• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Regaine

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Regaine

    Hallo Frau Latz,
    war ja schon mehrfach in diesem Forum, da ich ja schon Jahre mit Haarausfall kämpfe. jetzt habe ich schon wieder 3 Monate
    verstärkten Haarausfall. Da ich immer noch Regaine
    nehme, frage ich mich ob das noch sinnvoll ist. Bin aber schon so verängstigt, da ich beim Absetzen wieder noch mehr
    erwarte .Was würden sie raten ???
    Liebe Grüße


  • Re: Regaine


    Seit wann nehmen Sie Regaine durchgehend?

    Kommentar


    • Re: Regaine


      Hallo Frau Latz,
      nehme Regaine seit ca. 5 Jahren. Habe aber unter Regaine auch immer verstärkte Haarausfallschübe.
      Weiß auch schon nicht mehr ob das was bringt. Habe eben Angst es noch schlimmer zu machen.
      LG

      Kommentar


      • Re: Regaine


        Hallo Aida50,

        ich schreib mal, auch wenn du direkt an Frau Latz geschrieben hast.
        Mir geht es ähnlich. Ich benutze Regaine zwar erst sei 3 Jahren, aber nach zwei Jahren fing der HA wieder an. Ich bin dann irgendwann doch noch mal zu Hautarzt und der meinte, es läge an einer Kopfhautentzündung. Die wurde behandelt und der HA hat sich für knapp 2 Monate beruhigt. Aber vor 3 Monaten hat er dann wieder richtig zugeschlagen und wird seitdem immer schlimmer. Mein Eindruck ist, dass der Status mittlerweile schlechter ist als vor Regaine, und ich hadere auch mit mir, ob ich es einfach absetzen soll oder nicht.
        Zwischenzeitlich hatte ich den Verdacht, dass der jetzige Schub andere Ursachen hat, da ich Anfang des Jahres operiert wurde und Schmerzmittel bekommen habe, die bei mir auch andere Nebenwirkungen hatten. Aber so richtig überzeugt bin ich davon nicht und ich fange daher an, mich konkreter mit dem Thema Haarersatz zu beschäftigen, bevor ich nur noch mit Mütze vor die Tür gehen mag.

        Raten kann dir vermutlich niemand, was für dich richtig ist. Ich überlege zwischenzeitlich auch immer wieder, ob ich doch noch mal zum Arzt gehen soll, weil der HA dieses Mal vielleicht andere Ursachen hat, aber eigentlich bin ich die Ärzte-Rennerei leid, und ich glaube, man tut sich damit langfristig nichts gutes.
        Ich bewundere, wie viele Menschen mit heftiger AA, AT oder AU mit ihrer Situation umgehen. Die sind gezwungen, oft in kürzester Zeit mit einem neuen Bild von sich klar zu kommen, und vielen gelingt das offenbar recht gut. Das nehme ich mir zu Vorbild und hoffe, dass ich, wenn der HA sich nicht beruhigt, ähnlich souverän bin.

        Alles Gute für dich
        Chris

        Kommentar



        • Re: Regaine


          Hallo Chris, danke das du geantwortet hast.
          So viele Berichte gibt es ja nicht zu Regaine.
          Würde mich auch gern von einem Spezialisten untersuchen lassen.
          Das Problem ist nur, dass man da schlecht Termine bekommt. Ist der Termin dann endlich da, ist der Schub auch wieder vorbei. Außerdem muss ich sehr weit fahren. Das macht mir auch wieder Stress.
          Würde Regaine jedenfalls gern wieder absetzen. Trau mich nur nicht
          LG und auch alles Gute

          Kommentar


          • Re: Regaine


            Hallo,

            hast du deinen HA denn noch nie weiter abklären lassen, also Blutbild o.ä.?
            Bei mir hat das zwar alles nichts gebracht (Eisen- und Folsäure niedrig, aber Auffüllen war ohne Effekt) und auch meine Besuche beim Hautarzt (auf Haare spezialisiert) waren eher ernüchternd, aber das muss ja nicht heißen, dass es bei dir genauso ist.
            Oder hast du das alles auch schon hinter dir und überlegst nur, ob du einen neuen Anlauf unternehmen sollst?
            Hat sich dein Haarstatus denn schon merklich verschlechtert, oder erholt er sich in der Regel nach den HA-Schüben wieder?

            Grüße
            Chris

            Kommentar


            • Re: Regaine


              Hallo Chris, habe das Problem schon seit ca. 30 Jahren. Mal mehr, mal weniger. Wurde alles beim HA und Hautklinik untersucht. Ohne Erfolg. Anlagebedingt, erblich???? Mache regelmäßig ein Blutbild. Eisen oft zu niedrig. Kann aber auch nicht definitiv sagen, ob es durch Regaine sehr viel besser geworden ist.. LG

              Kommentar



              • Re: Regaine


                Hallo,

                also, wenn du dich schon so lange damit rumärgerst und die Blutwerte eh regelmäßig kontrolliert werden, würde ich mir an deiner Stelle einen erneuten Besuch beim Hautarzt knicken - zumal, wenn es für dich so weit ist. Was soll der dir Neues sagen? Oder hast du den Verdacht, dass etwas mit der Kopfhaut nicht in Ordnung ist (Jucken, Schuppen etc.). Mehr als "ist halt erblich und auch bei AGA gibt es immer mal Schübe" oder "wenn Frauen älter werden, werden auch die Haare dünner" wird im Zweifel nicht dabei herauskommen.
                Bleibt die Frage, ob man Regaine absetzt oder nicht... Ich habe mein selbst gesetztes Ultimatum auch schon verstreichen lassen und nehm' das Zeug immer noch, weil ich insgeheim immer noch hoffe, dass es wieder besser wird. Aber ewig werde ich das sicherlich nicht machen, wenn ich den Eindruck habe, der Status wird kontinuierlich schlechter. Denn das geht auch ohne Regaine, ist billiger und belastet den Körper auch nicht.
                Ich drück dir die Daumen, dass du für dich den richtigen Weg findest und dich nicht dauerhaft kirre machen lässt. Dazu ist das Leben zu kurz.
                Grüße
                Chris

                Kommentar


                • Re: Regaine


                  Hallo Chris,

                  vielen Dank noch mal für deine aufmerksamen Worte.
                  warte jetzt noch auf Antwort von Frau Latz und werde dann eine
                  Entscheidung treffen.

                  Dir aber auch weiterhin viel Erfolg.

                  LG

                  Kommentar


                  • Re: Regaine


                    Hallo Aida,

                    ich will mal versuchen, zu dem gesamten Thread was zu sagen.

                    Regaine nehmen Sie gegen den erblichen HA und wenn ich Sie richtig verstehe, schlägt es hier auch durchaus an. Nun schreiben Sie aber auch von Ferritinmangel. Es ist somit möglich, dass Ihr erblicher HA immer mal wieder von einem diffusen überlagert wird. Sie also zeitweise zwei versch. Formen von HA haben.
                    In diesem FAll wären die Schübe nicht dem Regaine anzulasten.

                    Ich würde nicht grundsätzlich von einem erneuten Arzttermin abraten. Nur immer dran denken, dass der Derma. sich mit Haaren auskennen sollte.

                    Hoffe, ich konnte ein wenig zu Erhellung und Beruhigung beitragen?
                    HG
                    Jenny Latz

                    Kommentar



                    • Re: Regaine


                      Frau Latz HAT ;-)
                      Sorry, wenn ich nicht immer sofort reagiere.

                      Kommentar


                      • Re: Regaine


                        Hallo Frau Latz,
                        vielen Dank erstmal. Das mit den 2 Formen könnte tatsächlich so sein.
                        LG

                        Kommentar


                        • Re: Regaine


                          Viel Glück - die Suche kostet Geduld!

                          Kommentar