• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

nicht auszuhaltender Haarausfall

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nicht auszuhaltender Haarausfall

    Hallo Frau Latz,

    ich bin jetzt schon öfter und seit einiger Zeit als stiller Mitleser dieses Forums auf die Seite gestoßen.
    Allerdings weiß ich so langsam nicht mehr weiter.
    Vor ca. 4 Monaten hat das Drama angefangen ich bekam plötzlich schlimmen Haarausfall, erst dachte ich meine Haare würden abbrechen weil ich nie damit gerechnet habe irgendwann mal Haarausfall zu bekommen.
    Dann bin ich zum Friseur und diese meinte ich solle lieber mal mein Blut untersuchen lassen, dass wäre unnormal starker Haarausfall.
    Dann bin ich zum Dermatologen gelaufen, weil meine Kopfhaut auch immer gejuckt hat( das aber schon seit 4 Jahren ungefähr). Dieser hat dann einmal, auf meine Kopfhaut geschaut und meinte das ein paar Stellen entzündet wären und er wäre sich sicher nur an diesen Stellen würden die Haare ausfallen und sobald ich die Tinktur aufgebraucht hab wäre der Haarausfall weg.
    Tinktur war nach 2 Wochen aufgebraucht( das war vor 3 Monaten) nichts ändert sich, wird eher von Tag zu Tag schlimmer.
    Dann bin ich zum Frauenarzt, dieser meinte von meiner Pille kommt das auf keinen Fall, Hormonstatus bringt unter Pilleneinnahme eh nichts und hat mir Regaine verschrieben( dies will ich aber nicht benutzen, da es die Ursache nicht klärt).
    Dann bin ich zum Hausarzt, Blutbild machen, dabei kam ein Eisenmangel zum vorschein, mein Ferritinwert beträgt 11, die Ärztin meinte allerdings das wäre nicht dramatisch schlecht, noch im unteren Normalbereich ich sollte mal ein paar Eisentabletten schlucken und abwarten, dass ist jetzt 12 Tage her, ich merke aber keine Besserung.

    Ich hätte nie gedacht das mich so etwas so dramatisch belasten würde, ich bin verzweifelt und weiß nicht mehr wo ich noch weitermachen soll.
    Die Familie ist schon genervt wenn ich von Haaren spreche und will davon nichts mehr hören.

    Über eine Antwort würde ich mich freuen. Liebe Grüße


  • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


    Hallo Annkathrin,

    zunächst ist es wichtig, dass Sie sich beruhigen. Nur so können Sie einen klaren Kopf bewahren, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.
    Der Dermatologe war der richtige Ansprechpartner bei HA. Nur sollte er auf Haare spezialisiert sein. Leider sind das die wenigsten. Adressen hierzu finden Sie u.a. auf meiner Homepage.

    Der Ferritinmangel kann durchaus zu so einem starken Schub führen. Da können Sie nach NUR 12 Tagen keine Änderung erwarten. Erst müssen die Speicher wieder gefüllt sein und dann können zeitversetzt einige Wochen später die Haarfollikel wieder in ihren Rhythmus zurückfinden.

    Also, Sie brauchen JEDE MENGE GEDULD!

    In der Zwischenzeit können wir Sie hier auffangen, wenn es mal Durchhänger gibt.

    Okay?

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


      Hallo Frau Latz,

      erstmal danke ich Ihnen das Sie geantwortet haben.
      Ruhe zu bewahren ist sehr schwierig, auch wenn ich mir immer wieder sage das ich es muss.

      Ich habe am Samstag einen Termin in der Haarklinik in Dortmund gemacht, mal sehen ob die noch irgendeine Idee haben.

      Ist es bei dieser Art von Haarausfall überhaupt möglich wircklich ALLE Haare zu verlieren?

      Liebe Grüße
      Annkathrin

      Kommentar


      • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


        Hallo Annkathrin,

        wusste gar nicht, dass DO in der Hautklinik auf Haare spez. ist. Wenn Sie dort zufrieden waren, freue ich mich über eine RM per persönlicher Mail an mich. Ich bin ja auch immer auf Erfahrungswerte Betroffener angewiesen.

        Bei allen Formen von diffuser Alopezie werden Sie niemals alle Haare verlieren (außer bei Chemo!).

        HG
        Jenny Latz

        Kommentar



        • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


          Hallo Annkathrin,

          mir geht's ähnlich wie Dir - vielleicht hilft Dir meine Erfahrung bezügl. Eisenmangel und Haarausfall etwas ?! Im Mai 2011 wurde bei mir ein Ferritinwert von 3 !!!! festgestellt und ich nehme seit dieser Zeit Ferro Sanol Kapseln ( 2x tägl.) und bis vor kurzem noch Floradix Kräuterblut ( 3x tägl. ) zusätzlich. Erst fast ein Jahr später ( etwa im Feb. 2012 ) wurde der Haarausfall besser und neue Haare wuchsen nach. Mittlerweile ist nicht mehr viel übrig von meiner "Mähne" - an offen tragen ist derzeit nicht zu denken. (:\\) Einziger Trost: sie fallen nicht mehr in diesen Mengen aus und die kurzen sind wohl ein Zeichen für Neuwuchs.

          Was ich damit sagen möchte: die Artikel die man so lesen kann im Netz über die dauer der Eisen Einnahme bis sich der Haarausfall bessert haben mich anfangs echt noch mehr deprimiert - überall hab ich gelesen nach etwa 4 - 6 Wochen könne man eine Besserung feststellen...... Bei mir war nach dieser Zeit NULL zu merken (() wie gesagt: erst nach knapp einem Jahr konsequenter Eisen Einnahme wurde es langsahm besser und ich hoffe das es nun wirklich wieder aufwärts geht - dieses Hoffen und Bangen und nicht wissen wann's endlich aufhört bzw. besser wird und ob überhaupt ist fürchterlich und kann glaube ich auch keiner nachvollziehen der das nicht mitgemacht hat.

          Mit Sprüchen wie "die wachsen doch wieder" ist einem nicht sehr geholfen (|8)) deshalb vielleicht ein Rat von einer "Leidensgenossin": Halte durch, nimm konsequent die Tabletten und lass Deine Blutwerte regelmässig prüfen.

          Achja..... natürlich wirds auch eine Ursache für den niedrigen Eisenwert geben - nach der Du bzw. Dein Arzt natürlich auch suchen sollte.

          Bei mir war die Ursache ein Myom welches starke Blutungen ausgelöst hat. Seit ich deshalb operiert wurde und die Blutungen deutlich weniger geworden sind steigen auch meine Eisenwerte wieder an.

          Ich drück Dir ( .....und mir auch n bisschen mir selbst B) ) alle verfügbaren Daumen das dieser haarige Albtraum bald ein Ende hat damit wir wieder an andere Dinge denken können

          viele Grüße und alles Gute ()

          Kommentar


          • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


            Hallo Karin,

            da ich im Urlaub war (mal etwas das Haarproblem vergessen) antworte ich jetzt erst.
            Ich danke dir für deine aufbauende Nachricht, ich habe auch oft gelesen nach 4-6 Wochen merkt man eine Besserung dies ist bei mir jetzt nach 4 Wochen Einnahme allerdings nicht der Fall.
            Das es bei dir ein Jahr gedauert hat macht mir natürlich etwas Sorgen, da ich nicht weiß ob dann überhaupt noch genug Haare da sind um einen Zopf zu machen.
            Aber das es jetzt besser wird ist ja schonmal toll und freut mih wirklich für dich
            Ich glaube meinen Eisenmangel habe ich selbst zu verschulden, ich meide es Fleisch zu essen, tue es nur wenn es sein muss und esse in der Arbeit eine menge Fast Food weils einfach schnell gehen muss.
            Eine genauere Ursachenforschung hat meine Hausärztin nicht gemacht.
            Allen die in meiner Umgebung irgendwann mal Haarausfall bekommen sollten, denen würde ich raten nicht auf eigene Faust irgendwelche Antworten im Internet zu suchen, weil das manchmal echt Angst machen kann was man dort liest.

