• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Folliculitis durch Clarelux Schaum ?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Folliculitis durch Clarelux Schaum ?

    Hallo an alle zusammen!
    Ich bin mal wieder hier, um einige Fragen los zu werden!
    Zunächst ganz kurz zu meiner Geschichte:
    Ich: weiblich, 23 Jahre alt, keine Vorerkrankungen, achte auf ausreichend Bewegung an der frischen Luft und eine gesunde Ernährung.
    Nach neun Jahren des immer wieder kehrenden Haarausfalls bekam ich vor einigen Monaten endlich eine Diagnose:
    Durch ein immer wiederkehrendes Ekzem auf dem Kopf (vor allem im Sommer) - meine beiden Dermatologen sind sich nicht ganz einig ob es sich eher um ein seborroisches oder doch atopisches Ekzem auf meinem Kof handelt - kommt es immer wieder zu den heftigen Haarausfall-Schüben! Jedoch möchte ich erwähnen bisher noch nie Probleme mit Entzündungen oder Rötung der Kopfhaut gehabt zu haben.
    Mittel der Wahl laut der Ärzte seie Clarelux-Schaum (Kortison-Schaum)! (In Kombination mit Kelual DS-Shampoo)
    Sobald ich nur den Ansatz eines Ekzems verspüre, soll ich sofort den Schaum anwenden, um die ganze Sache im Keim zu ersticken....
    Nachdem ich nun vor etwas mehr als drei Wochen eine Kehlkopfentzündung unter Einsatz von Antibiotikum hinter mir hatte, bemerkte ich, dass sich mein Ekzem langsam wieder meldete!
    Ich befolgte die ärztlichen Anweisungen und verwendete direkt den Schaum (3 Tage: 2mal täglich; 3 Tage: 1mal täglich; jeden zweiten Tag (morgen letzte Anwendung))
    Tatsächlich lies der Juckreiz und die Schuppung nach, und ich war relativ zufrieden....
    Doch stellte ich Anfang dieser Woche fest, dass ich kleine gerötete Stellen auf meiner Kopfhaut bildeten... zunächst kaum sichtbar und nur drei Stück.... im Laufe der Woche kamen neue Stellen hinzu und die ganzen Stellen wurden deutlich "röter".
    Ich kann es schwer erkären, wie genau die Stellen aussehen... einige haben eher keinen klar abgegrenzten Rand andere Stellen wirken wie ein Pickelchen!
    Mein Dermatologe konnte die Stellen nicht einordnen und schickte mich ohne Antwort nach Hause...
    Heute morgen stellte ich fest, dass neue rötliche Stellen hinzu gekommen waren und ich wurde sehr sehr panisch!
    (Ich muss sagen, dass ich durch die ganze Haarausfall-Geschichte zwischenzeitlich schwer deppressiv war und einfach nur den großen Wunsch habe, dass all das einfeich ein Ende hat)
    Also fuhr ich in meiner Not heute morgen in die Dermatologische Not-Ambulanz und traf dort ganz zu meiner Freude, auf einen sehr verständnissvollen Arzt!
    Als er die Stellen sah, und meine Geschichte in Kurzfassung zu hören bekommen hatte, sagte er ganz kurz und schmerzlos, dass es sich sehr wahrscheinlich um eine durch Kortison induzierte Follikulitis handele! Dies ist mir - sehr belsen im Bereich der Kopfhaut- und Haarmedizin natürlich ein geläufiger Begriff, und ich war froh eine Diagnose erhalten zu haben)
    Nun zu meiner Frage:
    Kann tatsächlich ein Zusammenhang zwischen dieser sehr kurzen Behandlung mit Clarelux und den geröteten Stellen bestehen?
    Mein Dermatologe verneite dies, als ich ihn Anfang der Woche darauf angesprochen hatte!
    Und muss ich damit rechnen, dass ich durch die Follikulitis(wenn es denn nun tatsächlich eine ist) wieder Haarausfall bekomme?
    Wie wahrscheinlich ist es, dass ich eine Follikulitis decalvans bekomme?

    Entschuldigung für die sehr lange Nachricht!
    Ich hoffe auf Rückmeldungen,
    Lisa

  • Re: Folliculitis durch Clarelux Schaum ?


    Hallo Lisa,

    die Länge Ihrer Nachricht ist okay! So kann man sich ein besseres Bild Ihrer Situation machen...
    Sofern es möglich ist, will ich gerne Ihre Fragen beantworten:
    Der Clarelux-Schaum enthält verschiedene Alkohole, die zu Hautreizungen führen können, einer sog. Kontaktdermatitis. Müsste eigentlich im Beipackzettel stehen.
    Eine Follikulitis wird durch Bakterien verursacht, die bekannterweise durch Antibiotika behandelt werden müssen.
    Die Wahrscheinlichkeit eine FD zu bekommen, kann ich Ihnen nicht vorhersagen. Aber auf jeden Fall muss hier sofort behandelt werden.
    Bei der Wahl des Dermatologen sollten Sie auch in diesem Fall darauf achten, dass dieser auf Haare spez. ist.

    Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig weiterhelfen?

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar