• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

    hallo, ich habe einige fragen zu meinem haarausfall... dazu muss ich vielleicht erst einmal erwähnen, was letztes jahr in meinem leben so los war. ich bin 31 jahre alt und verheiratet. im letzten jahr hatte ich sehr viel stress, habe von zu hause aus gearbeitet, eine große feier vorbereitet und den haushalt geschmissen. dadurch war ich sehr gereizt und wurde sehr kalt und gemein zu meinem mann. drei monate war es extrem. er litt sehr darunter. ich dachte auch an scheidung und letztlich gestand ich ihm das auch. trotzdem blieb ich und kämpfte mich da durch. irgendwann wurde mir bewusst, was ich eigentlich an meinem mann hatte und sagte ihm das auch. danach versuchten wir wieder glücklicher zu werden. es gelang uns allerdings nicht so richtig und der stress blieb auch. schließlich, im oktober erfuhr ich aus heiterem himmel durch einen anruf, dass mein mann seit 6 wochen eine affäre mit einer leiharbeiterin hatte. sie hatten 4 mal sex miteinander über die wochen verteilt. ich erfuhr es durch ihren ehemann. der schock war unbeschreiblich. ich brach wochenlang immer wieder zusammen. weinte stundenlang, hatte albträume und panikattacken. das ging ca. 4 monate so. mein mann blieb bei mir, beendete die affäre sofort und versuchte seitdem alles, um mir zu zeigen, dass er mich noch liebt und kämpft um mich. er leidet mit mir. dennoch traf es mich unfassbar. aber ich konnte auch diverse gründe nachvollziehen. meine art, mit beleidigungen und sehr aggressiver haltung ihm gegenüber war sehr extrem. er hatte sich mir gegenüber trotzdem immer korrekt verhalten. doch nach den schlimmen drei monaten hatte er den glauben an meine liebe und ernsthaftigkeit verloren. durch seine zweifel und die kränkungen wurde er empfänglich für die avancen der anderen frau. sie war mein alter, und legte es sehr darauf an.

    einige wochen nachdem ich das alles erfahren hatte, bekam ich dann plötzlich sehr starken haarausfall. ich sah es in der wanne und wenn ich mit den fingern durch das haar ging. es müssen ca. 300 haare am tag gewesen sein. ich nahm daraufhin auf empfehlung meiner friseuse plantur 39. zwei monate lang. der haarausfall ließ dann auch schnell wieder nach. in dieser zeit hatte sich mein psychischer zustand erst einmal wieder gebessert. doch vor ca. einem monat hatte ich wieder vermehrte zusammenbrüche. da ich generell an depressionen und angstattacken leide, sicherlich nicht verwunderlich. nun bemerkte ich vor ca. einem monat wieder starken haarausfall. ca. 230 haare am tag. ab und an auch weniger. dann sind es so 120. beobachte es seit 10 tagen sehr genau.

    habe während der krise auch wenig gegessen. und esse generell wenig fleisch. es kann also auch ein eisenmangel vorliegen. vor einem jahr wurde auch einmal ein etwas niedriger schilddrüsenwert festgestellt. war aber nur ein wert und der nur sehr geringfügig niedrig. aber ein heftiger eisenmangel wurde damals bescheinigt er war so niedrig, dass ich schon an blutarmut litt.

    inzwischen nehme ich kieselsäuregel zur kräftigung der haare und floradix eisensaft. das beides seit ca. 10 und 4 tagen. außerdem beginne ich bald mit einer kur von pantovigar tabletten.

    ist das eine gute wahl um etwas gegen den haarausfall zu tun? die haare gehen mir am gesamten kopf vermehrt aus. in der familie sind keine erblich bedingten haarausfälle bei frauen bekannt. aber diffuser haarausfall bei stress gab es bereits bei meiner mama und tante. ich versuche inzwischen wieder mehr zu lachen und mein mann unterstützt mich sehr. er macht mir mut und hält zu mir. das tut meiner seelischen verfassung sehr gut. dennoch habe ich oft stressmomente. inzwischen sieht man am hinterkopf ein wenig die kopfhaut, da habe ich einen leichten kräusel. auch am ansatz des mittelscheitels sieht man sie etwas mehr. generell sind die haare sehr dünn geworden. habe aber von natur aus schon feines, empfindliches haar. ab und an finde ich sehr kurze, extrem dünne haare, wenn ich mit den fingern durchgehe. die meisten haare sind länger und etwas dicker. hat das etwas zu bedeuten? ab wann kann ich mit einem rückgang des haarausfalls rechnen? und wann kommen vorraussichtlich neue haare?