            Ich danke dir vielmals für die aufbauenden Worte und hoffe natürlich das es bei dir auch weiter bergauf geht und alles wieder gut wird

            Liebe Grüße Annkathrin

            Kommentar


            • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


              ....nochmal Hallo ()

              mit dem "Urlaub machen" bist du glaube ich schon auf nem guten Weg. Jede Gelegenheit nutzen um von dem haarigen Thema ab zu lenken ist auf jeden Fall besser als ständig nur an die Haare zu denken ( - macht einen ja noch "kränker". )

              Wie ich schon sagte: vergiss die Zeitangaben in den div. Foren - erstens ist jeder Mensch anders und Dein Ferritinwert ist recht niedrig der muß sich erst wieder aufbauen. Deine Lebens-/ bzw. Ernährungsweise beschleunigt eine Besserung nicht - hast ja selbst schon gemerkt B) Auch ich esse seit 12 Jahren kein Fleisch mehr - war aber nie ein Problem bis die starken Blutungen dazu kamen - die haben mir "den Rest" gegeben und ich hab mir über Blut- bzw. Eisenwerte auch nie wirklich Gedanken gemacht (|8))()

              'nen Zopf hab ich glaube ich das letzte mal vor über einem Jahr gehabt - die sind dafür leider mittlerweile wirklich zu wenig. Ich klammer die, die noch da sind zusammen. Erstens fällt so keinem was auf und zweitens hast du nicht ständig und überall Haare rum liegen. (was ja die Stimmung zusätzlich runter zieht)

              So bescheuert wies klingt ich hab beim Haare waschen ne Zeit lang immer das Licht ausgelassen, gleich n Handtuch um die nassen Haare gewickelt und beim föhnen n dunkles Oberteil angezogen ( hab dunkle Haare) - dann hab ich die "Fransen" und Lücken nicht so bemerkt. Not macht eben doch erfinderisch und wenn Sie dann wieder getrocknet zusammengeklammert waren konnt ich manchmal auch wieder an andere Dinge denken ()

              Bis dahin: Ursachenforschung betreiben - Ursache abstellen und Ablenkung Ablenkung Ablenkung........

              Wenn der Haarausfall wirklich nur von der "schlechten" Ernährung bzw. dem Eisenmangel kommt ist doch die Ursache immerhin schon gefunden ( lies mal die Berichte von den Leuten die Jahrelang nicht wissen woran's liegt - das hilft auch n bisschen ) und lässt sich mit ganz einfachen Mitteln abstellen.

              Glaub mir: ich versteh dich soooooooooooooo gut und wenn ich IRGENDWIE helfen kann........... jederzeit gerne

              Kommentar



              • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                diese Geschichten der ungeklärten Ursachen habe ich schon gelesen, allerdings machen mir diese eher Angst als mich aufzubauen. Dann denk ich immer, was sollst du tun wenn es bei dir doch nicht an dem Eisenmangel liegt und du auch zu denen gehörst, bei denen niemals die Ursache gefunden wird.

                Allerdings habe ich auch schon in vielen Foren gelesen, dass Haarausfall in den jungen 20er Jahren (da würde ich mich mit 22 einsortieren) meistens Eisenmangel als Ursache hat.
                Solche Beiträge bauen dann doch wieder etwas auf...

                Ich versuche einfach jeden Morgen zu denken, heute bist du wieder einen Tag näher an dem Ende dieses Dramas.
                Und ich versuche auch so wenig Gedanken wie möglich daran zu verschwenden, weil es ja eigentlich wirklich ,,nur" Haare sind.

                Liebe Grüße

                Kommentar


                • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                  noch eine andere Idee "zur Ablenkung" von mir, wenns erlaubt ist,...
                  egal, wenn die Medizin nicht hilft,
                  kommt der nächste Schritt,
                  der kosmetischen Lösung,
                  Schnitt,
                  Haarersatz
                  etc.

                  Kommentar


                  • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                    Hallo Frau Latz,

                    da haben Sie natürlich recht, allerdings machen mir Gedanken von Haarersatz nicht gerade bessere Laune.

