• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Minoxidil Bedenken

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Minoxidil Bedenken

    Hallo Frau Latz

    Erwartungsgemäss hat sich mein Haarausfall als erblich bedingt herausgestellt. Die Verläufe in meiner Familie sind eigentlich tendeziell moderat, dennoch möchte ich (30 Jahre alt) etwas dagegen unternehmen. Auf Anraten meiner Dermatologin habe ich mit 2% Minoxidil begonnen. Mit Finasterid kann ich mich nicht anfreunden...
    Nun zu meiner Frage: Ich habe mich zum Wirkstoff Minoxidil etwas informiert, und festgestellt, dass dieser bei oraler Einnahme alles andere als ungefährlich ist. Das topische Mittel scheint sicherer zu sein, allerdings fand ich eine kleine Studie von 1988, in der scheinbar nicht ausgeschlossen werden kann, dass bei langer Anwendung eine gefährliche Herzkammervergrösserung (LVH) entstehen könnte. Wissen Sie dazu mehr? Kann das Mittel wirklich auch über z.B. 15 Jahre bedenkenlos angewandt werden? Ein früher Tod durch Herzversagen (auch wenn das ein Extremfall wäre) sind mir die Haare natürlich auch nicht wert...

  • Re: Minoxidil Bedenken

    Hallo Danyboy,
    Minoxidil oral??? Wer empfiehlt Ihnen das, die Dermatologin?
    Minoxidil wird bei HA NUR äußerlich angewendet. Es stammt in der Tat aus der Forschung gegen Bluthochdruck. Allerdings hat es Jahre gedauert, bis man die richtige Zus.setzung gefunden hat für eine Anwendung bei AGA.
    Es gab damals zu Beginn der Forschung einige Todesfälle in den USA. Das ist richtig!
    Regaine äußerlich ist jedoch ausreichend durch Studien gesichert.
    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Minoxidil Bedenken

      Hallo Frau Latz

      Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung! Absolut toll, Ihre Ratschläge und Tipps in diesem Forum!

      Ich habe mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt: Natürlich trage ich 2% Minoxidil äusserlich auf. Ich habe mich nur gefragt, ob auch bei äusserlicher Anwendung Herzschäden langfristig zu erwarten sind (wie dies eben bei oral eingenommem Minoxidil vorkommt).
      Die oben erwähnte kleine Studie aus den 80ern untersuchte die Wirkung von äusserlich aufgetragenem Minox und fand nach 6 Monaten statistisch messbare kleine Veränderungen in Herzvolumen, Schlagrate etc. Die Studienleiter fragten sich dann, ob dieser Effekt sich über Jahre hinweg kumulieren würde; leider gab es zu diesen Aspekten aber nie Folgestudien...

      Die Todesfälle aus den USA sind nicht gerade beruhigend, aber ich nehme an, dass man mittlerweile davon ausgehen kann, dass man von topischem Minox auch über viele Jahre hinweg nicht gerade todkrank wird...

      Herzliche Grüsse

      Kommentar


      • Re: Minoxidil Bedenken

        Die Todesfälle bezogen sich anfangs auf eine höhere Dosierung von Minoxidil. Für die Anwendung von Regaine sind die Nebenwirkungen durch Studien eigentlich ausreichend belegt. Aber Langzeitstudien liegen bisher zu keinem Mittel vor, denn so lange ich Minoxidil in dieser Anwendung auch noch nicht am Markt.
        Was Sie eher bedenken sollten ist, dass Sie es anwenden müssen, so lange Sie Ihre Haare behalten möchten.

        Kommentar



        • Re: Minoxidil Bedenken

          Ja, bzgl. der ständigen Anwendung: Das ist mir bewusst. Noch eine letzte Frage: Man hört gelegentlich, dass bei Abbruch der Therapie auch Haare ausfallen, die man ohne Minox noch behalten hätte (sprich die Situation merklich verschlimmert). Ist da etwas dran?

          Kommentar


          • Re: Minoxidil Bedenken

            Dazu sind mir keine Belege bekannt.

            Kommentar