  • Re: Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

    Kurze Frage: Nehmen Sie Antidepressiva?

    Kommentar


    • Re: Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

      hallo, ja ich nehme seit einigen jahren das antidepressivum Sertralin 50 mg. habe aber viele jahre keine solchen probleme feststellen können. es scheint insbesondere seit ende des jahres 2012 bis jetzt verstärkt zu sein. seit ca. oktober 2012 habe ich viel stress gehabt. 2013 kam dann das private dazu. ich verliere momentan unterschiedlich viele haare, mal sind es unter 100 am nächsten tag ca. 220. so wechselt es fast täglich im ausmaß. leichte schuppenbildung und schnelles fetten sind mir zusätzlich aufgefallen. wasche meine haare momentan jeden zweiten oder dritten tag. bevor mir der haarausfall besonders auffiel,habe ich mein haar auch einige zeit täglich gewaschen und mit einer fönbürste frisiert.ich glaube das hat die kopfhaut zusätzlich gereizt.

      Kommentar


      • Re: Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

        eins wäre vielleicht noch wichtig zu erwähnen, im letzten jahr, ca. märz wurde ein großes blutbild von mir gemacht. darin war erkennbar, dass mein eisenwert so niedrig war, dass bereits eine blutarmut vorlag. ich bekam daraufhin von meiner hausärztin eisentabletten in hoher dosierung für über einen monat. es ist durchaus möglich, dass ich auch wieder einen heftigen eisenmangel habe, da ich kaum fleisch esse. einmal im monat gulasch, drei tage ca. ansonsten eigentlich gar ein fleisch. ich habe nun vor einigen tagen begonnen floradix kräuterblut zu mir zu nehmen. in einer dosierung von ca. 25 mg Eisen II. kann der haarausfall auch damit zusammenhängen? während der sehr harten zeit der ehekrise habe ich kaum etwas essen können. erst seit ein ca. zwei monaten esse ich wieder kontrollierter.

        Kommentar



        • Re: Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

          ansonsten wasche ich meine haare jeden zweiten tag, wegen sport. habe seit einiger zeit leichte schuppenbildung und generell schnell fettendes haar. mein haarverlust ist teilweise sehr unterschiedlich ausgeprägt. es gibt tage, da verliere ich unter 100 haare. gehe inzwischen sehr oft mit den fingern durchs haar, dabei kommen über den tag dann auch mal mehr als 200 zusammen.

          Kommentar


          • Re: Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

            Danke für Ihre diversen Rückmeldungen. Ich hoffe, dass ich nichts vergesse. Sonst bitte nochmal melden.
            Hier meine Antworten:
            Ein Ferritinmangel gehört durchaus zu den üblichen Verdächtigen bei diffusem HA. Wichtig zu wissen - bei diffusen Formen liegt immer eine innere Störung oder Ursache vor.
            Also, das sollten Sie auf jeden Fall checken lassen.
            Ein Zus.hang mit dem Antidepri. ist aus zeitlichen Gründen eher unwahrscheinlich. Da gebe ich Ihnen recht.
            Waschen hat keinen Einfluss auf die Entwicklung des HA.
            HG
            Jenny Latz

            Kommentar


            • Re: Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

              hallo und vielen dank für die antwort! es tut gut sich ein bissel rat holen zu können. ich versuche jetzt hoffnungsvoll nach vorn zu sehen und den stress zu mindern mit entspannungsübungen. ansonsten habe ich eine kur mit eisensaft und tabletten begonnen. sodass ich die eisenspeicher wieder auffüllen kann.habe tatsächlich einen extremen mangel.ansonsten nehme ich zusätzlich eine kur von pantovigar zu mir und kieselsäuregel für siliciumzufuhr... somit versuche ich eine gute basis für den hoffentlich bald neuen haarwuchs zu schaffen... ich finde es toll das sie anderen in diesem forum in solchen situationen mit rat zur seite stehen!

