• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

androgenetisches Effluvium/diffus....

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • androgenetisches Effluvium/diffus....

    Hallo Frau Latz,

    vor längerer Zeit habe ich Ihnen schon einmal geschrieben.
    Damals bin ich psychisch durch meinen HA komplett eingebrochen, und musste damals auch psycholog.intensiv begleitet werden.
    Mir geht es nachwievor schlecht, aber konnte die letzten Monate wenigstens
    nochmals Dematolgen aufsuchen.
    Ich habe mir 2 Meinungen eingeholt, beides Dermatologen aus Ihrer Liste.
    Der erste kam zu der Diagnose:diffuses androgenetisches Effluvium, Blutwerte seiner Meinung nach OK.....

    Der zweite hat zusätzlich noch Schilddrüse(TSH basal 2.13) und Ferritinwert(lag bei 20),und Zink (904)untersucht, und kam zu dem Ergebnis, dass wir erst den Eisenwert hochbekommen müssen und hat mir zusätzlich
    dazu auch noch Zinktabletten verschrieben, obwohl dieser Wert eigendlich im Normalbereich lag.Er meinte, da ich in alten Blutwertergebnissen vor 1,5 Jahren schon einmal einen niedrigen Zinkwert hatte, empfiehlt er mir deshalb zu den Eisentabletten auch Zink hinzuzufügen.....

    meine Frage dazu: ist es richtig, dass Eisen und Zink nicht gleichzeitig eingenommen werden dürfen, und ist es überhaupt noch notwendig Zink einzunehmen,trotz normalem Wert heute?

    Vielleicht können Sie auch zu der Diagnose androgent.Effluvium vom ersten Dermatolgen etw. sagen. Er begründete seine Diagnose an Hand des Trichogramms.Seiner Meinung nach lassen meine Anagen 69,2/Telogen 30.1 auf diese Diagnose schliessen, und dies kann sich auch diffus äussern....

    Ich bin durch beide Ergebnisse total verunsichert, und bin auch psychisch z.Zt.nicht mehr in der Lage einen 3./oder 4.Dermatolgen aufzusuchen....

    Vielleicht können Sie mir weiterhelfen...dies wäre ganz toll.

    Viele Grüsse,
    Tine


  • Re: androgenetisches Effluvium/diffus....


    Hallo Tine,

    gerne will ich versuchen, Ihnen Klarheit zu verschaffen. Dabei müssen Sie allerdings bedenken, dass die Wissenschaft selbst beim Thema HA noch keine 100%-ige Klarheit hat.

    Der erste kam zu der Diagnose:diffuses androgenetisches Effluvium, Blutwerte seiner Meinung nach OK.....

    Man hat beobachtet, dass es bei der AGA zu diffusen Schüben kommen kann. So weit ich weiß, sind die genauen Zusammenhänge aber noch nicht bekannt.

    meine Frage dazu: ist es richtig, dass Eisen und Zink nicht gleichzeitig eingenommen werden dürfen,

    Das stimmt! Sie müssen zeitversetzt eingenommen werden, z.B. die eine morgens und die andere abends. Darauf sollte Sie der Arzt aber hingewiesen haben.

    und ist es überhaupt noch notwendig Zink einzunehmen,trotz normalem Wert heute?

    Bei der Areata wird das als eine Therapieform so gemacht. Bei der AGA liegt eine Studie vor, die besagt, dass Zink die für den androgenetischen Haarausfall entscheidende 5a-Reduktase Typ 2 zu hemmen. Das sind aber keine Belege über die klinische Wirksamkeit.

    Es kommt besonders bei Frauen recht häufig vor, dass die AGA von einem diffusen HA begleitet wird, der dann auf einen Eisenmangel o.ä. Störungen zurückzuführen ist.

    Ich bin durch beide Ergebnisse total verunsichert, und bin auch psychisch z.Zt.nicht mehr in der Lage einen 3./oder 4.Dermatolgen aufzusuchen....

    Ich denke nicht, dass es Ihnen weiterhilft, wenn Sie noch mehr Dermatologen aufsuchen.

    Vielleicht können Sie mir weiterhelfen...dies wäre ganz toll.

    Ich hoffe, ich konnte ein wenig zur Erhellung beitragen?!

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: androgenetisches Effluvium/diffus....


      Hallo Frau Latz,

      vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort.
      Dies hilft mir aufjedenfall weiter.............

      Viele Grüsse,
      Tine

      Kommentar


      • Re: androgenetisches Effluvium/diffus....


        Gerne!

        Kommentar