                    Aber jetzt wo ich Ihren Eintrag gesehen habe, fällt mir eine Frage ein.
                    Haben Sie einen Erfahrungswert, wie häufig der Haarausfall zurückgeht, wenn bei der Person ein Eisenmangel festgestellt wurde?

                    Liebe Grüße

                    Kommentar



                    • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                      Hallo Annkathrin

                      Ich bin zwar nicht Frau Latz () - kann Dir aber Deine Frage glaube ich auch beantworten.

                      .....wenn der Haarausfall wirklich durch den Eisenmangel verursacht wurde ( andere Ursachen definitiv ausgeschlossen sind ) wachsen die Haare nach der Behebung des Mangels
                      (normalisierung der Blutwerte ) zu 100% wieder nach - etwas zeitversetzt da die"alten, unterversorgten" Haare ja immer noch eine Zeit lang ausfallen.

                      Grüße

                      Kommentar


                      • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                        Hey danke für deine Antwort

                        ich frage mich nur ob ich alle anderen Dinge wircklich ausschließen konnte, ich war beim hautarzt Kopfhaut ist in wieder in Ordnung, ich hab die Schilddrüse untersuchen lassen alles wunderbar und ich war beim Gynäkologen wegen den Hormonen er sagt auch da ist alles in Ordnung..

                        Nur lese ich von Besserungen nach 4-6 Wochen ich nehme diese jetzt fast 7 Wochen und es verändert sich gar nichts...nichtmal minimal

                        Kommentar


                        • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                          .......ich kann Dich wirklich gut verstehen - mir gings EXAKT GENAU wie Dir ( ich weiß aber auch dass das kein wirklicher Trost ist (:\\) ) Mit den Untersuchungen bei den div. Ärzten hast du ja schon den wichtigsten Schritt gemacht ( ich hab ja noch ewig gewartet bis ich mal in die Gänge gekommen bin und vermutlich viel Zeit verschenkt ) ich hab auch immer gedacht: "was mach ich wenns doch mehrere Ursachen sind - womöglich was an das keiner gedacht hat......... man kann sich da richtig schön rein steigern. (:8) Ich kann mich leider nur wiederholen und Dir raten auf Deine Ernährung zu achten und Deine Werte im Auge zu behalten ( also regelmässige Kontrolle beim Arzt ) ich habs ja schonmal geschrieben das bei mir eine Besserung erst fast EIN Jahr nach der Eiseneinnahme spür- und sichtbar war. Die Haare die ausfallen sind ja die "alten" - neue wachsen aber in der Zeit ja auch - das die Längen immer mickriger werden ist ja logisch - die nachwachsenden Haare brauchen ja leider ewig bis sie wieder so lang sind. (() Bei mir sind sie mittlerweile am Oberkopf wieder deutlich dichter - offen tragen kann ich sie aber nicht weil's einfach unmöglich aussieht ( wie ich finde. "Frau" ist da vielleicht auch immer etwas SEHR selbstkritisch ) B) bis ich mich wieder mit offenen Haaren unter Menschen wage wird alles mit Haarklammer und Haarspray "festgetackert" ())) SO ! und bevor ich mich noch hundert Mal wiederhol..... () Versuch das beste draus zu machen, achte auf Deine Gesundheit und bleib in Kontakt mit Deinen Ärzten. Der Erfahrungsaustausch in diesem Forum bzw. einfach das Lesen der Berichte der "Leidensgenossinnen" hat mir auch oft geholfen......

                          schönen Abend (8))

                          Kommentar


                          • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                            Hallo Annkathrin,
                            auf der Seite "Frag Mutti.de" findest du zum Thema Haarausfall div. Beiträge und Rezepte mit Bockshornkleesamen.
                            Ich probiere es auch gerade aus, Erfahrung habe ich noch keine, da ich das mit dem Bockshornkleesamen erst ein paar Tage mache. Wollte dir aber die Info geben, viel Erfolg.
                            Gruß

                            Kommentar


                            • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                              Haarersatz darf Ihnen aber durchaus gute Laune bereiten, denn wir sind heute Welten davon entfernt, was es zu meinen "Anfangszeiten" so gab.

