• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall nach Pillenwechsel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall nach Pillenwechsel

    Hallo zusammen,

    bin am verzweifeln! Habe im Juni 2009 von der Valette zur Yaz gewechselt. Ca. 5 Monate später stellte sich massiver Haarausfall ein! Habe mich richtig erschrocken und im Dezember dann die Pille komplett abgesetzt. Bin 30 Jahre alt und möchte ja auch irgendwann mal Kinder haben, deswegen kommt für mich die Pille nicht mehr in Frage!
    Seitdem leide ich unter Haarausfall und Kopfhautjucken! Seit ca. 2 oder 3 Monaten ist es besser geworden, wobei vor allem seitlich am Oberkopf die Haare ausgegangen sind. Diese Haare sind noch nicht nachgewachsen! Hatte immer richtig viele Haare, die ich regelmäßig hab ausdünnen lassen.
    Leider wird der HA eine Woche vor meinen Tage immer schlimmer...das ist keine Einbildung. Habe es längere Zeit beobachtet.
    Eine Haarspezialisten sagte ohne mich zu untersuchen, dass der HA erblich bedingt sei!
    Ich mag kaum noch rausgehen. Meine Mutter ist in den Wechseljahren und hat momentan viel mehr Haare als ich und keinen HA!
    Habe schon das ganze letzte Jahr über Kapseln und Haarwasser (Trichosense) genommen und zig hunderte Euros dafür ausgegeben.
    Momentan nehme ich Priorin, seit neuem auch Pantostin, Kieselerde (schon seit einem Jahr) und auch Mönchspfeffer.
    Bald bin ich arm!
    Ich möchte die Hoffnung nicht aufgeben, dass sich alles wieder einpendelt! Kann mir jemand einen Rat geben? Vlt. sollte ich noch zum Endokrinologen? Blutwerte, Hormone, Schilddrüse ist angeblich alles ok!
    LG
    fenja


  • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


    Hallo Fenja!

    Ich finde deine Schilderung (AGA ohne Untersuchung) seltsam. Worauf basiert die Diagnose?
    Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob wirklich alle relevanten Blutwerte bzw. Hormone untersucht wurden. Ich war vor ein paar Wochen beim Endo, der untersucht ganz anders (und mehr) als meine FA. (Nachteil: es dauert ewig bis man einen Termin bekommt!). Der Hormonspezialist meinte übrigens zu mir, dass der Körper schon mal ein Jahr braucht, um sich komplett vom Pillenabsetzen zu erholen. Bei dir ist das ja auch noch nicht so lange her…
    Außerdem nimmst du Mönchspfeffer: Ist das nicht ein Mittel zur Zyklusregulierung?

    Sonnige Grüße

    Kommentar


    • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


      Hallo Fenja,

      was heißt Haarspezialistin? Eine Dermatologin?

      Das Jucken kann auf eine Entzündung der Kopfhaut hindeuten. Diese kann ebenfalls HA verursachen.

      Verstehe ich das richtig:
      Sie leiden seit dem Sommer 09 an massivem HA?

      HG
      Jenny Latz

      Kommentar


      • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


        Ja, ich leide seit November 2009 an Haarausfall. Die ersten 10 Monate massiv. Jetzt immer nur wenn der Östrogenspiegel während des Zykluses sinkt.
        Ich war bei 2 verschiedenen Hautärzten (auch FA, Hausarzt usw). Die zweite Ärztin war auf Haarausfall spezialisiert. Sie fasste mir nur durch die Haare, sagte dann ich hätte erblich bedingten Haarausfall und (das ist das beste daran) dass jede weitere Sprechstunde 45€ kosten würde, da die Krankenkasse das nicht übernimmt! Auch könnte Sie mir nur zu Regaine raten...das wars. Ich sagte natürlich, dass es aber besser geworden ist und ich eigentlich nur den Wachstum (vor allem auf der rechten Seite im Bereich Schläfe und Seite) wieder anregen möchte.
        Daher bin ich nochmal zu der ersten Ärztin, die mir dann Pantostin für 2 Monate verschrieben hat. Eine Entzündung der Kopfhaut wurde ausgeschlossen ( Aber es könnte wirklich sein, dass es mit der Kopfhaut zusammenhängt.
        Mönchspfeffer nehme ich, da ich gelesen hab, dass es dabei helfen soll die Hormone zu regulieren...hmmm.
        Ich möchte auf jeden Fall noch zum Endokrinologen. War nach der Haarsprechstunde mächtig enttäuscht, dass man keine Untersuchung vorgenommen hat...

        Gruß und Dank,
        Fenja

        Kommentar



        • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


          Ach noch was....zum Glück hatte ich sehr sehr viele Haare, so dass es (wenn man nicht vorher schon kannte) noch nicht auffällt. Habe nur Angst, dass die neuen Haare nicht nachwachsen! Der monatliche Haarausfall geht ja wenn auch nur langsam weiter. Wie gesagt ist die rechte Seite viel stärker betroffen. Da ich lange Haare habe, die ich seitdem nur offen tragen kann wegen meiner empfindlichen Kopfhaut, fällt es noch nicht auf. Auch habe ich relativ trockene und naturgewellte Haare. Trotzdem krieg ich jedes Mal einen Schreck wenn ich mir durch die Haare fahre...( und vor allem auch beim Waschen. Fühlt sich an, als wäre da nicht mehr viel...

          Kommentar


          • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


            Kann mir jemand sagen, ob Pantostion ein geeignetes Mittel ist, um den Haarwachstum anzuregen?? Kann es wirklich sein, dass mein Haarausfall erblich bedingt ist??
            In meiner Familie kenn ich solche Fälle bis jetzt nicht.
            Vielen Dank!

            Kommentar


            • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


              Hallo fenja,
              klick doch mal rechts auf den Link --> Pantostin --> Wirkung.
              Es geht bei Pantostin um eine Verminderung des Haarausfalls, bestenfalls um einen Stopp. Neuwuchs ist durch Pantostin (soweit ich weiß) nicht möglich...
              Ich habe dich oben übrigens falsch verstanden: Erblich bedingter Haarausfall wird an einen bestimmten Lichtungsmuster erkannt (du hast geschrieben bei dir wurde nichts untersucht). Bei AGA fallen aber eigentlich nicht erschreckend viele Haare aus (das würde vielleicht dagegen sprechen). Manchmal treten aber auch verschiedene Haarausfallformen zusammen auf (das wäre vielleicht eine Erklärung).
              Wie auch immer, da kann dir wohl nur ein Dermatologe helfen...

              Ein schönes WE!

              Kommentar



              • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                Hmm, den Dermatologen traue ich ehrlich gesagt nicht mehr. Sie hat mir ja Pantostin extra verschrieben um den Haarwuchs zu fördern. Ehrlich gesagt denke ich, dass einige Ärzte nicht wirklich Ahnung haben was Haarausfall betrifft und es leider auch überhaupt nicht ernst nehmen. Ich glaube es wird erst was unternommen, wenn man richtige Depressionen deswegen hat...
                Ich versuche jetzt mein Glück beim Endokrinologen und hoffe, dass er mir die Ursache erklären kann!

                Kommentar


                • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                  Verwechselst du ggf. Pantostin mit Regaine?

                  Tatsache ist wohl das ein Großteil der HA-Patienten keine sichere Diagnose bekommen kann. Dafür darf man Ärzte nicht verurteilen. Mit Wirkung und Inhaltsstoffen sollten sie sich schon auskennen. Vllt. kann Frau Latz dir helfen bzgl. Dermatologen.

                  Kommentar


                  • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                    Habe ich (leider) nicht verwechselt...hat sie mir wirklich verschrieben...(

                    Kommentar



                    • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                      Wichtig wäre zu wissen, ob sich genug Haare in der Wachstumsphase befinden. Dazu macht man ein Trichoscan.

                      Kommentar


                      • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                        Das heißt Pantostin und wirkt gegen den erblichen HA. Es ist in wissenschaftlichen Studien getestet.

                        Kommentar


                        • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                          Jep, Frau Latz hat schon geantwortet. Adressen auf meiner Homepage, okay? Direkte Empfehlungen nur über mich und nicht hier im Forum.

