• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ersten Weg zur Perücke gegangen!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ersten Weg zur Perücke gegangen!

    So, nachdem ich jetzt über ein halbes Jahr nur gelitten habe, bin ich jetzt einen anderen Weg gegangen. Ich habe keine Lust mehr, mich ständig nur noch mit HA zu befassen!!!
    Als mein Mann zu mir sagte." Wir sind zum Geb. meines Chefs eingeladen.", wußte ich, jetzt ist Schluß mit Kneifen.
    Ich hab mir meine erste Perücke besorgt( Haarfarbe und Länge entsprachen fast meinem ehemaligen Haarschopf) und hatte endlich mal wieder einen wundervollen Abend mit viel Spass, leckerem Essen, guter Musik und Tanz inmitten einer Menge Leute!
    Mein Mann mag meine neue "Frisur" und meint mit dem neuen Pony seh ich wie ein richtiger Frechdachs aus, es gefällt ihm super!
    Und ehrlich gesagt, ich könnte mir vorstellen, mir noch ein paar andere" Frisuren" zuzulegen! :-) :-) :-)
    Auf jeden Fall hat diese Möglichkeit mir geholfen, wieder mehr Lebensfreude zu haben.
    Ein Profi bin ich auf diesem Terrain noch nicht, aber ich taste mich ran.
    Mädels, Kopf hoch!
    LG sunwindrain


  • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


    Hallo sunwindrain,

    schön auch mal sowas zu hören, das Leben muss ja auch mal wieder positiv aussehen.

    Ich habe mir beim Arzt ein Rezept auf Haarersatz ausstellen lassen und habe nächste Woche einen Termin beim Perückenstudio.
    Darf ich mal fragen was für eine Perücke du jetzt hast, Echthaar oder Kunsthaar,?
    Auch die Kosten wären mal sehr interessant, mir wurden am Tele gleich gesagt, ab 1000,-- Euro müsste ich schon hinlegen.
    Wenn du berufstätig bist, wie haben die Kollegen reagiert?
    Solltest du die Perücke übers Internet bestellt haben, wäre ich dir da über eine Tipp sehr dankbar.
    Ansonsten freue ich mich für dich sehr und hoffe du antwortest mir mal.

    LG linalue

    Kommentar


    • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


      Ich hab mich auch schon erkundigt , für den Fall der Fälle. Hat mich etwas beruhigt das es da Sachen gibt die nicht nach Oma aussehen und das es auf den ersten und zweiten Blick keiner merkt. Wenn du nicht unbedingt Echthaarperücken willst, sind Preise ab 350Euro mgl. .Ich hab mir sowohl Kunsthaar als auch Echthaar angeschaut und nur beim fühlen merkt man den Unterschied, optisch eigentlich nicht. Die Pflege ist bei Kunsthaar auch einfacher. Habe für mich auch beschlossen wenn ich mich mit meinen Haaren nicht gar mehr mag, kommen sie ab, und erstmal eine Perücke drauf.
      Wie ist es denn bei dir mit der Kopfhaut krabbelt das mit der Zeit? Meine Kopfhaut ist nämlich ziemlich empfindlich.

      Kommentar


      • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


        Hallo zusammen,
        lese Eure Beiträge mit großem Interessse. War vor ein paar Wochen auch in einem Perückenladen - fand das aber eher deprimierend, da die Perücken einfach zu viele Haare haben... klingt paradox, ist aber so. Mich würde auch interessieren, wo es brauchbare Perücken gibt und wie die Umwelt darauf reagiert?

        Danke & LG
        Silvia

        Kommentar



        • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


          Hallo an Alle,
          also ehrlich gesagt meine Schwägerin hatte nach Chemo auch eine Perücke aus Kunsthaar, die € 350,-- kostete, sah in meinen Augen schrecklich aus. Von hinten sah man die Tressen durch und das Haar glänzte auch zu stark.
          Also meine Kopfhaut ist auch empfindlicher geworden und juckt ab und zu auch. Aber ich denke eine Perücke macht es nicht schlimmer.
          Übers Internet kann man ja günstige Lace Wig Perücken bestellen, die auch einen super Scheitel der wie echt aussieht, hermachen. Aber die Beschreibung ist oft auf englisch und deshalb für mich schwieriger.
          Werde mal ein paar Läden hier in HH abklappern, wer mir da was empfehlen kann, bin dankbar.
          LG linalue