                              Eine Besserungsstatistik führe ich nicht. Aber Sie können davon ausgehen, dass der HA zurückgeht einige Wochen nachdem die Speicher wieder gefüllt und das Ferritin wieder normalisiert ist.

                              Kommentar


                              • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                                danke für die Antwort.
                                Dieses Forum ist echt eine tolle Sache, immer wenn ich mal wieder einen Durchhänger habe und mich zu sehr in das Thema reinsteiger schaue ich einfach in dieses Forum und lese mir die aufbauenden Worte durch.

                                Nochmal vielen Dank an alle die hier so fleißig Antworten geben.

                                Kommentar


                                • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                                  Danke, Karin,
                                  hätte ich wirklich nicht besser schreiben können....
                                  ()

                                  Kommentar


                                  • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                                    Hallo Frau Latz,

                                    vielen Dank für die Blumen *knicks ()

                                    Ihre Tipps, Berichte und Talksendungen im Fernsehen haben mir auch oft geholfen und Mut gemacht ( wenngleich man auch erst mal so "lässig" mit dem Thema umgehen können muß wie Sie das tun ).

                                    Es sind zwar "nur" Haare, ich hätte es vorher aber auch nie für möglich gehalten wie einen dieses "nur" dann doch beschäftigen kann (|8)) deshalb freut's mich einfach wenn ich mit meinen Erfahrungen anderen Mut machen kann.

                                    schönen Abend (8))

                                    Kommentar


                                    • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                                      Hallo Karin


                                      wie war dein Ferritinwert denn zu Anfang des Haarausfalls? Wann war er hoch genug? Und wie hoch war hoch genug?
                                      Hast du über das ganze Jahr die Eisentabletten genommen??

                                      Hattest du noch hoffnung das es wirklich der Eisenmangel war??
                                      Oder hast du doch noch anderes probiert?


                                      Und herzlichen Glückwunsch zum überstandenen Haarausfall ;-)

                                      Kommentar


                                      • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                                        Hallo almi (8))

                                        ich bin nicht beim Arzt "gelandet" wegen des Haarausfalls - ich konnte keine 8 Stufen mehr am Stück gehen ohne ein Päuschen einzulegen weil ich extreme Luftnot und Herzrasen hatte, war ständig extrem müde und konnte mich nur noch zum nötigsten aufraffen...... ( und noch 'zig andere "Zipperlein ) (:\\) DESHALB bin ich zum Hausarzt. Die ham u.a. ein Blutbild gemacht und ich mußte am selben Abend nochmal hin - mein Doc wollte mich gleich ins KH einweisen lassen zur Blutübertragung wegen einer akuten Anämie. An diesem Abend hab ich mich zum ersten Mal mit meinen Blutwerten befasst und hab auch da erfahren das mein Ferritin nicht mehr der Rede wert wäre. ( DA war der bei "3" ) Zu dem Zeitpunkt war mir noch nicht mal aufgefallen das ich übermässig Haare verlier. Ich hatte irgendwie das Gefühl dass das ganz plötzlich kam. Beim kämmen sind ja schon immer einige raus gegangen und weil ich lange Haare hab sieht das auch immer gleich nach viel aus. Irgendwann hab ich aber bemerkt das ich ständig und überall Haare finde und beim "durch die Haare fahren" immer welche raus gingen. Irgendwann hab ich dann auch angefangen zu zählen. Die ausgefallenen waren zwar immer im "Normbereich" wenn aber täglich ca 70 - 100 Haare ausfallen und neue nicht so recht wachsen wollen wirds halt früher oder später lichter (() Die Eisentabletten nehm ich bis heute allerdings seit kurzem nur noch alle zwei Tage eine. Etwa ein Jahr lang habe ich morgens und Abends eine genommen und zusätzlich auch noch Kräuterblut. Meine Werte sind ja nicht wirklich gestiegen durch die starken Blutungen ( verursacht durch ein Myom - ich habs Anfangs mal geschrieben ) Die ganzen Monate über hab ich natürlich gehofft das es "nur" der Eisenmangel ist. Die Schilddrüse wurde ja noch untersucht - die ist zwar n bisschen "hyperaktiv" und wird beobachtet - ist aber wohl noch im grünen Bereich so dass die eher ausgeschlossen werden konnte als Verursacher. Achja....... ich nehm noch homöopatische Tabletten Zink und Silicium ( D6 und D12) da wohl eine Eisenaufnahme einen Zinkmangel verursachen kann DER wiederum auch zu Haarausfall führen kann.