                          Kommentar


                          • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                            Hallo zusammen,

                            habe mir jetzt mal meine Blutwerte angeschaut. Mein Androstendionwert ist mit 3,6 deutlich erhöht (normal bis 2,6)! Bin gespannt was der Endokrinologe zu den Blutwerten sagt. Mein Frauenarzt hat anscheinend alles für normal befunden. Werde auch den Frauenarzt wechseln.
                            Habe nun auch gelesen, dass man mit einem erhöhten Wert als Frau immer unter HA leidet! Meine Haare wachsen immer noch nicht nach (

                            Gruß
                            FEnja

                            Kommentar


                            • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                              Sie sollten mit allen Werten zu einem auf Haare spez. Dermatologen gehen. Adressen finden Sie u.a. auf meiner Homepage.
                              Die Aussagekraft von Hormonwerten bzgl. Ursachen von HA würde ich nicht überschätzen.

                              HG
                              Jenny Latz

                              Kommentar


                              • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                                So, nun habe ich endlich die ersten Blutwerte und wurde direkt nochmal zur Blutuntersuchung bestellt. Nun soll die Schilddrüse nochmal genauer untersucht werden.
                                Vielleicht kann mir jemand sagen welche Werte für SHBG normal sind? Mein Wert liegt bei 9.0 ng/ml.
                                Danke!

                                Kommentar


                                • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                                  Sorry, aber das müssten Sie googlen oder hier in einem andren Forum nachfragen.

                                  Kommentar


                                  • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                                    Hallo, ich wollte mich mal wieder zurückmelden!Endlich haben ich einen "guten" Hautarzt gefunden, der auch mal einen Abstrich von der Kopfhaut genommen hat, Stuhlprobe usw. Wahnsinn! Der 6. Arzt kommt dann erst mal auf diese Idee... Jetzt hat man festgestellt, dass ein Pilz auf meiner Kopfhaut vermehrt zu finden ist. Der Arzt sagte, dass dies oft die Ursache ist. Ich habe nur Bifon verordnet bekommen. Hmmm, ob das die Ursache ist. Habe aber bemerkt, dass meine Kopfhaut manchmal rosa Stellen hat und dann dort auch empfindlich ist (schon seit geraumer Zeit).
                                    Meine Hausärztin hat letztens festgestellt, dass ich eine Zyste an der Niere habe, ist aber harmlos. Nun meine Frage, kann diese irgendwie mit dem Haarausfall zu tun haben? Von Haarausfall kann man gar nicht mehr richtig sprechen. Aber wenn ich Haare verliere, dann nur auf der rechten Kopfhälfte und es wachsen kaum Haare nach! Das alles beunruhigt mich immer noch sehr.

                                    Kommentar


                                    • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                                      Nein, solche Zysten habe viele Menschen. Sie haben nichts mit HA zu tun.

                                      Kommentar


                                      • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                                        Hallo, ich wollte mich mal zurückmelden, weil ich wirklich psychisch am Ende bin (()
                                        Meine Hautärztin hat nach dem Abstrich der Kopfhaut zuviele Candidapilze festgestellt und mir für 4 Wochen Bifon verordnet, was ich auch brav täglich aufgetragen habe. Zusätzliche habe ich eine Estradiol-Lösung bekommen, die den HA stoppen sollte (das war vor 2 Montan und hat nichts gebracht!).
                                        Sie meinte, die Candidapilze wären Schuld am HA und nachdem sie ziemlich rauh an meinen Haaren gezogen hatte, meinte sie mein HA wäre gestoppt und alles wäre super! 2 Minuten später fielen mir aufgrund des Zuges natürlich viele Haare aus (vor allem auf der rechten Kopfhälfte)...was mich wieder fertig gemacht hat.
                                        Beim letzten Besuch habe ich dies nochmal erwähnt, woraufhin sie wieder an den Haaren zog! Ich dachte nur, das kann doch nicht wahr sein! Seitdem ich Bifon aufgetragen habe, ist der HA noch schlimmer geworden. Momentan habe ich sogar Schuppen entdeckt, was vorher kaum der Fall war.
                                        Nachdem ich ihr erzählte, dass meine linke Augenbraue innen auch lichter geworden ist, schaute sie nur und meinte, da wäre nichts! Da wird man wirklich als Lügnerin dargestellt!! Meine Haare werden insgesamt immer lichter....aber das hat sie sich noch nichtmal angeschaut! Sie behauptet ich hätte keinen HA und die Haare würden auf jeden Fall irgendwann nachwachsen...
                                        Daraufhin brachte ich nichts mehr raus und bekam im Behandlungszimmer einen fürchterlichen Heulkrampf! Das war mir schrecklich peinlich, aber ich konnte nicht mehr anders. Jeden Abend vor einem Hautarztbesuch bekomme ich solche Weinanfälle...(() Ich kann mich auch auf gar nichts mehr richtig freuen...
                                        Nun hat sie nochmal einen Kontrollabstrich genommen...ich werde in 2 Wochen dort anrufen, aber hingehen werde ich nie wieder! Ich wohne in Köln und werde mich zur Not nach einem anderen Arzt umschauen. Meine FA riet mir erneut zur Pille...da ich ja erst in ca. einem Jahr Kinder haben will...Bin nun wirklich am überlegen wieder mit der Pille anzufangen. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter...
                                        Ich werde noch ein großes Blutbild machen lassen und einen Allergietest...das wars dann...

