• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Regaine kontraproduktiv? Bitte um Antwort...

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Regaine kontraproduktiv? Bitte um Antwort...

    Hallo Frau Latz!
    Könnten Sie mir Ihre Meinung zu meinem "Fall" noch mitteilen?
    Mich quält außerdem noch eine andere Frage zum Haarausfallmuster...Warum geht bei mir die Stirnhaargrenze zurück- die dünnt nicht nur aus, nein sie löst sich auf...
    Geheimratsecken haben sich keine gebildet- wirklich nur über der stirn...Halbmondmäßig.Was kann man bei der jetzigen Therapie noch ergänzen? Lohnt es sich bei 1 cm Haaransatzrückgang eine Transplantation vorzunehmen?Hätte gerne wieder meine "Stirn" zurück. Kann auch keine Pferdeschwänze mehr tragen weil meine Haut am Ansatz wo mal die Haare waren weißer ist...sieht echt blöd aus..Scheitel ist leicht licht.Haare insgesamt dünner geworden ungefair um die hölfte. Hatte aber dickes lockiges Haar.
    Sollte ich mal zum Endokrinologen und meine Hormonwerte checken lassen? Bei mir wurde mal E2 alks einziger Wert untersucht- da hieß es keine Anzeichen für androgenämische Alopezie.Aber es wurden sonst keine werte unterscuht.Pille nehme ich seit 8 Monaten nicht mehr.Nach Absetzen kein vermehrter Haarausfall beobachtet. Was kann ich denn noch tun- um wieder Haare vorne zu bekommen oder das es nicht noch weniger wird? Trichoscan war ja jetzt normal. Siehe anderer Beitrag. Wurde so etwa 2-3 Finger breit mittig vom Scheitel gemacht.Bitte um Tips. Danke


  • Re: Regaine kontraproduktiv? Bitte um Antwort...


    Hallo,

    gerne will ich versuchen, Ihre Fragen zu beantworten.

    Ihren anderen Beitrag, auf den Sie mich ansprechen, finde ich momentan leider nicht.
    Bei zurückweichender Stirn-Haar-Grenze rate ich Ihnen auf jeden Fall, einen auf Haare spez. Dermatologen aufzusuchen. Hier können verschiedene Ursachen zugrunde liegen. In seltenen Fällen können auch Frauen bei der AGA wie von Männern bekannt eine höhere Stirn bekommen. Es kann sich aber auch um eine sog. frontal fibrosierende Alopezie handeln. Dabei handelt es sich um eine spez. Form von vernarbenden Alopezien. Das sollte sich auf jeden Fall ein richtiger Spezialist anschauen. Möglich ist auch, dass die Haare abbrechen.
    Dabei werden die Hormonwerte und ein Trichoscan keinen Aufschluss geben, sondern nur die genaue Untersuchung durch einen Experten.
    Hoffe, das hilft Ihnen ein wenig weiter...

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar