• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall mit 23!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall mit 23!

    Hallo,

    ich leide seit gut einem Jahr an Haarausfall. Es fing damals in der Prüfungszeit an (ich bin Studentin) und zeigte sich an einer kleinen Lichtung am vorderen Scheitelbereich. Es war aber lange Zeit nicht so schlimm, dass es mich beunruhigt hätte. Ich dachte mir, das kommt vom Stress und wird schon wieder. Aber es ist nicht wieder geworden, sondern die Lichtung hat sich immer weiter stückchenweise ausgebreitet.

    Ich war dann vor etwa 4 Monaten bei einer Hautärztin, die meinte das sieht nach "hormonell bedingtem HA" aus (also der androgenetische HA denke ich) und hat mir Crinohermal fem verschrieben und ich habe die Tinktur dann 2 1/2 Monate lang aufgetragen. Als sich aber nichts getan hat, bin ich zu einer anderen Hautärztin gegangen, die dann ein Blutbild und ein Trichogramm erstellt hat. Die Blutwerte sind alle in Ordnung, aber das Trichogramm hat ergeben, dass 50% meiner Haare am Ausfallen sind! Das war ein totaler Schock für mich. Die Hautärztin hat mir Regaine verschrieben und mich noch zu einer Allgemeinärztin überwiesen, sie sollte den Eisenspiegel noch überprüfen. Aber auch da ist alles in Ordnung.

    Inzwischen habe ich mir Regaine aus der Apotheke besorgt, aber ich sträube mich irgendwie noch dagegen damit anzufangen. Ich kann einfach nicht wahrhaben, dass ich in meinem Alter schon an androgenetischem HA leiden soll!

    Was ich auch nicht verstehe, ich nehme die Pille "Belara", die ja eigentlich sogar gut sein soll gegen diese Form des HA. Und trotzdem habe ich ihn. Kann das überhaupt möglich sein???

    In Beipackzettel der Pille habe ich vor kurzem auch entdeckt, dass "Haarausfall" (paradoxerweise) als gelegentliche Nebenwirkung auftreten kann. Ist es wahrscheinlich, dass mein HA davon kommt? Wenn ich die Pille nun aber absetze, dann würde sich der HA ja noch mehr verschlimmern, wie es ja viele Frauen berichten.

    Ich bin einfach total verwirrt und ratlos und ich weiß nicht, wo ich mich noch hinwenden soll. :-(


  • Re: Haarausfall mit 23!


    Hallo,

    ich bin mittlerweile 25, aber bei mir hat es auch mit 22 angefangen. Kommt mir so vor als würde ich das schreiben - fast gleiche Geschichte eben. ich hatte zu beginn des HA auch extremen stress und dachte ach geht schon wieder weg. Nichts ging weg.
    Ganz ehrlich. Ich habe das mit der Pille auch überlegt. Ich habe vorher die Valette genommen und dann auf Belara umgestellt - erst vor kurzem aber. Die Frage ob mein HA androgenetisch ist oder ob er erst gerade wegen der Pillen kommt quält mich auch sehr. was soll amn denn machen? ist es AGA und setzt man die Pille ab und nimmt offensichtlich kein Regaine (was man ja ein lebenlamg dann tun muss) kann es sein dass man genau das falsche tut. andersherum ebenso. was wenn es gerade die Pille ist die den HA bewirkt und man nimmt etws ein, bzw schmiert sich zeug auf den kopf was man gar nicht braucht.
    Ich stehe momentan vor dem gravierenden Problem, dass mein Endokrinologe ( mal ein wirklicher empfehlenswerter Arzt der einen ernst nimmt!!!!!) mir gesagt hat, es könnte das PCO Syndrom sein. sind gerade dabei das vollständig zu klären. Nur wenn es das dann ist, muss ich ja die Pille einnehmen. Aber mein Endo meint er würde gerne versch. Tests durchführen mit mir und daher muss ich die Pille diesen Monat noch fertig nehmen udn dann absetztn. Meine Angst ist groß dass es sich alles verschlimmert mit dem HA, andererseits denke ich auch ich kann - vorrausgesetzt PCO wird ausgeschlossen - dann letzendlich klären ist es die Pille die den HA auslöst oder dieser verdammte AGA.
    Die Angst schwingt halt irgendwie immer mit. das ist das schreckliche daran, weil amn halt einfach nciht weiß was das richtige ist. brech ich mir den Finger, dann weiß man was man tun soll. Aber bei HA gibt es einfach nicht DIE eine und richtige Antwort.

    ich weiß tröstende Worte statt klaren Diagnosen sind das beschissenste was man dem andern quasi "antun" kann. Aber ich kann dir nur eins sagen. Ich bin selber noch nicht lange hier im Forum. Aber mir hat es was gebracht mich auszutauschen. Nur das ist oftmals ein erster Schritt. Sich ernst genommen fühlen.

    Dir würde ich vielleicht empfehlen nochmal eine zweite Meinung bei einem Arzt mit Haarsprechstunde einzuholen und evtl. auch mal einen Endokrinologen aufzusuchen. Wohnst du im Münchner Raum? Falls ja, dann kann ich dir meinen empfehlen. Ich will nur keine Schlecihwerbung hier posten.

