• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall

    Hallo.Ich bin neu hier. Nach fleißigen Lesen habe ich mich entschlossen auch mal Fragen zu stellen. Hoffe das ich das richtig mache..
    Also: Bin weiblich, 31 Jahre alt und habe einen 2,5 Jahre alten Sohn. Nach der Schwangerschaft bekam ich die Cerazette und dadurch viel Haarausfall. Hab dann wieder auf die Valette gewechselt welche ich zuvor hatte. Der Haarausfall wurde besser aber immerwieder flammte er auf. Oktober letzten Jahres wurde eine latente Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Ich nehme LThyroxin Henning 50 mg. auerdem habe ich die Valette gegenBelara getauscht und diese dann wieder nach 4 Monaten durch die Lamuna 20.Diese nehme ich jetzt seit 3 Monaten.
    Vorne direkt am Haaransatz kann man etwas durchsehen (kein Haarkranz der bestehen bleibt wie immer gesagt)und die ersten 4-5 cm am Scheitel sind lichter. Indgesamt hat sich mein Haar aber halbiert und Locken habe ich auch fast keine mehr..War dann beim Hautarzt der schaute und sagte:"Für AGA sind sie mir noch etwas jung."Thrichogramm folgte (Haare waren gewaschen und es wurden vielleicht 5,6 Haare rausgezogen-mehr nicht) Ergebnis war: Vorne 80:20, Etwas weiter hinten 85:15.Ein Anruf und es hieß:Ist wohl was androgenetisches...1 mal tägl.Crinohermal fem. Auf meine Frage hin ob ich das zeitlebens machen muß lachte er und sagte neeeein nur mal 6 Wochen und dann soll ich wiederkommen.Das machte mich mistrauisch und ich bin zu einem anderen Hautarzt.Heute Trichoscan.Ergebnisse:
    Fläche 0.96
    Anzahl Haare: 153
    Haardichte: 159.7
    Anagen: 74,8
    Telogen: 25,2
    Vellus-Haardichte: 3,1
    Terminal Haardichte: 156,6
    Vellus Haare: 3,0
    Terminal Haare: 150
    Es wurde nur an einer Stelle rasiert. Eine Handbreit über dem rechten Ohr an der Seite. Müßten nicht 2 Stellen verglichen werden? Kann doch dann auch diffus sein oder? Wie kann der Arzt sehen ob das Aga ist? Komme mir echt veräppelt vor.
    Soll jetzt morgens Crinohermal fem und abends angemischtes Minoxidil 2 % auf die Kopfhaut auftragen.Keine Aufklärung über evtl.Shedding nichts. Kann das Shedding meine lichten stellen vergrößern? Wann darf ich danach meine Haare waschen?Was meinen Sie dazu Frau Latz? Soll ich nochmal ein Trichoscan velangen diemal mit 2 Stellen? Wenn Aga duch Blickdiagnose gestellt wird wieso hat er dann nicht gleich androgenetisch diagnostiziert? Außerdem gibt es keinerlei Elterliche oder
    Großelterliche Vorbelastung.Dennoch erblich? Ach ja-Blutwerte Ferritin...sind noch nicht da gewesen trotzdem hat er mir schon gesagt das es AGA ist. Wieso haben die dann Blutabgenommen?Wenn das Ergebnis doch anscheinend nichts zu sagen hat? LG.


  • Re: Haarausfall


    Hallo,

    damit du nicht wirklich durchdrehst, weil niemand dir antwortet, hier meine Überlegungen zu deiner Geschichte.

    Nach dem, was du schreibst, fallen mir als Ursache für deinen HA gleich mehrere Gründe ein.
    Möglicherweise liegt es noch an der Schilddrüsenunterfunktion, da Haare zeitverzögert reagieren und du erst seit Oktober entsprechende Medikamente nimmst.
    Außerdem kann der häufige Pillenwechsel die Hormone durcheinander gebracht haben, was ebenfalls HA verursachen kann.
    Zum Trichogramm/Trichoscan: Hab ich auch alles hinter mir, aber im Grunde kann man sich das knicken (und wenn du direkt vor dem Trichogramm die Haare gewaschen hast und wirklich nur 5 oder 6 Haare rausgezogen wurden, ganz bestimmt). Eine Diagnose ist so nicht möglich, man kann nur feststellen, ob sich mehr Haare in der Ruhephase befinden als normal, und dass du HA hast, weißt du bereits. Es gibt Ärzte, die sagen, wenn die Telogenrate am Oberkopf erhöht ist, am Hinterkopf aber normal, dann sei das AGA, aber auch wenn dem nicht so ist, wird gern AGA diagnostiziert, weil die sich "auch mal anders bemerkbar machen kann":

    Meine ganz persönliche Meinung (es kann sein, dass Frau Latz mir hier widersprechen wird) ist, dass kein Arzt (und auch nicht die Dermatologen, die sich Haarspezialisten nennen) eine wirklich sichere Diagnose stellen kann (und leider untersuchen viele nicht mal die naheliegenden Dinge). Es gibt so viele mögliche Ursachen und jeder Mensch reagiert vermutlich anders auf Hormone, Nährstoffmangel usw. bzw. Kombinationen davon, dass man diese Sicherheit möglicherweise auch gar nicht erwarten kann. Und insgesamt weiß die Medizin wohl auch einfach noch viel zu wenig über das Thema..