              Kommentar



              • Re: Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

                Das mache ich gerne! Ich weiß noch zu gut, wie es mir vor 40 Jahren ging.
                Ich drücke die Daumen!

                Kommentar


                • Re: Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

                  inzwischen zeichnet sich eine leichte besserung ab. habe nur noch alle paar tage einen höheren haarverlust von ca. 240 haaren. zumeist vermehrt durch das haare waschen.. ich hoffe weiter und versuche geduldig zu sein...

                  Kommentar


                  • Re: Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

                    hallo,ich wollte mal einige meiner beobachtungen beschreiben.also,ich sehe inzwischen viele neue stöppelchen sprießen.mache jetzt seit ca einem monat die kieselsäure kur,seit ca. 12 tagen eisenkur mit 85 mg täglich, und seit 20 tagen die pantovigar kur.mein haar, das verbliebene, sieht sehr gesund und glänzend aus.ich habe leicht schuppige kopfhaut.aber sonst alles ganz ok.mir ist aufgefallen, dass mehere tage kein haarausfall auftritt,also nur der normale anteil von ca. 100 haaren am tag, oder weniger. aber es gibt auch tage, dann oft zwei hintereinander, an denen ich schnell auf 250 haare komme.das scheint, nach meinen eigenen notizen, immer dann der fall zu sein, wenn ich wieder enormen stress empfinde, durch die ehekrise.kann es tatsächlich möglich sein, dass extremer emotionaler stress zeitgleich vermehrten haarausfall auslöst?oder ist das eher zufall?in den letzten wochen arbeiten mein mann und ich sehr daran, stress für mich zu vermeiden und einzudämmen.aber natürlich gibt es rückfälle oder unglückliche mißverständnisse, die mich sehr schnell ängstigen und stressen.aber insgesamt stelle ich eine leichte besserung des haarausfalls fest.trotzdem sind meine haare natürlich sehr dünn geworden,sodass die kopfhaut sehr schnell durchschimmert, sobald das haar leicht fettet.das macht mich sehr traurig.

                    Kommentar



                    • Re: Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

                      eins noch, ab und an habe ich auch ein paar, ca. 0,5 bis 1 cm lange haare dabei, die ausgefallen sind. es sind aber nur vereinzelte. muss ich mir deswegen auch sorgen machen?denn ich glaube das sind ja welche die gerade erst nachwachsen..

                      Kommentar


                      • Re: Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

                        Wenn Sie eine Besserung feststellen, dann sollten Sie nun erst einmal abwarten. Unser Körper ist nicht soooo schnell - auch wenn wir heute in einer Turbogesellschaft leben.
                        Hören Sie auf, sich ständig zu beobachten, denn sonst entwickeln Sie schnell eine Zwangsstörung. Wäre es das wert?
                        Bei HA ist in der Tat Geduld angesagt!

                        Kommentar


                        • Re: Depression heftiger Stress und Haarausfall seit 11.2013

                          hallo, habe nochmal eine frage... ich habe kleine stoppeln überall auf dem kopf.auch am lichten scheitel.sie sehen normal aus und nicht besonders dünn oder krauselig. kann ich dann davon ausgehen, dass ich keinen AGA habe? zumal in meiner familie noch kein erblich bedingter HA festgestellt wurde.meine mutter hatte mal haarausfall, aber diffus.nahm tabletten und es wurde wieder gut.allerdings liegen dünne haare generell in der familie.glatzenbildung nur bei den männern und das auch erst im höherem alter.muss ich trotzdem AGA in betracht ziehen?der mittelscheitel wirkt ausgedünnt und etwas verbreitert, aber das sieht genauso licht aus, wenn ich die haare an anderer stelle scheitele.

                          Kommentar