• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

weiß nicht mehr weiter :-(

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • weiß nicht mehr weiter :-(

    Hallo!

    Kurz zu meiner Vorgeschichte:
    Vor zwei Jahren bin ich Mama geworden und kurze Zeit später bekam ich sehr sehr starken Haarausfall und Akne. Bin von Hautarzt zu Hautarzt gegangen und keiner konnte mir helfen. Alle sagten mir jedoch anlagebedingter Haarausfall. Meine Kopfhaut schimmert auch etwas durch und mein Scheitel ist breit. Hab Pantostin versucht aber es half nicht. Bin dann zu meinem Frauenarzt und ließ mir die Pille verschreiben. Nach 6 Monaten hatte ich eine prima Haut und so gut wie gar kein Haarausfall. Es wuchsen sogar Haare nach und es wurde dichter. Habe mich wieder wohl gefühlt. Dann bekam ich leider sehr heftige Migräne mit Aura Anfälle. Die Anfälle kamen letztendlich so oft und so stark das ich die Pille wieder absetzen musste :-( Natürlich kam der Haarausfall wieder. Ich bin wieder zum Frauenarzt und der verschrieb mir das Gestagen Hormon aus der Pille isoliert und zusätzlich noch ein Östrogen Gel was aufs Bein täglich geschmiert wird. Ich habe mit dieser Therapie zwar nicht so einen heftigen Haarausfall wie nach der Geburt aber trotzdem mehr wie es normal ist. Allerdings habe ich den Eindruck das meine Haare diffus ausfallen, d.h. sie dünnen am kompletten Kopf aus. Bei jedem Zug durch die Haare habe ich mehrere Haare zwischen den fingern. Wirklich bei jedem Zug! Somit wird alles immer dünner und lichter. Ich verstehe nicht warum die Pille so gut geholfen hat und das Gestagen Hormon isoliert nur wenig. Meine blutwerte sind alle ok. Das Einzige was ist das ich viel Stress habe. Habe zwei Kinder und bin zudem berufstätig. Zudem belastet mich die Situation mit den Haaren extrem. Habe sogar überlegt die Pille wieder zu nehmen und diese heftige Migräne wieder auf mich zu nehmen. Der Gedanke Perücke deprimiert mich enorm. Eher würde ich transplantieren lassen. Ich schaue jeder Frau auf den Kopf und habe Zukunfts Ängste


  • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


    Entschuldigen Sie bitte! Ich habe den Text zu früh abgeschickt.
    Wollte noch hinzufügen das ich angst bekomme wenn ich überlege wie ich kn 10-20 Jahren aussehen werde. Bin gerade mal 28 Jahre und meine Mutter hat mit knapp 60 Jahren mehr Haare :-(
    Das einzige positive was ich berichten kann ist das ich viele kurze Haare nachwachsen sehe, allerdings weiß ich nicht ob diese nicht auch noch ausfallen denn nicht selten habe ich auch so kurze Haare in der Hand oder im Waschbecken.
    Ich war bei sechs Dermatologen und keiner hat einen trichoscan gemacht. Angeblich sieht man es auf Anhieb das es sich im den anlagebedingten Haarausfall handelt. Ich wohne in Kassel und es gibt hier keinen Arzt der sich auf Haare spezialisiert. Habe auch schon auf ihrer Homepage geschaut und bin auch nicht fündig geworden. Immer wird mir regaine empfohlen aber das will ich nicht. Lieber würde ich einen weg mit hormontherapie finden aber diese Migräne.... Sorry das es so lang geworden ist aber ich weiß nicht was ich tun soll :-(
    Können Sie mir einen Rat geben?

    Kommentar


    • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


      Hallo Mari

      Ich bin zwar nicht Frau Latz, möche Dir aber schon mal ein paar Zeilen zukommen lassen, damit Du erstmal nicht so allein dastehst. Ich bin auch noch nicht lange hier.

      Wenn Du in Kassel keinen auf HA spez. Dermatologen finden kannst, wie wäre es dann mit einem Universtitätsklinikum?

      Zu einem Trichoscan würde ich Dir schon raten.
      Sicherlich hat ein Spezialist einen geschulten Blick, aber der allein ist ja noch keine fundierte Diagnose, auch ein Trichoscan ist noch keine, aber doch aussagekräftiger, würde ich meinen.

      Wurde bei Dir überhaupt schon mal ein Hormonstatus gemacht?

      LG

      Kommentar


      • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


        Hallo!

        Danke für deine Antwort.

        Universitätsklinikum? Kenne da leider auch nichts angemessenes :-( Habe aber eben nochmal auf der Homepage von Frau Latz geschaut und da fiel mir Göttingen auf. Wahrscheinlich werde ich mich dort mal vorstellen.

        Also mein Frauenarzt hat mir letztes Jahr Blut abgenommen. Welche Hormone genau untersucht wurden weiß ich leider nicht. Weiß nur noch das sie was von männlichen Hormonen gesagt hat und alles war in Ordnung.

        Habe auch schon Dermatologen gehabt die strikt gegen den trichoscan waren und sagten ich müsste diese Untersuchung woanders machen.

        Ich weiß einfach nicht welche Therapie die Beste ist und ich frage mich ob die Haare wieder nachwachsen? Ich verstehe nicht warum die Pille soo geholfen hat und die Hormone isoliert nicht mehr. Vermutlich ist das relativ hoch dosierte Östrogen so hilfreich gewesen. Meine Haare fetten jeden tag und unreine haut hab ich auch. Überlege auch andere Pillen auszuprobieren. Vielleicht reagiere ich ja nicht bei jeder Pille mit Migräne.

        Kommentar



        • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


          Ja, es gibt manchmal Unikliniken, die eine darauf spezialisierte Abteilung haben und auch auf Haarerkrankungen untersuchen.

          Wunderbar, dann melde Dich in Göttingen bei einem auf HA spezialisierten Dermatologen an und stell Dich da vor.

          Die Blutergebnisse der Gynäkologin von damals würde ich mir zuschicken oder ausdrucken lassen und mitnehmen.
          Hast Du zu der Zeit schon die PIlle genommen? Dann wäre das Blutergebnis verfälscht, wenn nicht, ok, aber leider untersuchen Gynäkologen das Blut auch nicht immer auf alle nötigen Parameter. Ich wählte damals den Gang zu einer Endokrinologin.

          Nun, warum das so ist, kann ich Dir auch nicht sagen, ich bin keine Ärztin und selbst wenn, könnte ich keine Ferndiagnose durchführen.

          Bis Dein Hormonstatus nicht genau geklärt ist, würde ich an Deiner Stelle nicht wieder mit der Pilleneinnahme anfangen, denn dann müsstest Du sie ohnehin wieder absetzen.

          Warum haben sie einen Trichoscan abgelehnt? Hmm, seltsam.
          Ok, Du musst die Kosten dafür wahrscheinlich selbst übernehmen, aber warum er abgelehnt wurde, ist nun seltsam.

          Wie gesagt, geh mal zu einem darauf spezialisierten Dermatologen in Göttingen und besorg Dir die Blutergebnisse.

          Und keine Panik, so schnell verliert Frau nicht alle Haare, auch wenn wir das durch die psychische Belastung gern befürchten.

          Kommentar


          • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


            Nein ich habe damals noch nicht die Pille genommen als mein FA mir Blut abnahm.
            Wollte auch zum Endokrynologen aber selbst da ist es in unserer Stadt kaum möglich hinzugelangen. Wir haben soweit ich weiß auch nur einen in der Stadt :-( Und von einem Klinikum was zum teil auf Haare spezialisiert ist hab ich auch noch nichts gehört.

            Die Dermatologen sagten mir das diese Untersuchung nicht wirklich aussagefähig ist. Man könnte mir nur sagen wieviele Haare in der Ausfallsphase sich befinden. Ausserdem tut das raus reißen der Haare weh und das wird nicht durchgeführt. Keiner von diesen sechs Ärzten wollte diese Untersuchung machen. Immer wird Blut abgenommen (und immer ist nichts zu finden) und anschließend wird Regaine eingeredet. Das wars....
            Meine letzte Hoffnung ist wirklich mein Frauenarzt. Wenn die Pille bei mir so anschlägt muss es doch eine Lösung geben!!!!! Das Leben wäre jetzt so schön wenn ich keine Migräne kriegen würde :-(

            Kommentar


            • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


              Mit einem Check Deiner Hormonwerte im Blut, kannst Du unter Einnahme der Pille gar nichts anfangen, die werden immer unauffällig sein.

              Haare ausreißen ist ein Trichogramm, ich sprach von einem Trichoscan, dabei wird eine kleine Stelle auf Deiner Kopfhaut rasiert, eingefärbt und nach ein paar Tagen das Wachstum untersucht. So kann man z.b. auch feststellen, ob Du miniaturisierte Haare (Haare, welche das Wachstum wegen eines beschädigten Follikels, der immer kleiner wird, immer weiter einstellen).

              Ich würde erstmal abklären, wie die Diagnose ist.

