• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seit über 1 Jahr dif. Haarausfall ohne erkennbare Ursache

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seit über 1 Jahr dif. Haarausfall ohne erkennbare Ursache

    Sehr geehrte Frau Latz,

    ich bin mit meinem Latein so gut wie am Ende und hoffe sehr, dass sie mir helfen können.
    Vorab schon einmal Entschuldigung für den langen Text!
    Ich habe seit Mitte September 2012 diffusen Haarausfall und sicher schon die Hälfte meiner DAMALS
    schönen und viele Haare verloren :'(!! Mitlerweile kann man auch schon an manchen Stellen meine Kopfhaut sehen.
    Im September 2012 habe ich durch die Trennung meines Ex-Freundes die Pille YAZ abgesetzt. Bereits in der selben Woche habe ich einen vermehrten Haarausfall feststellen können. Habe mir gleich Biotin und Kieselerdekapseln gekauft. Leider haben diese nicht geholfen.
    Da es immer schlimmer wurde und ich beim Waschen schon ca. 200-300 Haaren zählen konnte, war ich im Dezember 2012 bei einer Hautärztin (dazwischen habe ich Bockhornkleekapseln, Zinktabletten, Ell-Cranell, Biotin ohne Erfolg versucht) die sich eigentlich überhaupt nicht dafür interessierte und gemeint hat, dass ich ja noch so viele Haare hätte.... Es kommt von der Pille und geht vorbei. (Meine Perdiode habe ich immer pünktlich jeden Monat bekommen ohne Pille). Da ich es nicht mehr ausgehalten habe, habe ich am 01.01.2013 wieder mit der Pille Yaz angefangen. Mitte Januar habe ich ein kleines Blutbild machen lassen aber die Werte waren in Ordnung. Schilddrüse, Eisen (leider kein Eisenspeicher) usw. Ende Januar war ich dann bei meiner Frauenärztin, da sich mein Haarausfall leider nicht verbessert hat, trotz der Pille. Meine Frauenärztin hat mir die Pille Valette verschrieben und innerhalb von 2 Wochen nach Einnahme wurde der Haarausfall viel besser! (ca. 40-80 Haare am Tag bzw. beim Waschen) Im April ist mir dann aufgefallen, dass ich vermehrt kurze, neugewachsene Haare ausfallen. (Meine ausgefallenen Haare habe alle Wurzeln!) Anfang Juli war ich dann noch einmal bei einem anderen Hautarzt, der meinte, dass der Haarausfall an der Pille bzw. der Hormonumstellung liegt und ich sollte die Valette erst einmal 6 Monate einnehmen, was ich ja eigentlich fast schon gemacht habe bis dahin. Auf meine Frage, was ich machen solle, wenn der Haarausfall nicht aufhört, hat er gemeint, soll ich mit Regain anfangen. Im gleichen Monat ist mir dann auch aufgefallen, dass ich wieder vermehrt Haare verliere. In der Zwischenzeit habe ich dann noch Braunhirse ausprobiert, Plantur 21 als Elixier und ein Koffeinshampoo. Natürlich hat nichts geholfen...
    Ende August war ich dann noch einmal beim Hausarzt für ein Blutbild und habe deutlich gesagt, dass man alle Werte checken soll, die für die Ursache des Haarausfalls wichtig seien. Daraufhin wurde natürlich wieder nur ein kleines Blutbild ohne Eisenspeicher, Selen, B-Vitaminen usw. gemacht :/
    Da ich seit einem Jahr schon so viel über Haarausfall gelesen habe, habe ich auch gelesen, dass bei manchen die Pille Valette Haarausfall verursacht, obwohl sie Antiandrogen ist. Steht ja bei den Nebenwirkungen, dass die Pille Haarausfall verursachen kann.
    Daraufhin war ich dann im September noch einmal bei meiner Frauenärztin und sie hat mir die Pille Diane verschrieben. Außerdem ist sie auch der Meinung, dass er Haarausfall nicht von den Hormonen seien. Seit Pilleneinnahme mit Diane (10.09.2013) hat sich bis jetzt aber leider keine Besserung feststellen lassen. Mein Haarausfall liegt immernoch zwischen 100 und 280 Haaren bei der Wäsche (alle 2 Tage) und vielen kleinen. Mitunter sehe ich an einem schwarzen T-Shirt hinten ca. 20 ganz kleine Haare mit gerade mal einer Länge von 0,5cm!
    Vor guten 2 Wochen hatte ich dann einen Termin beim Endokrinologen und dachte, dass er mir vielleicht endlich weiterhelfen kann. Er sagte, dass er nicht glaubt, dass der Haarausfall von den Hormonen kommt, da ich ja schon eine höher dosierte Pille mit Antiandrogenen nehme und mein Haarausfall diffus ist und nicht dem Erscheinungsbild des androgenetischen Haarausfalls ähnlich sieht. Da ich ansonsten keine Diät halte, keinen Stress habe usw. hat er meine Blutwerte ENDLICH auf Selen, Eisenspeicher, Zink, B-Vitaminen, noch einmal auf Schilddrüsenhormone usw. checken lassen. Herausgekommen ist nur ein leichter Zinkmangel. Der Normwert fängt bei 32.2 an und meiner liegt bei 31.8. Der Endokrinologe meinte aber, dass dies vermutlich nicht die Ursache dafür ist und er mir leider nicht mehr weiterhelfen kann. Ich soll abwarten und "cool bleiben".
    Meine Hormone kann man ja leider nicht unter Einnahme der Pille feststellen und im Moment möchte ich diese auch nicht absetzen, weil ich seit 3 Wochen wieder einen Freund habe und es mir nicht "leisten" kann noch mehr Haare zu verlieren.
    Ich weiss wirklich nicht mehr weiter und möchte einfach wieder meine alte Haarpracht haben!!!!
    Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen oder haben einen Tipp für mich