                                        Ich hoff' natürlich für mich das ichs überstanden hab - weils schon ziemlich an den Nerven nagt und ich denk das es bei mir wirklich "nur" dieser Mangel war. Die "schlimmsten" Verdächtigen sind ja wohl Eisenmangel oder die Schilddrüse - also auf jeden Fall die beiden abklären lassen. ( ich werd vermutlich mein Leben lang alle halbe Jahre zur Kontrolle der Schilddrüse gehen müssen und die Blutwerte lass ich vorerst auch noch halbjährlich testen )

                                        Puuuuuuuh....... ganz schöner Roman geworden - (|8)) ich hoffe das ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt hab ?! () Falls nicht oder ich noch was vergessen hab melde dich - ich les hier immer wieder ( und immer noch ) mit weil ich dieses Forum echt super finde.

                                        LG

                                        *Karin*

                                        Kommentar


                                        • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                                          Bitte, bitte ()))

                                          Für die Lässigkeit habe ich aber ganz schön lange gebraucht und - LEIDER - die schönsten Jahre meines Lebens vergeudet.

                                          Da ist es ein wahrer Trost, wenn ich Euch allen das heute ersparen darf.

                                          Knicks zurück
                                          Jenny Latz

                                          Kommentar


                                          • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                                            Hallo Annkathrin ()


                                            ........gibt's was neues bei Dir ? Wie gehts denn......


                                            Grüße

                                            Karin

                                            Kommentar


                                            • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                                              Hallo Karin,

                                              leider gibt es nichts neues, Zustand der Haare unverändert schlimm...allerdings fange ich langsam an mich damit abzufinden. Ich denke nicht mehr jede Minute darüber nach.
                                              Ich habe jetzt die dritte 20er Packung Eisentabletten leer, also zwei Monate sind um. Ich hoffe in ein zwei Monaten ändert sich endlich was.

                                              Wie geht es dir?

                                              Liebe Grüße Annkathrin

                                              Kommentar


                                              • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                                                Halli Hallo ()

                                                ich hab heute morgen meine "X-te" 100er Packung Eisentabletten angebrochen B)....... ( noch Fragen ??? ) ()))

                                                Ich nehm nach wie vor die Tabletten - mittlerweile noch eine am Tag bzw. alle zwei Tage eine. (mal so mal so)

                                                Ich hab aber fast 'n Jahr lang ZWEI am Tag genommen ( eine morgens - eine Abends ) sprich doch mal mit Deinem Arzt was der dazu meint - zumindest für die nächsten Wochen damit der Wert schneller steigt.......

                                                Bei mir fallen zwar nicht mehr so viele aus - ich würde sagen ich bin absolut im Normbereich allerdings sind die Längen doch ziemlich ausgefranst und weil ich sie nicht abschneiden will wird die Haarklammer wohl auch noch das nächste Jahr mein ständiger Begleiter sein - aber damit kann ich gut leben solang das Drama nicht wieder von vorn los geht.

                                                Deine Taktik ( nicht ständig an die Haare zu denken ) ist jedenfalls super - bleib dabei - alles andere macht einen ja eh nur "kirre"

                                                LG

                                                *Karin*

                                                Kommentar


                                                • Re: nicht auszuhaltender Haarausfall


                                                  Guten Morgen Karin,

                                                  ich würde mir nur wünschen das wenigstens ein Funken Besserung zu spüren wäre, aber es tut sich nichts und zu aller übel verfilzen und verhacken die sich jetzt auch noch total schnell, dass ist noch nie so gewesen.

                                                  Einfach grausam.. ich wünschte es hätte langsam ein Ende..

                                                  Liebe Grüße und einen sonnigen Tag, Annkathrin

                                                  Kommentar