              Über die MIgräne unter Einnahme der PIlle würde ich nicth nachdenken, denn die solltest Du meiner Meinung nach erstmal nicht nehmen, bis der Hormonstatus geklärt ist.

              Vielleicht hast Du zuviele männliche Hormone, darum half auch die PIlle, aber das ist eine reine Vermutung.

              Kommentar



              • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


                Sorry, zu schnell gelesen. Hab gelesen, dass Du die Pille schon genommen hast. Entschuldigung.

                Kommentar


                • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


                  Guten Morgen!
                  Oh das wusste ich gar nicht! Habe gedacht Teichogramm und Trichoscan sei dasselbe. Na vielen Dank für die Info!

                  Zu viele männliche Hormone hab ich ja laut Frauenarzt nicht. Kann mir aber gut vorstellen das ich ein Östrogenproblem habe. Denn Gestagene nehme ich ja genau so wie damals unter der Pille. Da dürfte nichts anderes sein. Nur das Östrogen hat sich verändert. Ich habe Ende Februar normal einen Termin beim FA. Da wollte ich das nochmal ansprechen. Vielleicht macht er dann ja einen genaueren Hormonstatus.

                  Kommentar


                  • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


                    Sorry, dass ich aufgrund der Karnevalstage ein wenig spät dran bin. Ich will versuchen, hier im einzelnen zu antworten - wegen der Zuordnung erscheint mir das übersichtlicher.

                    Zum Trichoscan:
                    Es stimmt, dass das Trichoscan keine Antwort darauf gibt, warum Ihnen die Haare ausfallen. Es dient dem Zweck festzustellen, wie der Haarstatus bei Ihnen ist (ähnlich dem Hormonstatus, der auch nur sagt, wie es aussieht). Außerdem dient der Trichoscan der Verlaufskontrolle unter einer Therapie, um zu sehen, ob diese anschlägt.

                    HG
                    Jenny Latz

                    Kommentar



                    • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


                      Nein, das ist nicht dasselbe, aber...

                      beim Trichogramm lassen sich auch die Haarwurzeltypen untersuchen. Dabei wird ausgerupft.

                      Beim Scan wird nur rasiert.

                      Kommentar


                      • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


                        Das typische Lichtungsmuster am Oberkopf deutet auf erblich hin, als AGA.

                        Es ist aber durchaus möglich, dass dieser nun von einem rein hormonellen HA überlagert wird.
                        Es gibt jedoch nicht nur eine Pille. Darüber sollten Sie mal mit Ihrem Gyn sprechen.

                        Na, na, Perücken sind heutzutage super!!! Nach meiner Schätzung sind bei fast 90 % der Promis die tollen Haare nicht echt. Außerdem täte es schon eine Haarverdichtung!

                        HG
                        Jenny Latz

                        Kommentar


                        • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


                          Hallo Frau Latz.

                          Danke für Ihre Antwort.

                          Meinen Sie ihn könnte noch andere Pillen versuchen? Obwohl sie alle dasselbe Östrogen haben?

                          Kommentar


                          • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


                            Da fragen Sie bitte Ihren Gyn! Über ein Forum kann man solche Empfehlungen nicht abgeben und außerdem bin ich keine Ärztin.

                            Sie sollten nur bitte beachten, dass jedes An- und Absetzen zu einem vorübergehenden HA führen kann.

                            Sorry, aber mehr kann ich Ihnen dazu leider nicht sagen. Okay?

                            Kommentar


                            • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


                              Kein Problem Liebe Frau Latz. Das verstehe ich natürlich.

                              Ich habe jetzt ein neues Östrogen verschrieben bekommen. Mal sehen ob es hilft.

                              Danke für Ihre Hilfe!

                              Kommentar


                              • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


                                Okay, danke für Ihr Verständnis.

                                Sie brauchen auf jeden Fall Geduld und Durchhaltevermögen. Halten Sie uns doch bitte auf dem laufenden.

                                Alles Gute!
                                Jenny Latz

                                Kommentar


                                • Re: weiß nicht mehr weiter :-(


                                  Hallo Mari, ich kann Dich verstehen, es ist einfach ein Graus, wenn immer weniger Haare auf dem Kopf bleiben. Ich habe einen Rat, den Du ausprobieren solltest. Dreimal am Tag 2 Tbl. Schüssler Nr. 5 im Mund zergehen lassen. Bei mir wird es besser, viel weniger Haare fallen aus. Sowie ich damit aufhöre, geht es wieder los. Damit kann man auch nichts falsch machen, da Schüssler Salze keine Chemie enthalten. Probier es einfach mal aus und ich wünsche Dir viel Glück!

                                  Kommentar