    freundliche Grüße


  • Re: Seit über 1 Jahr dif. Haarausfall ohne erkennbare Ursache

    Hallo! Bei fast jeder Pille steht in der Packungsbeilage unter Nebenwirkungen Haarausfall. Das muss aber nicht zwangsläufig auftreten. Ich habe jahrelang belara genommen und suuuper Haare gehabt. Im Internet liest man jedoch auch von vielen Fällen die bei dieser Pille Haarausfall bekamen. Ich hab das Gefühl das dein Körper durch das absetzen und anschließend viele wechseln der Pillen durcheinander gekommen ist mit dem Hormonhaushalt besonders deswegen weil jede der Pillen die du genommen hast ein anderes Gestagen enthält. Die Diane ist eine sehr starke Pille und wird überwiegend bei Alopezien verschrieben. Ich weiß jedoch nicht wie eine so starke antiandrogene Pille bei Haarausfall wirkt der aber nicht anlagebedingt ist. Ich weiß aber das jede Pille sechs Monate braucht um ihre Wirkung zu zeigen. Als ich nach der Geburt meiner Tochter EXTREMEN Haarausfall bekommen habe, habe ich auch wieder mit der Belara angefangen. Die zeigte zunächst das Gegenteil. Ich bekam Akne die sich sogar entzündete und Haare blieben unverändert. Nach erst fünf Monaten hat sich alles verändert. Kein einziger Pickel mehr und kaum ein Haar fiel aus. Leider musste ich dieses (für mich) Wundermittel absetzen weil ich übelste Migräne Attacken bekommen habe. Ich würde an deiner stelle warten. Nimm weiterhin die Diane wenn du sie verträgst und warte mindestens sechs Monate ab. Ich drück dir die Daumen.

    Kommentar


    • kathrinlöwe
      kathrinlöwe kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hallo Mari,

      vielen Dank für deine Antwort!
      Ich denk auch, dass ich jetzt erst einmal die Diane weiter nehme. Nebenwirkungen habe ich eigentlich nicht wirklich... bis auf Libidoverlust :/
      Vielleicht pendelt sich ja alles wieder ein nach ein paar Monaten!
      Wobei unter der Valette nach 8 Monaten Einnahme leider auch kein Rückgang zu sehen war...
      Wirklich nachgewiesen ist es ja nicht, dass ich keine AGA hab aber unter Einfluss der Pille kann man die Hormone eben nicht untersuchen. Meine Frauenärztin und der Endokrinologe sind der MEINUNG ich hätte keine und ich eigentlich auch, weil es überhaupt nicht ins Muster passt. In der Familie gibt es auch keinen mit AGA. Meine Mutter hat zwar auch Haarausfall seit 10 Jahren (jetzt 45 Jahre) aber bei ihr ist es vermutlich wegen dem Stress.
      Ich hoffe sehr, dass der Haarausfall schnell wieder aufhört! Sowas kratzt total am Selbstbewusstein
      Danke fürs Daumen drücken

  • Re: Seit über 1 Jahr dif. Haarausfall ohne erkennbare Ursache

    Oh, ich glaube, ich muss mich entschuldigen. Aber ich sehe Ihren Beitrag erst jetzt!
    Gerne möchte ich noch ergänzen, dass jedes An- und Absetzen einer Pille zu vorübergehendem HA führen kann. Dieser pendelt sich in der Regel von alleine wieder ein. Aber das braucht sehr viel Geduld.

    Kommentar


    • kathrinlöwe
      kathrinlöwe kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Vielen Dank für Ihre Antwort.
      Könnten Sie mir sagen, warum ich dann die Jahre davor bei Pille An- und Absetzen keine Probleme hatte?
      Habe in den Jahren 2010-2012 öfters mal die Pille gewechselt, die Diane 35 war auch dabei, die ich mal 4 Monate abgesetzt hatte und ich bekam nie Haarausfall.
      Meine letzte Pille vor dem Haarausfall war die Yaz, die ich schon 1 Jahr eingenommen hatte.
      Wieso kam der Haarausfall dann nie bei den anderen Wechsel der Pille?

      Vielen Dank im Voraus.