesen wäre ERST einen Experten aufzusuchen anstatt auf Rat der Dermatologin hin einfach wieder regaine zu nehmen. Ich kann mir vorstellen, dass durch die 7-wöchige Einnahme und das aprubte Absetzten vorige Woche alles durcheinander gekommen ist.
          Ohne diesen "Selbstversuch" wäre ich jetzt vielleicht gar nicht in dieser furchtbaren Situation.

          Ein neues Blutbild war (wie immer) absolut in Ordnung, der Gynäkologe kann leider unter der Einnahme der Pille keinen aussagekräftigen Hormonstatus anfertigen. Sein Angebot war mir eine noch stärker antiandrogene Pille (Juliette) zu verschreiben. Hier bin ich aber sehr skeptisch, weil das Pendant (die Diane 35) ja in Frankreich wg erhöhtem Thromboserisiko vom Markt genommen wurde und sie mir nicht als die richtige Pille zur Langzeiteinnahme erscheint. Was meinen Sie dazu?

          Liebe Grüße

          Kommentar


          • Re: regaine langanhaltendes shedding


            was mir auch noch eingefallen ist: in den über zwei Jahren in denen ich Regaine benutzt hatte, habe ich insgesamt nur 2 Packungen (a drei Flaschen) verbraucht.
            Eine Dosierung die ja weit unter dem gängigen Niveau liegt. Auch das bestätigt mich darin, dass sich mein HA vielleicht eher alleine eingependelt hat, als durch die Einnahme von Regaine.

            Kommentar


            • Re: regaine langanhaltendes shedding


              Ich glaube nicht, dass Sie sich Vorwürfe machen sollten. Regaine kann zwar ein Shedding hervorrufen, aber keinen Haarausfall.
              Es ist aber möglich, dass trotz der Anwendung der HA bei Ihnen weiter ging, weil es nicht die richtige Therapie war.

              HG
              Jenny Latz

              Kommentar



              • Re: regaine langanhaltendes shedding

                Guten Morgen Frau Latz,
                ich melde mich hier nochmal.
                Ich benutze seit mittlerweile fast 3 Monaten eine in der Apotheke gemischte Minoxidillösung (Allerdings zu Beginn in nur sehr geringen Mengen und jeden 3. Tag habe ich die Lösung durch Pantostin ersetzt. Mittlerweile wende ich 1 Pipette jeden Abend an).
                Außerdem auf ärtzlichen Rat Eisentabletten (Ferrosanol duodenal) und ich mache eine Mesotherapie (die ja noch nicht wissenschaftlich bewiesen ist), bei einer Ärtzin die von der Gesellschaft der deutschen Mesotherapie zertifiziert ist.
                Mein Haarausfall hat sich auf 15-25 Haare an Nichtwaschtagen und 100-150 an Waschtagen eingependelt, ich habe aber früher wesentlich weniger Haare beim Waschen verloren und auch an Jacken, Pullovern etc hängt immer mal wieder ein Haar, was vorher auch definitv nicht so war.
                Gerade bin ich aber wieder extrem verunsichert, weil ich einfach keinen durchschlagenden Erfolg habe.
                Deswegen habe ich mich nochmal im Internet informiert, auf der Seite haarerkrankunge.de wird eindeutig von selbst gemischten Lösungen abgeraten, da diese qualitativ mindewertig sein könnten und evtl nicht richtig wirken.
                Ich kann leider nicht beurteilen, wie objektiv die Informationen auf dieser Seite sind, da einige der Ratgeber auch als Berater auf verschiedenen Internetseiten von Pharmaunternehmen, die Produkte gegen Haarausfall vertreiben, zu Wort kommen...
                Können Sie mir dazu einen Rat geben? Haben Sie Erfahrungen mit in der Apotheke bereiteten Lösungen im Vergleich zu regaine? Ich muss dazu sagen, dass ich mich bewusst dazu entschieden habe, da ich anscheinen sehr empfindlich auf Propylenglykol reagiere (habe aber noch keinen Allergietest machen lassen). In meiner Lösung ist deshalb kein Propylenglykol, stattdessen Isopropylmyristat.

                Vielen Dank für Ihre Antwort und einen schönen Tag!

                Kommentar


                • Re: regaine langanhaltendes shedding

                  Kaufen Regaine - http://shytobuу.dе

                  Kommentar


                  • Re: regaine langanhaltendes shedding

                    regainelanganhaltendes shedding

                    Kommentar