                                        Verzweifelte Grüße
                                        Fenja

                                        Kommentar


                                        • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                                          Was ich noch dazu sagen muss: da mein Eisenwert relativ schnell sinkt, nehme ich Kräuterblut. Kann ich dies durchgehend nehmen?
                                          Zusätzlich nehme ich täglich Biotin, Spiruletten und Chlorella (seit 4 Monaten). Nun möchte habe ich mir Pantovigar bestellt. Habe es nämlich satt jeden Tag zig Pillen zu nehmen und möchte es allein damit nochmal versuchen (Priorin und inneov Haarfülle habe ich auch durch...in den letztn 1,5 Jahren bin ich ein Vermögen losgeworden!).

                                          Kommentar


                                          • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                                            Hallo Fenja,

                                            das mit dem Vermögen glaube ich Ihnen sofort. Da sind Sie leider nicht einzige!

                                            Wenn Sie eine Pilzerkrankung der Kopfhaut haben, kann es sein, dass in deren Folge vermehrt Haare ausfallen. Dann heißt es, erst die Hauterkrankung heilen und dann wachsen einige Monate später auch die Haare wieder nach. Von alleine.

                                            Ihr Arztbesuch hört sich sehr unerfreulich an. Kein Wunder, dass Sie sich so verloren fühlen.

                                            Mein Rat:
                                            Bevor Sie wahllos weiter versuchen, sich selbst zu therapieren, holen Sie eine Zweitmeinung ein. Adressen von auf Haare spezialisierten Dermatologen finden Sie u.a. auf meiner Homepage.

                                            HG
                                            Jenny Latz

                                            Kommentar


                                            • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                                              Vielen Dank Frau Latz! Habe mir schon einen anderen Hautarzt herausgesucht.
                                              Was mir nur unheimlich Angst macht: die rechte Seite ist schlimmer, wenn nicht ausschließlich betroffen. Und die Augenbrauen an den Innenseiten auch etwas...das kann ja nicht vom Kopfhautpilz (Candida) kommen. Was ist ihre Meinung zu den Augenbrauen?
                                              Schilddrüse, Hormone usw. ist angeblich alles ok.
                                              Könnte die Pille hier zunächst helfen?

                                              Liebe Grüße
                                              Fenja

                                              Kommentar


                                              • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                                                Hallo Fenja,

                                                ohne mich drücken zu wollen, aber die Augenbrauen sollte sich der Hautarzt unbedingt anschauen. Das kann man so nicht sagen. Ein Ausdünnen der Augenbrauen geht oft parallel bei Frauen mit dem HA in den Wechseljahren. Es kann grundsätzlich auch im Gesicht ein Hautproblem vorliegen. Also, zweite Meinung einholen und Rückmeldung. Okay?

                                                Genießen Sie das vielleicht letzte sonnige WE!
                                                Jenny Latz

                                                Kommentar


                                                • Re: Haarausfall nach Pillenwechsel


                                                  Vielen Dank Frau Latz, werde ich machen!
                                                  Ihnen auch ein schönes sonniges WE!

                                                  Fenja

                                                  Kommentar