• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bitte um Hilfe...

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bitte um Hilfe...

    Hallo Leute,
    im Mai diesen Jahres musste ich die Pille absetzen, weil eine Knie-OP bevor stand. Darauf hin sind mir vermehrt Haare ausgefallen, was mir zuerst gar nicht so bewusst war. Im Oktober fiel ich beim Anblick in den Spiegel plötzlich aus allen Wolken - total ausgedünnter Scheitel. Beim genaueren Betrachten ist mir aufgefallen, dass rechts und links neben dem Scheitel extrem viele Haare fehlen und man direkt auf die Kopfhaut gucken kann (::I) . Hatte vorher schon ziemlich dünnes Haar, aber zumindest relativ dicht gewachsen.
    Seit vier Wochen nehme ich nun wieder die Pille und zusätzlich Zink, Schüssler Salze Silicea und Plantur 39 Haaraktivkapseln. Nun inspiziere ich ständig (schon fast zwanghaft) mein lichtes Hauphaar, aber es tut sich nichts. Der Haarausfall ist gering zurück gegangen, liegt aber immer noch bei knapp über 100 Haaren am Tag. Weiß nicht mehr wie ich die Haare stylen soll, kann die kahlen Stellen nämlich nicht mehr verstecken. Bin echt deprimiert...
    Meine Frage(n) an euch:
    Kann der Haarausfall tatsächlich vom Absetzen der Pille kommen?
    Hab nämlich gelesen, dass der Ausfall im Scheitelbereich eher erblich bedingt ist und meine Oma hat auch kaum Haare auf dem Kopf...
    Muss ich zum Hautarzt gehen? Und kann der überhaupt etwas ausrichten?
    Sollte ich vielleicht lieber Pantovigar-Kapseln nehmen statt den Plantur 39?
    Kann es tatsächlich sooo lange dauern bis die Haare wieder nachwachsen? Wachsen sie überhaupt wieder nach?

    Bin echt verzweifelt und hoffe auf eure Antworten...

    Liebe Grüße LuLu

  • Re: Bitte um Hilfe...


    Hallo LuLu,

    dein Haarausfall kann vom Absetzen der Pille kommen. Aber auch das erneute Ansetzen, sprich Hormonschwankungen allgemein, stellen immer eine Herausforderung für den Körper dar. Sollte dein Haarausfall dadurch bedingt sein, werden die Haare wieder wachsen, wenn sich der Körper umgestellt hat (meine FA meinte, dass man mit bis zu 6 Monaten rechnen kann… wobei dein Körper durch das erneute Ansetzen vllt. doppelt verwirrt ist). Auch ob du unter erblichen Haarausfall leidest, kann dir ein Dermatologe sagen. Such dir einen, der auf Haarausfall spezialisiert ist --> guck mal auf der homepage von Frau Latz.
    An Medikamenten würde ich nicht alles durcheinander einnehmen, sondern erst zum Dermatologen und dann gezielt behandeln. Kann dich aber gut verstehen, ich hab zeitweise aus Angst auch so viel durcheinander geschluckt (und damit sämtliche Vitaminwerte unnötig in die Höhe getrieben). Du wirst vieeel beruhigter sein, wenn du beim Arzt warst…

    …und verzweifelt sein an Weihnachten ist verboten! :-)

    Kommentar


    • Re: Bitte um Hilfe...


      Wow Tristesse, da kann ich nichts mehr hinzufügen... Danke für die kompetente Antwort.

      Hi Lulu,
      Verzweifeln ist nicht nötig. So schnell geht das nicht mit HA, auch wenn man anhand der ausfallenden Haare manchmal den Eindruck hat.
      Ansonsten siehe Antwort Tristesse
      HG an euch beide!
      Jenny Latz

      Kommentar


      • Re: Bitte um Hilfe...


        Hallo Lulu,
        ich bin ganz neu hier im Forum. Da kann man ja richtig verzweifeln, was ich hier so lese. Ich habe mit etwas Haarausfall zu tun (gegenüber anderen ist das bei mir wenig). Mit sowas geh ich nicht zum Arzt. Vor ein paar Jahren lernte ich Aloe Vera Produkte kennen und vor allem LIEBEN. Der Haarausfall geht nicht weg, aber wird um einiges reduziert. Ich trinke das Gel, nehme das Shampoo und Nahrungsergänzung. Ich bin super zufrieden damit.

        Gruß
        Ute

        Kommentar



        • Re: Bitte um Hilfe...


          Liebe Ute,
          kann es sein, dass du normalen/jahreszeitlich bedingten Haarausfall hast oder einen leichten Nährstoffmangel? Aloe Vera ist für mich eine Modeerscheinung. Bei wirklich schlimmen HA wird uns das Pflänzchen aber leider nicht helfen, das wäre zu einfach und sicher schon erforscht. Da führt leider kein Weg an der Schulmedizin vorbei

          Kommentar


          • Re: Bitte um Hilfe...


            Ich habe mittlerweile viele Bücher über die Aloe Vera gelesen. Darunter auch eins von Michael Peuser. Da ist schon einiges wahres dran. Eine Modeerscheinung ist das nicht. Diese Pflanze ist das best und meist erforschte Lebensmittel überhaupt. Ich weiß auf jeden Fall, das ich mir nicht ständig irgendwelche chemischen Pillen reinstopfen werde.

            Kommentar


            • Re: Bitte um Hilfe...


              Würde man als Haarausfallpatient alles einnehmen, was helfen KÖNNTE, hätte man im Reformhaus viel einzukaufen. Es geht in unserem Fall darum den Auslöser zu finden und gezielt zu behandeln. Ich wollte deine Pflanze nicht zu sehr abwerten, meine Tante hat gute Erfahrung bei Hautirritationen mit AV gemacht und in meiner Reinigungslotion ist sie ebenfalls enthalten (allerdings ist krankhafter HA was ganz anderes, komplexeres!!). Für Menschen mit starkem HA ist es frustrierend ständig ein neues Hoffnungslicht in Form von irgendwelchen Mittelchen vorgehalten zu bekommen, was dann sogleich wieder ausgelöscht wird, weil es nicht das eigentliche Problem behandelt. Das meinte ich…

              Kommentar



              • Re: Bitte um Hilfe...


                Erlauben Sie mir die Anmerkung, dass viele dieser Produkte im sog. Schneeballsystem vertrieben werden.

                Kommentar