• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

tägl. Haarverlust 200-300 Haare

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • tägl. Haarverlust 200-300 Haare

    Hallo, ich hoffe, jemand kann mir einen Rat geben oder hat bereits Erfahrung. Hier die Geschichte: Ich bin 37, schlank und hatte vor etwas mehr als 2 Jahren festgestellt, dass mein Haar immer dünner wird. Im September 2008 habe ich Regaine genommen, meine Ernährung umgestellt, viel Sport gemacht und mit dem Rauchen aufgehört und einen Mineralienmix täglich zu mir genommen. Nach ca. 12 Mt. hatte ich volles Haar, habe Regaine abgesetzt, weiter Sport gemacht, mich gesund ernährt, den Mineralienmix weiter genommen aber geraucht habe ich seit dem nie wieder. Jetzt, vor ca.3 Mt. bemerkte ich verstärkten Haarausfall, weil ich aber echt viele davon hatte, habe ich mir keine Gedanken gemacht.
    Ich hatte ab Mitte 2010 einen enormen Druck in der Arbeit, und einen Keuchhusten, der erst ca. Mitte November richtig vorbei war. Seit Dezember hat sich der Arbeitsstress weiter ausgedehnt. Nach einem Frisörbesuch mit Färben fallen mir seit Mitte Dezember die Haar am Oberkopf aus, wie verrückt. Die Kopfhaut ist bereits zu sehen. Seit November nehme ich Priorin und seit ca. 3 Wochen wieder Regaine. Aber das scheint alles nichts zu helfen. Ich verliere täglich ca. 200-300 Haare, alle ca. 2 Jahre alt, nur wenige kurze Haare. Die Lichtung ist nicht typisch anlagebedingter Haarausfall bei Frauen (denke ich), die langen Haare fallen alle gleichzeitig am oberen Kopfbereich aus und bilden eine Lichtung, wie bei Männern mit Glatze . Ich war beim Hautarzt, der hat Blut abgenommen (das Ergebnis ist noch nicht da) aber der hat einen nicht wirklich vertrauenserweckenden Eindruck bei mir hinterlassen. Hat mir als Notfallmaßnahme eine Vitamin B12 Kur verordnet. Hat jemand einen Rat, was ich noch tun kann? Ich hab so Panik, dass dieser HA nicht aufhört.
    Danke vorab für Eure Beiträge!

  • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


    Hallo,
    wichtig ist, dass Sie zunächst die Ruhe bewahren. Panik ist kein guter Ratgeber und macht Sie zu einem gefundenen Fressen für Abzocker.
    Wenden Sie sich nicht an irgendeinen Hautarzt, sondern an einen, der auf Haare spezialisiert ist. Adressen hierzu finden Sie u.a. auf meiner Homepage. Ein solch starker HA deutet eher auf diffus als auf erblich hin. von daher ist es wichtig, die Ursachen zu finden. Es bringt nichts, alle möglichen Mittelchen wahllos zu schlucken.
    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


      Frau Latz, heißt das dann, dass man bei erblich bedingtem HA nicht so viele Haare pro Tag verliert?

      Kommentar


      • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


        Die meisten Menschen mit erblichem HA bemerken zwar, dass es lichter wird am Kopf, haben aber nicht massenweise HA.

        Kommentar



        • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


          ....das beruhigt mich etwas, denn dann stehen die Chanchen ja gut, dass sie wieder nachwachsen. Im Moment sehe ich jedoch aus, wie ein Vogel in der Mauser. Am Donnerstag erhalte ich die Blutwerte, ich werde weiter berichten.

          Kommentar


          • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


            so die Blutwerte sind da ... alles super bestens. Der Eisenwert liegt sogar bei 120, die Hormone auch im Gleichgewicht, keine Entzündungen im Blut zu finden. Der Doc. meint erblich bedingter Haarausfall, auch bei so viel gleichzeitig ausgehenden Haaren wäre das möglich, oder saissonal. Ich solle so einen Trichoscan machen, wenn ich sicher gehen möchte, auf alle Fälle sollte ich die B12 Kur 2x wöchentlich fortsetzen, Pantovigar nehmen, Regaine würde auch nicht schaden und Biotion nehmen.
            Tolle Empfehlung, das weiß ich selbst. Hab ich da zuviel erwartet? Mir gehen meine Haare immer noch aus wie verrückt. Gibt es weitere Möglichkeiten der Ursache auf den Grund zu gehen?