    Zu der Empfehlung Minoxidil: Ob das in deinem Fall jetzt richtig ist oder nicht kann m.E. letztlich niemand außer dir wirklich sagen (s.o.).
    Ich an deiner Stelle würde aber das Ergebnis der Blutuntersuchung noch abwarten, denn möglicherweise zeigt sich, dass die Schilddrüse immer noch nicht richtig eingestellt ist oder dass du einen anderen Mangel hast. Es wird dir zwar niemand garantieren, dass die Beseitigung des Mangels deine Haare zurückbringt, aber es ist zumindest einen Versuch wert.
    Zum Crinohermal fem kann ich nicht viel sagen, außer dass es mich stutzig macht, dass es, wenn die Infos stimmen, Kortison enthält. Ist deine Kopfhaut entzündet? (Mir hat man auch Haarwasser mit Kortison verschrieben, aber es lag auch eine Entzündung vor.)

    Ich kenne die Panik, die du vermutlich grad hast. Die Haare fallen aus, und man glaubt, schon in wenigen Wochen eine Perücke zu brauchen, wenn es in dem Tempo weitergeht. Aber glaub mir: so schnell geht das nicht. Ich habe im vergangenen Sommer täglich bestimmt 200 Haare verloren und mir ging richtig die Düse, weil meine ehemals dicke Wolle auf eine dünne Kurzhaarfrisur zusammengeschrumpft war. Ich habe dann im Herbst mit Minox angefangen und dann kam noch das Shedding oben drauf.
    Und ich habe derzeit immer noch genug Haare auf dem Kopf, um ohne Haarteil oder ähnliches klarzukommen - auch wenn das vielleicht irgendwann trotzdem anstehen wird, und auch das ist dann kein Weltuntergang. Ich versuche gerade, mich an den Gedanken zu gewöhnen, dass ich nicht mit einem Kopf voller Haare alt werde.

    Dir auf jeden Fall alles Gute
    Chris

    Kommentar


    • Re: Haarausfall


      @ChrAdo
      "Meine ganz persönliche Meinung (es kann sein, dass Frau Latz mir hier widersprechen wird) ist, dass kein Arzt (und auch nicht die Dermatologen, die sich Haarspezialisten nennen) eine wirklich sichere Diagnose stellen kann"

      Das ist ja sowas von Wahr!
      Es wird ja immer gerne auf Fachärzte verwiesen, aber alles was meine sämtlichen Facharztbesuche gemeinsam hatten, war, dass sie rein gar nichts gebracht haben!
      Zum Einen widersprechen sie sich gegenseitig, zum Anderen gibt es immer nur die gleichen Standardtherapien, die in keinster Weise helfen. Die traurige Wahrheit ist, das es auf diesem Gebiet keine hilfreiche Therapie gibt, denn sonst gäbe es nicht zig von solchen Foren.

      Kommentar


      • Re: Haarausfall


        Nicht verrückt werden, nicht wegen Haaren! Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation wie Du, meine Bluwerte sind da, aber schlauer bin ich jetzt auch nicht. Das mit Deiner Schilddrüse und dem häufigen Pillenwechsel kann schon zu Deinem Haarausfall beitragen. Warte doch erst mal die Werte ab und lass auch Deine Hormonwerte untersuchen.

        Vielen Dank an Chris für Deinen Beitrag hier. Hat mir Mut gemacht, denn ich verliere auch so 200-300 Haare seit einigen Wochen und warte eiegentlich nur auf den Tag der Glatze.... aber vielleicht kommt der ja doch nicht...

        Kommentar



        • Re: Haarausfall


          [quote suzi387]Nicht verrückt werden, nicht wegen Haaren! [/quote]
          Genau!!!
          Aber ich hab auch lange gebraucht, bis ich etwas ruhiger geworden bin, und von entspannt (trotz aktuellem HA-Stopp dank Minox) bin ich noch meilenweit entfernt.

          Was hilft, wenn man glaubt, durchzudrehen, ist sich die Beiträge von Forenmitgliedern (hier oder auch anderswo) durchzulesen, die sich irgendwann für ein Haarteil oder eine Perücke entschieden haben und damit eigentlich ganz zufrieden sind. Klar möchte jeder gern die eigenen Haare behalten, aber solche Beiträge machen Mut und zeigen, dass man auch mit fremden Haaren oder - wie Frau Latz - komplett ohne Haare prima leben kann. Es gibt Websites, da stellen viele Mitglieder auch Fotos von sich mit wenigen/keinen Haaren oder Perücke online, und du glaubst gar nicht, wie großartig sie aussehen. (Bei alopeciaworld muss man sich seit neuestem - glaub ich - registrieren, bevor man dort blättern kann, aber mit der Registrierung verpflichtet man sich ja zu nichts).

          Also Kopf hoch.
          Chris

          Kommentar


          • Re: Haarausfall


            Chris,
            ich bin auch pos. überrascht von den Alopeciaworld-Fotos – manche Menschen brauchen wirklich keine Haare, um toll auszusehen! Als mein Horrorausfall losging, bin ich auf eine junge Frau aufmerksam geworden, die mit Perücke/n bzw. auch ohne Haare modelt. Der Kontakt zu ihr war ein großes Geschenk! Die Angst wird kleiner, wenn man mehr über Haarersatz und Menschen weiß, die gut damit leben können.

            Falls es wem hilft:
            Ich verliere auch schon seit Jahren zu viele Haare und seit Sommer sind es viel zu viele. So schnell scheint das bei diffusem HA mit der Glatze nicht zu gehen…

            Gute Nacht :-)

            Kommentar


            • Re: Haarausfall


              Hallo flcke!
              Ich hatte Ihren Beitrag nicht übersehen. Aber die anderen hatten Ihnen schon jede Menge hilfreicher und kompetenter Antworten geliefert, dass ich dem eigentlich nicht mehr viel hinzufügen konnte. Dennoch will ich gerne auch noch mal auf Ihren Fragen eingehen.

              Also: Bin weiblich, 31 Jahre alt und habe einen 2,5 Jahre alten Sohn. Nach der Schwangerschaft bekam ich die Cerazette und dadurch viel Haarausfall. Hab dann wieder auf die Valette gewechselt welche ich zuvor hatte. Der Haarausfall wurde besser aber immerwieder flammte er auf.

              Hormonschwankungen bedingt durch Schwangerschaft, Geburt, Stillen können genauso wie ein Pillenwechsel zu einem vorübergehenden starken HA führen.

              Oktober letzten Jahres wurde eine latente Schilddrüsenunterfunktion festgestellt.

              Schilddrüsenproblem können eine Ursache für diffusen HA sein.

              War dann beim Hautarzt der schaute und sagte:"Für AGA sind sie mir noch etwas jung."Thrichogramm folgte (Haare waren gewaschen und es wurden vielleicht 5,6 Haare rausgezogen-mehr nicht) Ergebnis war: Vorne 80:20, Etwas weiter hinten 85:15.Ein Anruf und es hieß:Ist wohl was androgenetisches...

              Also das hört sich ein wenig merkwürdig an.
              1. Aga kann auch schon in jüngeren Jahren anfangen.
              2. Das Trichogramm ist für eine Diagnose nicht geeignet.
              3. Mit den Zahlen kann ich nichts anfangen. Worauf soll sich was beziehen?

              Heute Trichoscan.Ergebnisse:
              Fläche 0.96
              Anzahl Haare: 153
              Haardichte: 159.7
              Anagen: 74,8
              Telogen: 25,2
              Vellus-Haardichte: 3,1
              Terminal Haardichte: 156,6
              Vellus Haare: 3,0
              Terminal Haare: 150

              Die Anagen-Rate ist leicht erniedrigt, die Telogenrate ein wenig hoch.

              Es wurde nur an einer Stelle rasiert. Eine Handbreit über dem rechten Ohr an der Seite. Müßten nicht 2 Stellen verglichen werden?

              Eigentlich reicht eine Stelle.

              Kann doch dann auch diffus sein oder? Wie kann der Arzt sehen ob das AGA ist?

              Das lässt sich auch mit dem Trichoscan nicht eindeutig diagnostizieren. AGA sieht der Arzt in der Regel an der typischen Verlaufsform. Außerdem werden dann die Haare meist lichter obwohl gar kein starker HA da ist. Diffus ist über den ganzen Kopf verteilt und HA.

              Kann das Shedding meine lichten stellen vergrößern?

              Ja, aber das wäre nur vorübergehend. Außerdem wird dies als positives Zeichen gewertet.

              Wann darf ich danach meine Haare waschen?

              Bitte lesen Sie genau die Gebrauchsanweisung durch!

              Was meinen Sie dazu Frau Latz? Soll ich nochmal ein Trichoscan velangen diemal mit 2 Stellen?

              Siehe meine vorherigen Antworten hierzu.

              Wenn Aga duch Blickdiagnose gestellt wird wieso hat er dann nicht gleich androgenetisch diagnostiziert? Außerdem gibt es keinerlei Elterliche oder
              Großelterliche Vorbelastung.Dennoch erblich?

              Das kann ich Ihnen leider nicht beantworten.

              Ach ja-Blutwerte Ferritin...sind noch nicht da gewesen trotzdem hat er mir schon gesagt das es AGA ist. Wieso haben die dann Blutabgenommen?Wenn das Ergebnis doch anscheinend nichts zu sagen hat?

              Sind die Ferritin-Werte nun da?

              HG
              Jenny Latz

              Kommentar