    A propos schleichwerbung :-) Lies mal den Beitrag zu dem Buch von Frau Latz hier im Forum. Dieses gibt dir zwar auch keine von vielen von uns so erhoffte klare Diagnose. Es klärt aber wirklich enorm gut auf. Und irgendwie baut es auch ein wenig auf.

    Auch wenn die euphorischen---"ach es gibt was, Hoffnung, ich kann was tun und meine Haare werden wieder normal" Phasen bei mir und einigen andern bestimmt auch immer nur kurzweilig anhalten und man immer und immer wieder von vorne beginnen muss, weil sich der erhoffte effekt eines Haarprodukts oder sonstigem nciht einstellt, so gib trotzdem nicht auf.

    Kommentar


    • Re: Haarausfall mit 23!


      Hallo evi_an,
      danke erst mal für deine Antwort!

      Ich spiele auch schon mit dem Gedanken zu einer Haarsprechstunde zu gehen, allerdings wohne ich ziemlich in der Provinz und müsste 1 bis 2 Stunden in eine größere Stadt fahren, wo so etwas angeboten wird.

      Ich habe diese Woche noch einen Termin bei meiner Frauenärztin, ich werde sie mal auf das Problem mit dem HA und der Pille ansprechen. Mal schauen was sie dazu sagt, aber ich erhoffe mir nicht viel.
      Vielleicht sollte ich auch einen Termin beim Endokrinologen machen. Mich würde doch mal interessieren wie es mit meinen Hormonen aussieht. Meine Hausärztin meinte aber, Hormonbestimmungen seien teuer und würden nicht mehr gemacht werden?!

      Vom PCO-Syndrom habe ich auch schon gehört. Das ist keine schöne Sache, aber wenn es bei dir festgestellt werden würde, dann weißt du wenigstens woher der HA kommt.
      Ich finde das ist so ziemlich das schlimmste an der ganzen Sache, dass man irgendwie nicht gesagt bekommt woran es denn nun liegt und man - wie du auch gesagt hast - von den Ärzten nicht so richtig ernst genommen wird.

      Wie äußert sich denn bei dir der HA?

      Kommentar


      • Re: Haarausfall mit 23!


        Hey,

        mein Haaransatz ist weit zurück gegangen und ich ahbe Geheimratsecken bekommen. Außerdem hab HInterkopf quasi neben dem scheitel, kann aber auch sein dass der sich verlagert hat auf ein bissl mehr rechts habe ich meine Haare stark ausgedünnt, im Gesichtsbereich und brust sowie rückenbereich sind mir kleinere Härchen gewachsen... das nur zu den Haaren.
        so ganz hat deine hausärztin da nicht recht...wer sagt sowas wird nicht mehr gemacht? schwachsinn. versuch dir vorm arzt eine liste zu machen was du alles ansprechen udn wissen willst. das hat mir geholfen...meist saß ich dann da und da ich so verzweifelt war hab ich kein wort mehr gewussst von den sachen die ich nachfragen wollte.
        son zettel hilft ungemein...auch vorbefunde helfen.

        Kommentar



        • Re: Haarausfall mit 23!


          ps: hast du auch schuppige oder verletzte Kopfhaut?
          ich habe crinohermal auch genommen aber bei mir auch...was ne rießen entäuschung...und das kortison da drin ist auch für eimer wenn man an der kopfhaut kein problem hat! deine ärtzin solltest du meiner meinung nach wechseln...wenn du eh so unzufireden bist. versuch keine allzugroße zeit in stümper die sich dein problem nicht ernst nehmen zu verschwenden...sobald du das gefühl hast einer nimmts ned ernst...fang von vorne an...das ist hart aber nur so findet man den richtigen arzt

          Kommentar


          • Re: Haarausfall mit 23!


            Verletzte Kopfhaut nicht, aber schuppige. Aber noch nicht lange (also auch noch nicht so lange seit ich HA habe), ich frage mich auch wo das herkommt. Ob das was mit dem HA zu tun hat?

            Das Problem mit den Ärzten ist, dass ich nicht weiß wo hin ich wechseln soll. Keiner ist so richtig spezialisiert auf HA. Ich denke es wird wohl doch darauf hinaus laufen, dass ich mal einige Fahrstunden in Kauf nehmen muss und zu einer richtigen Haarsprechstunde fahre ...

            Kommentar


            • Re: Haarausfall mit 23!


              Hallo Teshi,

              haben Sie in der Ärzteliste auf meiner Homepage nichts gefunden? Ich habe auch Dermatologen in der Pampa!() Das ist ja kein Qualitätsmerkmal.

              HG
              Jenny Latz

              Kommentar



              • Re: Haarausfall mit 23!


                Hallo Frau Latz,

                doch da habe ich einen gefunden. Ist zwar immer noch eine Autostunde von meinem Wohnort entfernt, aber das geht ja noch. (8))

                Kommentar


                • Re: Haarausfall mit 23!


                  Ja, dann...
                  würde ich Ihnen auf jeden Fall empfehlen, einen Termin zu vereinbaren. Sie können auch gerne einen Gruß von mir bestellen. Die Ärzte auf meiner Homepage sind alle nach Rücksprache gelistet und nicht einfach nur aus dem Telefonbuch rausgesucht.

                  Kommentar


                  • Re: Haarausfall mit 23!

                    Hey, wie ging es bei dir weiter ? Ich bin 23 und habe genau das selbe Problem

                    Kommentar