            Kommentar


            • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


              Hallo,

              [quote suzi387]Ich solle so einen Trichoscan machen, wenn ich sicher gehen möchte[/quote]

              Ich hab's an anderer Stelle schon geschrieben. Trichoscan kann man sich m.E. sparen (hab selber mehrere machen lassen, drei davon waren nicht mal ordentlich durchgeführt, aber das wusste ich seinerzeit alles noch nicht). Du bezahlst viel Geld und hast hinterher schwarz auf weiß, dass du HA hast. Tolle Neuigkeit, oder? Eine Diagnose kriegst du damit nicht.

              Hat der Doc auch B12 getestet? Vermutlich schadet es nicht, wenn du es kurweise nimmst, aber ich würde mir an deiner Stelle nicht zu viel davon versprechen, wenn kein Mangel besteht.

              Hast du deine Haare früher schon mal färben lassen? Ich weiß, dass ich vor etlichen Jahren (vor meinem "richtigen" HA), nachdem ich mir hab Strähnchen machen lassen, auch HA bekommen habe. Meine Friseurin meinte, das könne gar nicht sein, aber es ist zweimal im Zusammenhang mit Strähnchen (Aufhellung, was, wenn ich richtig informiert bin, aggressiver ist) passiert und da lag der Zusammenhang m.E. wirklich auf der Hand.

              Gute Ratschläge, was du sonst noch tun/untersuchen lassen könntest, hab ich leider auch nicht (wünsche mir manchmal selbst noch einen). Aber wenn du erst vor 3 Wochen wieder mir Regaine angefangen hast, kann es doch noch keine Wirkung zeigen - außer vielleicht Shedding. Wenn du es schon mal erfolgreich verwendet hast (und eigentlich ist es ja eh für den dauerhaften Einsatz gedacht), dann gib dem Zeug doch noch ein wenig Zeit. Ich hatte im letzten Sommer/Herbst auch einen schlimmen HA-Schub und habe dann, weil mir letztlich auch nichts mehr eingefallen ist, mit Regaine angefangen. Bei mir hat es mind. 10 Wochen gedauert, bis der HA merklich weniger wurde.

              Ich drück die Daumen, dass es bald besser wird.
              Chris

              Kommentar



              • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                Frau Latz, also kann ein über Jahre bestehender mittelmäßiger HA (50-150 Haare pro Tag) mit wöchentlichen/monatlichen Schwankungen nach oben und unten nicht diffus sein, auch wenn sie auf dem gesamten Kopf ausgehen und kein Ausfallmuster erkennbar ist?

                Kommentar


                • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                  Benutzen Sie Regaine denn schon? Wie lange?

                  Kommentar


                  • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                    diffus bezieht sich darauf, dass die Haare mehr oder weniger über den ganzen Kopf verteilt ausfallen und nicht in einem bestimmten Muster wie bei AGA.

                    Kommentar



                    • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                      Hm, ja. Aber mir gehen keine 100 Haare pro Tag aus (außer am Haarwaschtag und am Tag danach), sondern immer so um die 50-90. Meines Erachtens diffus, ich stelle aber mittlerweile (nach 4 Jahren Sinuskurven-HA wohl normal) eine leichte Lichtung am Scheitel fest, und auch auch dystrophische Haare (kleine, dünne, feine, kurze Haare, die ganz spitze Enden haben und mit 2-5 cm wieder ausfallen).

                      Worauf deutet das hin?

                      Kommentar


                      • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                        Das wäre typisch für AGA. Bei diesem HA stellen die meisten Betroffenen eben keinen starken HA fest, obwohl es langsam lichter wird.

                        Kommentar


                        • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                          Aber sie gehen überall aus. Es gibt kein einsehbares Lichtungsmuster. Und ich habe gelesen, dass AGA eher mit einer Lichtung am Haaransatz und Scheitel beginnt. Bei mir begann es am Hinterkopf vor 4 Jahren und breitete sich dann auf den ganzen Kopf aus. Bis heute. Ich habe seit 11 Jahren eine Essstörung und ernähre mich nicht wiklich gesund, eigentlich schiebe ich es darauf. Dystrophische, dünne, feine, nachwachsende Haare kann man doch auch auf Unterversorgung der Haarwurzeln schieben, oder?

                          Kommentar


                          • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                            Hallo Insecuritate!
                            Ich habe gerade gelesen, dass du eine ES hast. Ich hatte vor einigen Jahren Anorexie, damals ist mir der Haarausfall das erste Mal aufgefallen. Wenn ich heute die Haare mit meinem damals abgeschnittenen Zopf vergleiche, sind sie auch viel fusseliger…Da man eine ES ja nicht über Nacht los wird, dachte ich immer, über die Jahre haben sich ggf. Mängel eingeschlichen. Konnte man in deinem Blutbild nichts finden? Bist du im Normalgewicht? Ich habe immer noch Angst meinem Körper könne irgendwas fehlen, aber es ist einfach nichts festzustellen…Lieben Gruß, T.

                            Kommentar


                            • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                              Hallo Tristesse!
                              Ja, ich habe eine ES. Bulimie. Leider. Habe zwar vor 1,5 Jahren den Weg aus dem Erbrechen gefunden, ernähre mich aber dennoch sehr ungesund. Ich esse bis zum Abendbrot keine feste Nahrung, nur Bonbons, Haribos, trinke Cappuccino und Kaffee. Abends dann meistens warmes Essen, aber so gut es geht gesund (was natürlich die ganzen Defizite und den viiiielen Zucker nicht ausgleicht). Ich schätze, ich habe ein paar Mängel. Getestet wurde nur Vitamin B12, Folsäure und Eisen. B12 und Folsäure sind normal. 2009 hatte ich einen erheblichen Ferritinmangel, der Wert liegt aber nun bei 90, also ganz gut. Bin trotzdem noch dabei ihn höher zu kurbeln und nehme täglich FerroSanol. Ansonsten sind alle Blutwerte normal.
                              Auf eigene Faust nehme ich seit Monaten Pantovigar (habe die 6 Monate bald voll), Zink, Biotin, B-Komplex, Wurzelkraft, Basica. Spirulina hab ich auch mal 3 Monate genommen. Wie gesagt fallen mir nicht sooo extrem viele Haare mehr aus (da hatte ich schon schlimmere Zeiten), aber ich bemerke eine Lichtung. Außerdem ist meine gesamte Kopfhaut total zugekleistert mit einer dicken Schuppenschicht, die ich einfach nicht wegkriege. Ich denke die Haare bekommen dadurch auch schlecht "Luft".

                              Ich schätze ich bin im Normalgewicht. Bist du denn wieder gesund, hast du die Anorexie hinter dir? Wie lange hattest du das?

                              VIelen Dank für deine Antwort und liebe Grüße

                              Kommentar


                              • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                                Hallo Insec :-)
                                Ich habe einige Frauen mit Essstörungen kennengelernt. Viele Bulimiker hatten Haarausfall. Willst du ganz gesund werden? Ich habe durch die Magersucht die ganze Teenagerzeit verpasst…Jetzt bin ich normalgewichtig, esse aber vermutlich bewusster als andere (was nicht schlecht sein muss, ich esse gern :-). Die Krankheit werde ich auf gewisse Weise immer in mir tragen, aber sie wird nicht mehr ausbrechen. Ich habe gelernt Probleme anders zu bewältigen.
                                Hm..und nun wieder zu den Haaren. Was sagt der Dermatologe zu der Schuppenschicht oder dein Friseur? Kann das nicht ggf. an falscher Pflege liegen? Wäre es nicht sinnvoller noch mal ein Blutbild mit deinen Wunschwerten zu machen? (War nur gerade mein Gedanke bei deiner langen NEM-Liste ;-)
                                Ich schicke dir auch ganz liebe Grüße!