          Kommentar


          • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


            Hallo linalue,

            ich habe eine Perücke aus Synthetik-Haar, habe erst lange, lange übers Netz recherchiert, bin dann auch zu nem Zweithaarhändler, wurde da ganz toll beraten.Mittlerweile haben die wirklich ne gute Qualität und sie sind halt pflegeleichter.
            Beruflich habe ich nicht so ein großes Problem, da ich im OP arbeite und da eh alle ne Haube tragen.Darum ha ich es wahrscheinlich so lange ausgehalten ohne Haarersatz. Zum Joggen oder Einkaufen bin ich nur noch mit verschiedensten Caps gegangen, habe inzwischen eine farbenfrohe Kollektion!
            Im Internet wurde ich super beraten(inclusive Typberatung, Haarfarbe, etc.) von Perückengalerie.
            Ich hab nen Fragebogen ausgefüllt und dann haben die Leute sich mit mir in Verbindung gesetzt und schon mal 6 Perücken zur Ansicht geschickt.
            Letztenendes habe ich dann aber vor Ort bei Lofty gekauft. Das war ne nette Atmosphäre und bin so ein bißchen in das Handling eingewiesen worden. Fürs erste Mal war das wichtig. Aber ich denke, in Zukunft kann das Internet durchaus eine Alternative sein.
            Da ich diffusen HA habe, hoffe ich auch immer noch auf Besserung! Aber ich brauchte endlich mal wieder eine Erfolgserlebnis! Und wie gesagt, das könnte auch ein Hobby von mir werden, sich immer mal umzustylen.
            Echthaar ist über das Doppelte teurer und die KK geben ja meist nur so um die 300 Euro pro Jahr dazu.
            LG sunwindrain

            Kommentar


            • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


              Also, ich hatte meine neuen Haare das erste Mal 7 Stunden am Stück auf und es gab keine Probleme.
              LG sunwindrain

              Kommentar



              • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                Ich denke, da hilft nur probieren, probieren!
                Ich hatte auch am Anfang welche auf dem Kopf, von denen ich sagte: "Niemals!"
                Oder laß Dir übers Internet einige zur Ansicht schicken,Perückengalerie und Perücken24.de waren für mich hilfreich.
                LG sunwindrain

                Kommentar


                • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                  sunwindrain schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Ich denke, da hilft nur probieren, probieren!
                  > Ich hatte auch am Anfang welche auf dem Kopf, von
                  > denen ich sagte: "Niemals!"
                  > Oder laß Dir übers Internet einige zur Ansicht
                  > schicken,Perückengalerie und Perücken24.de waren
                  > für mich hilfreich.

                  Ist deine Perücke mit Tressen oder Monofilament, bzw. mit beidem? Was hast du denn investiert? Und weißt du ob man eventuell auch im Nachhinein etwas von der Kasse bekommt oder muss man sich erst um ein Rezept kümmern?
                  Und wie ist das mit der Größe?
                  LG Zierde

                  Kommentar


                  • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                    Hallo,
                    ich bin gerade über euere Beiträge gestolpert. Eigentlich wollte ich mich über etwas ganz anderes informieren, aber bei dem Thema Haarausfall und Perücke bin ich hängengeblieben.
                    Ich wundere mich manchmal wie viele Leidensgenossinnen es gibt. Ich trage seit ich 15 bin eine Perücke. Inzwischen bin ich 39 Jahre alt. Und ich muß sagen es hat sich viel getan in der Zeit. Inzwischen gibt es viele tolle und flotte Perücken. Ich bin bisher immer bei den Kunsthaarperücken geblieben, weil sie preisgünstiger sind und die Besitzerin des Perückenstudios wo ich hingehe zu mir gesagt hat, dass die Echthaar auch nicht viel länger halten.
                    Mit der Passform habe ich nun schon die Erfahrung gemacht, dass selbst bei ein und denselben Modell die Weite variiert. Kommt vielleicht auch darauf an wer sie näht.
                    Also an alle, Kopf hoch und ausprobieren.

