• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nach über 6 Jahren jetzt die Hormone?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nach über 6 Jahren jetzt die Hormone?

    Hallo zusammen!
    Seit über sechs Jahren leide ich (32) an Haarausfall. Mal mehr mal weniger. Ein Spezialist diagnostizierte mir Alopecia Androgenica und verschrieb mir Minoxidil. Phasenweise hatte ich wieder tolles und dickes Haar.Nun ist es seit einem Jahr ganz ganz schlimm. Anfang des Jahres wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, auf dich ich jetzt schon eingestellt bin. Nun hat der Endokrinologe verdacht auf ein late-onset AGS. Mit dem Thema hab ich mich nur grob und kurz befasst. Im Grunde glaube ich auch nicht daran, weil ich wenig Symptome eines AGS habe.
    Nun meine Frage, was kann ich noch tun, um den HA zu stoppen? Dass ich auf Klärung der Hormone warten muss, ist klar. Es wird wohl auch bald ein hormoneller Status gemacht. Aber gibt es denn vorher schon etwas, was ich auf jeden Fall machen kann, auch wenn ich noch nicht die genaue Ursache kenne? Bisher ist klar, dass mein 17-OHP zu hoch ist und das Testosteron etwas erhöht ist und Cortisol recht niedrig.
    Ich bin wirklich am verzweifeln, denn ich habe jeden Tag an die 300 Haare in der Bürste. Achja, mein Ferritin war sehr niedrig und ich habe ihn mit Infusionen aufgefüllt. Gestern war die letzte Infusion, aber der HA ist noch immer stark.
    Vllt hat ja jemand eine Idee, was ich machen/nehmen könnte.

    Liebe Grüße und Herzlichen Dank schon mal

  • Re: Nach über 6 Jahren jetzt die Hormone?

    Hallo Gunvor,
    auch wenn Sie mich nicht direkt ansprechen, möchte ich Ihnen gerne auf Ihre Frage antworten.
    Ihr Haarausfall ist offenbar eine Folge, sprich ein äußeres Symptom innerer Störungen. Daher können Sie nichts vorbeugend tun, sondern sollten sich voll und ganz auf die Behebung der Ursachen konzentrieren.
    Auch wenn es schwer fällt, wahren Sie Geduld! Das wäre mein Rat an Sie.

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Nach über 6 Jahren jetzt die Hormone?

      hallo frau latz,
      und danke für die antwort. selbstverständlich werde ich die ursachenforschung weiter betreiben. allerdings bekomme ich die termine selten zeitnah, sodass viel zeit ins land geht, ehe ich neue erkenntnisse erlange.
      ist denn zb priorin oder pantivogar bei hormonellem ha angesagt? könnte ich das zb schon mal nehmen? bisher nehme ich ja weiterhin fleissig minoxidil, und zwar das 5%ige einmal täglich. oder gibt es shampoos, lösungen etc die ich benutzen könnte, um die wurzeln zu kräftigen?

      danke nochmals

      Kommentar


      • Re: Nach über 6 Jahren jetzt die Hormone?

        Können sie vllt nochmal etwas dazu schreiben?
        lg

        Kommentar



        • Re: Nach über 6 Jahren jetzt die Hormone?

          Ups, sorry Gunvor, da habe ich wohl was übersehen!
          Hier die Antwort:
          Pantovigar wird gegen den diffusen HA eingesetzt. Das entsprechende Mittel bei erblichem HA ist Pantostin. Aber Sie sollten zunächst bei einem Mittel bleiben, da niemand weiß, wie die untereinander reagieren.
          HG
          Jenny Latz

          Kommentar


          • Re: Nach über 6 Jahren jetzt die Hormone?

            Hallo Frau Latz,
            sie meinen also, Minox ud Pantonsin sollte ich nicht zusammen nehmen? Meine Frauenärztin schaute sich die neusten Ergebnisse an und meinte, hormonell sei alles ok. Sie sehe keinen zusammenhang mit meinem Haaurausfall. Ich könne es mit der Pille versuchen. Jetzt bin ich also wieder am Anfang...Und meine Haare fallen und fallen. Innerhalb von drei Monaten die Hälfte der Haare verloren.
            Ich weiß auch nicht mehr. Mitte Juli hab ich erst einen Termin bei der Haarsprechstunde. Mesotherapie hab ich auch schon durch. Hat mir für eine kurze Zeit auch geholfen. Jetzt würde ich es mal mit Reizstrom versuchen oder galvanischem Strom. Haben Sie dazu Kenntnisse?
            LG
            Gunvor

            Kommentar


            • Re: Nach über 6 Jahren jetzt die Hormone?

              Hallo Gunvor,
              zum besseren Verständnis:
              Es ist durchaus möglich, dass Sie einerseits einen erblichen HA haben und andererseits aufgrund der Schilddrüsenproblematik zusätzlich eine diffuse A. entwickeln.
              Gegen die AGA wären Mino oder Pantostin die entsprechenden durch Studien belegten Mittel.
              Gegen die diffuse A. hilft nur - wie zuvor bereits erwähnt - eine Behebung der Ursachen.
              Dennoch muss ich immer wieder sagen, dass HA in die Hände eines darauf spez. Dermatologen gehört. Die Frauenärzte bekommen keine diesbezüglichen Fortbildungen, was meinen Kenntnisstand betrifft und operieren immer nur mit Hormongaben.
              Die Pille ist kein Mittel der Wahl gegen die AGA!
              Entschuldigung, aber das Geld für die Stromtherapie investieren Sie besser in einen erholsamen Urlaub.
              HG
              Jenny Latz

              Kommentar



              • Re: Nach über 6 Jahren jetzt die Hormone?

                huhu!

                ah, jetzt verstehe ich. dann mache ich es ja richtig. ich nehme mino und kläre derzeit beim endo meine hormone und habe eisen und vit d aufgefüllt. nächste woche habe ich einen termin bei dr wenz aus wiesbaden. allgemeinmedizinerin und naturheilkundlerin, die sich auf haarausfall spezialisiert hat (ua). die wird wahrscheinlich auch paar tests machen. mineralstoffhaushalt etc. falls mir das nicht seriös erscheinen mag, hab ich vorsorgehalber einen termin zur haarsprechstunde beim dermatologen im juli.
                die pille hatte ich ja aus gutem grund abgesetzt, von daher würde ich sie auch ungern nehmen wollen.
                ok, und wenn reizstrom nix bringt, dann lass ichs dachte nur, weil ja die mesotherapie mir schon geholfen hatte. die haarfolikel wurden mit nährstoffen versorgt und wahrscheinlich die durchblutung angeregt. vllt gibt es ja noch andere möglichkeiten, statt einer 350euro therapie.
                schade, dass nicht eine anlaufstelle reicht, um umfassend alles zu klären.
                lg
                gunvor

                Kommentar


                • Re: Nach über 6 Jahren jetzt die Hormone?

                  Hallo Gunvor,

                  wie lange hat es denn bei dir gedauert, bis die Mesotherapie geholfen hat?

                  LG Evi

                  Kommentar