                                Kommentar


                                • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                                  Hallo Tristesse!
                                  Es freut mich sehr für dich, dass du so gut klarkommst mit der Krankheit. Sicher werden wir das nicht ganz wieder los. In irgendeiner Form bleibt ein Problem mit dem Essen bestehen. Ich lebe 24/7 mit Heißhunger. Auf alles. Am meisten auf Süßes. Ich brauche immer irgendwas im Mund, das beruhigt mich irgendwie. Wie ein kleines Baby, das seinen Schnuller braucht. Klar will ichs loswerden, bzw. gesünder leben. Aber ich schaffe es einfach nicht mit meinem Gewissen klarzukommen, wenn ich tagsüber feste Nahrung zu mir nehme. Es ist furchtbar.

                                  Ich weiß gar nicht, was ich da alles im Blut testen lassen sollte. Hast du da eine Liste parat? Mein Hausarzt meinte, dass nur B12, Folsäure, Eisen und Schilddrüse relevant wären. Alle anderen Werte (Vitamin- und Mineralstoffanalyse) würden wohl tageszeitlichen und essensabhängigen Schwankungen unterliegen, so dass es keinen Sinn machen würde, diese zu testen. Und von den genannten Werten sei wohl alles im Normbereich.

                                  Ich war mit dem fiesen Schuppenproblem beim Hautarzt. Er verschrieb mir Terzolin, Soderm Crinale, und als ich 4 Wochen später wieder da war und meinte, es hätte nicht geholfen (eigentlich hab ichs gar nicht regelmäßig genommen, weil ich es vermeide, meine Kopfhaut durchzukneten), hat er mir noch eine selbst angemischte Lösung verschrieben (Clobetasol und Salicylsäure). Die nehme ich nun hin und wieder mal, aber nur an den Schläfen und Oberkopf, zum Testen obs was bringt (mit einer Pipette aufzutragen). Bis jetzt keine Besserung. Es ist eine richtige Schicht, die immer wieder kommt, wenn ich sie an einer Stelle abgekratzt habe. Teilweise sind es bis zu 5mm große Schuppen, die dann zwischen den Haaren hängen. Ekelhaft.
                                  Falsche Pflege weiß ich nicht. Ich massiere eben nicht und kämme auch seit über einem Jahr nicht mehr, weil das immer Horror war.
                                  Habe jetzt von einer basischen Haarpackung gelesen (bin eh so ein bisschen auf dem Naturheilkundetrip) und werde diese am Samstag oder Sonntag ausprobieren.

                                  Liebe Grüße

                                  Kommentar


                                  • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                                    [quote Insecuritate]Aber sie gehen überall aus. Es gibt kein einsehbares Lichtungsmuster. Und ich habe gelesen, dass AGA eher mit einer Lichtung am Haaransatz und Scheitel beginnt.

                                    Das ist richtig. Aber...
                                    es ist möglich, dass jemand AGA und einen diffusen HA hat. Außerdem gibt es noch die diffuse Form der Areata.

                                    Kommentar


                                    • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                                      Mein Gefühl ist, dass die meisten Ärzte gar keine diffuse AGA kennen...

                                      Kommentar


                                      • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                                        @ Insec
                                        dein Heißhunger ist eine normale Reaktion. Das ist ein Teufelskreis, den du nur durchbrechen kannst, wenn du anfängst regelmäßig zu essen und die blöde Krankheit loszulassen, andere Wege zu finden dich auszudrücken… Aber das weißt du wohl selbst und am Anfang steht sowieso immer der Wille…

                                        Wie alt bist du eigentlich? Wohnst du allein? Mit Freund?
                                        Mir hat damals der Auszug von zu Haus geholfen.
                                        Und die Liebe.
                                        :-)

                                        Aber wir sind hier ja im Haarforum, wobei…irgendwie fühle ich mich durch den Haarausfall zurückversetzt. Es ist wieder da, dieses Ich-muss-jeden-Tag-kämpfen-Gefühl …

                                        Kannst du nicht die Werte bestimmen, die du jetzt durch NEM beeinflusst? Vllt. schluckst du das alles umsonst… oder ist das eher der Effekt das schlechte Gewissen durch das Zuckerzeug zu kompensieren?

