• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall seit 2 Jahren - Tipps / Rat

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall seit 2 Jahren - Tipps / Rat

    Hallo,

    ich bin 33 Jahre alt.
    Ich nehme seit Dezember 2008 (erster Besuch wg Haarsausfall beim Hautarzt) dauerhaft Pantovigar. Der Haarausfall besteht seit August 2008.

    Als erstes hab ich im Dez 08 Regaine Frauen verordnet bekommen, nach einem halben Jahr ohne Erfolg dann Rezeptur aus der Apotheke mit Minoxidil und Alpha-Estradiol, nach keinem feststellbaren Erfolg + Kopfhautproblemen mit der Kopfhaut Crinohermal + 30Tage Kur mit Trichosense (zum Auftragen auf die Kopfhaut).
    Das war dann ca. nach einem guten Jahr und im Januar diesen Jahres.

    Das Crinohermal ist mir nicht gut "bekommen". Hab mich unwohl gefühlt, bisschen wie aufgequollen oder dauerhaft "seine Tage haben". Hierzu muss ich noch erwähnen, dass ich nach einer tiefen Beinvenenthrombose in 2004 eine östrogenfreie Pille nehme.
    Mitte Januar nach der 30Tage-Kur mit Trichosense und ca. 3 Wochen Crinohermal wurde mein Haarausfall dann deutlich weniger und war ab Februar 2010 ganz weg. Bis Mitte April.

    Hab Ende Januar das Crinohermal abgesetzt und auch nichts anderes von den oben erwähnten Mitteln genommen, da ich nach einer Venenbehandlung eine Muskelvenenthrombose hatte und Sorge hatte, dass das Crinohermal einen Einfluß darauf gehabt haben könnte (Hautarzt sagt nein).

    Seit Mitte April ist der Haarausfall schlagartig wieder da und noch viel extremer als zuvor. Hab nach 1x waschen+anschl. kämmen über 200 Haare gezählt, ohne die die den Rest des Tages ausgehen (eigentl. jedesmal wenn ich durchstreiche hab ich Haare zwischen den Fingern) ...

    Wieder zum Hautarzt, wieder die Apotheken-Rezeptur.

    Meine Frage: Was könnte die Ursache für den Stopp im Jan. gewesen sein und welche Mögl. gibt es noch? Viell. Heilpraktiker? Gibt es Empfehlungen? Oder was könnte man noch checken um andere Ursachen als die hormonelle auszuschließen? Bewusster Stress ist nicht vorhanden.

    Danke erstmal.


  • Re: Haarausfall seit 2 Jahren - Tipps / Rat


    Meine Frage: Was könnte die Ursache für den Stopp im Jan. gewesen sein und welche Mögl. gibt es noch?

    Zunächst möchte ich zurückfragen, welche Diagnose denn der Hautarzt seinerzeit gestellt hat? Wurden denn alle diese Mittel vomselben Arzt verordnet?

    Viell. Heilpraktiker? Gibt es Empfehlungen?

    Wenn es sich einen ungeklärten diffusen HA handelt, könnte die Homöopathie evt. helfen. Nachweise hierfür gibt es leider nicht.

    Oder was könnte man noch checken um andere Ursachen als die hormonelle auszuschließen? Bewusster Stress ist nicht vorhanden.

    Beantworten Sie mir bitte die obigen Fragen zuerst, dann müssen wir weiter überlegen. Okay?

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Haarausfall seit 2 Jahren - Tipps / Rat


      Zunächst möchte ich zurückfragen, welche Diagnose denn der Hautarzt seinerzeit gestellt hat? Wurden denn alle diese Mittel vomselben Arzt verordnet?

      Ja, die Mittel hab ich alle durch den Hautarzt verordnet bekommen. Um ehrlich zu sein, bin ich mir aber noch immer nicht ganz sicher, ob jetzt der diffuse oder der hormonelle Haarausfall vorliegt. Mir war bis ich hier durch ein paar Foren gestöbert habe der Unterschied gar nicht klar.

      Mein Arzt hat sich die Kopfhaut angeschaut, getestet wie leicht sich die Haare rausziehn lassen, und mir dann diese ganzen Sachen verschrieben.

      Habe jetzt daraufhin übernächste Woche einen Termin bei einem Dermatologen, der lt. Internet u.a. auf Haarausfall spezialisiert ist (Dr. Dr. med. Reimers in Bad Homburg). Den werd ich nun als nächstes gezielt danach fragen!

      Wenn es sich einen ungeklärten diffusen HA handelt, könnte die Homöopathie evt. helfen. Nachweise hierfür gibt es leider nicht.

      Ok, ich bedanke mich erstmal für die Antwort! Ich werd mal den (hoffentlich) Expertentermin abwarten und dann die Ergebnisse posten.

      Viele Grüße

      Kommentar


      • Re: Haarausfall seit 2 Jahren - Tipps / Rat


        Sie sollten den Arzt auf jeden Fall fragen, welche Diagnose er stellt. Es ist nicht Ihre Aufgabe im Internet danach zu stöbern und tut auch Ihrem seelischen Wohlbefinden nicht unbedingt gut.

        Also beim neuen Experten dran denken!

        Zu diffus und hormonell:
        Diffuser HA = fällt diffus über den Kopf verteilt aus, Ursachen meist körperliche Störungen

        hormoneller HA = kann auch diffus auftreten, bezieht sich jedoch auf die Ursache "Hormonstörung"

        Kommentar