                                        Ich hab’ meine Haare mal „überpflegt“ und bekam dadurch auch viele Schuppen + juckende Kopfhaut. Ansonsten hilft da wohl nur ein anderer Hautarzt und die Einnahme bzw. das Auftragen der verschriebenen Mittelchen.

                                        Aber warum kämmst du deine Haare nicht??? Und vor allem: Wie funktioniert das rein optisch?

                                        Hab ein schönes WE!
                                        :-)

                                        Kommentar


                                        • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                                          @ Frau Latz:
                                          Oh mein Gott, alles kombinierbar. Wie soll denn ein Arzt rausfinden, was man genau hat, wenn es sein kann, dass man direkt ALLES hat?
                                          Aber nochmal die Frage: Kann es denn möglich sein, dass Haare durch "Unterernährung/Mangelversorgung" der Haarwurzeln ausfallen und nur noch dystrophische nachwachsen? Ich hab wirklich am ganzen Kopf dystrophische Haare - vorn, hinten, oben, an den Seiten, überall. Und, ist es möglich, dass sich aus diesen veränderten Haaren wieder normale entwickeln können?

                                          @ Tristesse:
                                          Ich kämme sie nicht mehr, weil jedes mal soooo viele Haare in der Bürste hingen. Das hat mich psychisch total fertig gemacht. Meine Haare sind zwar mehr als schulterlang, aber sie sind glatt. Und es sind ja nicht mehr so viele da, dass es groß filzen könnte. Sie entwirren sich von allein. Ehrlich, das sieht man überhaupt nicht. Habe auch schonmal einen Arzt gefragt, ob die Schuppen vom mangelnden Kämmen und Massieren kommen könnten, aber er verneinte das.
                                          Überpflege kann bei mir auch nicht sein. Ich wasche sie ein bis max. 2x pro Woche (sie fetten sehr langsam), benutze keine Kuren und Packungen. Nur bisschen Haaröl für die Spitzen (weil ich jeden Tag das Glätteisen benutze) und einen Sprühstoß Haarspray für den Pony. Das wars.

                                          Sicher kann ich Biotin, Zink, Aminosäuren und B-Vitamine testen lassen. Aber ist das nicht sehr teuer? Ist ja keine Kassenleistung.
                                          Ich nehme das ganze Zeug, weil ich jeden Strohhalm greife. Seit heute auch noch L-Cystein und Vitamin C. :-/
                                          Vielleicht hat mein Darm auch eine Resorptionsstörung durch die ganzen abgelagerten Schad- und Giftstoffe vom jahrelangen ungesunden Essen. Aber dann wäre mein Eisenwert nicht so gut angestiegen, glaub ich. Ach, ich weiß es nicht.

                                          Habe mir gestern für den 29.3. einen Termin zur Haarsprechstunde bei einer Ärztin von Frau Latz' Liste geholt. Ist ja gar nicht mal so lang hin. Mal sehen, was sie sagt.
                                          Außerdem will ich auch nochmals einen Heilpraktiker aufsuchen, der mir bei der Ernährungsumstellung auf Basisch behilflich sein soll.

                                          Ich bin 25 und wohne in Köln mit meinem Freund zusammen, den ich seit knapp 6 Jahren habe (mit Unterbrechungen). Ich bin 2007 zuhause ausgezogen, aber da wurde die ES noch viel schlimmer, weil ich machen konnte, was ich wollte, trotz WG.

                                          Kommentar


                                          • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                                            Hallo Insec,
                                            da ich schon genug Geld für Regaine und co. ausgegeben habe, kam es da auch nicht mehr drauf an. Ich bin aber auch ein Mensch, der Tabletten einfach gern meidet…

                                            Die Basengeschichte habe ich ebenfalls durchlebt: Ein halbes Jahr ohne Zucker, ohne Kaffee und folglich mit schlechter Laune ;-) Ich wurde an Maschinen angeschlossen, ich habe Nadeln bekommen, irgendwelche gezauberten Tropfen…und bei meinem Homöopathen standen auch wirklich immer schicke Autos aus ganz Deutschland vor der Tür. Letztendlich muss an so was wohl glauben.
                                            Ich glaube nicht dran.

                                            Das mit dem Kämmen kann ich ein bisschen verstehen. Auf der anderen Seite landen die lockeren Haare doch sowieso im Sieb oder auf dem Pulli, wenn du sie nicht auskämmst. Ich finde dein Glätteisen bedenklicher (ich hab ne Freundin, die geht auch nicht raus ohne ihre Wellen geglättet zu haben. Ich sag’ immer, dass der Erfinder des Glätteisens groooße Freude an mir hätte ;-)

                                            Du solltest deine Essstörung auf jeden Fall beim Arzt erwähnen.
                                            Ich wünsch dir alles Gute dafür!

                                            Kommentar


                                            • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                                              Hallo Tristesse,
                                              nun haben wir so viel über mich geredet. Jetzt hab ich ein paar Fragen an dich: Wie alt bist du und woher kommst du? Und wie geht es deinen Haaren? Wie lange hast du schon HA und wie ist dein Haarstatus? Nimmst du derzeit IRGENDWAS für die Haare?
                                              Hast du schonmal was von Orthomol i-Care gehört? Ist ein Mineralstoffkomplex. Ich arbeite in einer Apotheke und meine Kollegen meinen, Orthomol soll eine super Sache sein (aber auch teuer).

                                              Wow, ein halbes Jahr ohne Zucker! Ich bin beeindruckt. Ich halte keine 5 Stunden ohne durch. Und es hat sich gar nichts gebessert? Nicht mal am Allgemeinbefinden oder der Haut hat sich was getan? Was hast du denn da für Tropfen bekommen? Und hast du auch basische Anwendungen gemacht, also Vollbäder oder sowas?
                                              Hm, weiß nicht, ob es nur am Glauben liegt. Denn an sich klingt die ganze Säure-Basen-Schlacken-Geschichte ja doch plausibel-

                                              Ja, klar kommen die lockeren haare eh raus. Aber ich hab trotzdem schon miese Laune genug, da muss ich mir das mit dem Kämmen nicht auch noch antun. Zumal es ja auch ohne geht. Ab und zu massiere ich die sehr schlimm schuppigen Stellen (meistens Schläfen und Scheitelbereich) mit einer Wildschweinborstenbürste, aber das wars dann auch schon.

                                              Habe heute das basische Shampoo ausprobiert (pH 8,2), aber eine Veränderung, was die Schuppen angeht, habe ich noch nicht festgestellt. Ich bin wohl auch, sowieso, viel zu ungeduldig und will SOFORT was sehen!

                                              Kommentar


                                              • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                                                diffuse AGA gibt es auch nicht.

                                                Aber es gibt diffus und AGA!

                                                Kommentar


                                                • Re: tägl. Haarverlust 200-300 Haare


                                                  Oh mein Gott, alles kombinierbar. Wie soll denn ein Arzt rausfinden, was man genau hat, wenn es sein kann, dass man direkt ALLES hat?

                                                  Ja, sehen Sie, deshalb sollte man nicht immer gleich auf die Dermatologen schimpfen, sondern partnerschaftlich kooperieren bei der Suche nach den Ursachen des eigenen HA. Nicht umsonst sage ich immer wieder, dass dies in vielen Fällen Detektivarbeit bedeutet.

                                                  Aber nochmal die Frage: Kann es denn möglich sein, dass Haare durch "Unterernährung/Mangelversorgung" der Haarwurzeln ausfallen und nur noch dystrophische nachwachsen? Ich hab wirklich am ganzen Kopf dystrophische Haare - vorn, hinten, oben, an den Seiten, überall.

                                                  Wer hat das festgestellt?

                                                  Und, ist es möglich, dass sich aus diesen veränderten Haaren wieder normale entwickeln können?

                                                  Nein, wenn der Follikel einmal miniaturisiert ist, ist das nicht mehr rückgängig zu machen.

                                                  Kommentar