                    Marty

                    Kommentar



                    • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                      Meine erste war mit beiden,für knapp 300 Euro, und die Kasse hat sie komplett übernommen,jährlich schießt sie 300 Euro zu.
                      Du holst Dir erst ein Rezept vom Haus/Hautarzt und damit gehst Du zu einem Zweithaarhändler, die meisten kümmern sich dann um die Einreichung bei der KK. Aber frag bei Deiner Kasse nach, wieviel sie zuzahlt.
                      LG sunwindrain

                      Kommentar


                      • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                        Hey, Du bist ja ein Profi, da können wir von Dir lernen!
                        Erzähl mal, worauf es Dir bei einer Perücke wirklich ankommt und welche Marken Du favorisierst bzw. wovon Du die Hände läßt. Wäre schön, wenn Du antwortest.
                        LG sunwindrain

                        Kommentar


                        • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                          Hallo sunwindrain,

                          oje, ich wüsste so viel zu erzählen und in 10 min. fängt Dr. House an ;-).
                          Also, ich persönlich achte inzwischen darauf, dass zumindest oben ein Stückchen Monofilament ist. Wenn mir dann jemand auf den Kopf sieht, dann sieht das schon sehr echt aus. Im Moment habe ich eine von Ellen Wille. Ich glaube sie heisst "Date" (ich hatte schon etliche verschiedene, deswegen komme ich mit den Namen manchmal durcheinander).
                          Allerdings war komischerweise bei genau diesem Modell noch vor einem halben Jahr, die Gummis nicht mit Klett befestigt sondern die waren durch so ein Dingens (wie beim BH-Träger) gezogen und die hielten die Perücke viel schöner am Kopf.
                          Und ich hatte als erste Perücke eine Schulterlange. Die gehen dann halt ziemlich schnell kaputt, weil sie immer an der Kleidung aufstehen. Deswegen habe ich auch so gut wie keine Rollkragenpullover mehr an, weil die mir immer die Haare so verfilzen.

                          Lg, Marty

                          P.S. ich schaue nach Dr. House nochmal rein

                          Kommentar


                          • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                            Hallo zusammen,

                            schon mal herzlichen Dank für die Antworten! Was ist denn ein Monofilament? Und von was für Gummis und Klettverschlüssen ist die Rede? Sorry für die vielleicht doofen Fragen... Habt ihr auch Erfahrung mit Haarteilen z.B. von microbellargo o.ä.? Bei mir fallen die Haare stark am vorderen Oberkopf aus - und über kurz oder lang ist auch mit geschickter Frisurenwahl nix mehr zu machen...

                            Danke & VG
                            Silvia

                            Kommentar


                            • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                              Hallo Marty,
                              wie lange hält denn eine Perücke bei Dir? Und wieviele gleiche Modelle hast Du?
                              Wechselst Du auch mal ne Frisur oder bleibst Du bei einer? Hat Dich schon mal jemand angesprochen, dass Du ne Perücke trägst oder hats niemand gemerkt?
                              Und wie ändert sich die Paßform einer Perücke?
                              Wie oft wäschst Du sie und was machst du noch zur Pflege außer Shampoo und Balsam?
                              Kannst Du auch Sport machen mit Perücke?
                              Und hast Du schon mal was über CyberHair gehört, die sollen ja ganz toll sein, aber auch noch sündhaft teuer...
                              Vielleicht muß Frau nach Amerika fliegen und sie auf dem Kopf nach Hause tragen...;-)Wegen Zoll und so...
                              LG sunwindrain

                              Ich hab noch 1000 Fragen, aber ich fang erstmal mit einigen wenigen an...
                              ;-)

                              Kommentar


                              • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                                Hallo sunwindrain,

                                dann fang ich halt mal mit beantworten an.
                                Erst mal zum vorletzten Eintrag von silvi. Ein Monofilament ist ein ganz feines Netz in dem die Haare eingeknüpft werden. Das sieht dann aus als ob direkt aus der Kopfhaut Haare wachsen. Und die Gummibänder sind zum verstellen. Wie auch jedes Kleidungsstück, das oft getragen wird leiert auch die Perücke aus. Und mit den Gummibändern kann man das korrigieren.

                                Und nun zu deinen Fragen:
                                Also erstens mal bin ich bei der GEK versichert. Die zahlen mir bis jetzt jedes halbe Jahr eine Perücke. (10€ muß ich drauflegen, aber wenn ich höre was meine Schwester pro Jahr beim Friseur liegen lässt, bin ich eigentlich froh eine Perücke zu tragen.)
                                Sie hält auch grad mal so, weil ich sie morgens gleich aufsetze und wenn ich ins Bett gehe erst wieder runternehme. Das heisst im Sommer setzt die Sonne ihr zu und im Winter die Mützen (oder halt die Rollkragenpullover), obwohl ich es vermeide Mützen aufzuziehen. Meisten habe ich nur welche auf, wenn ein starker Wind geht. Allerdings nicht, weil ich angst habe das sie wegfliegt sondern wenn der Wind von hinten so stark pustet, denke ich immer, dass man dann das Netz sieht.
                                Mich hat noch nie jemand angesprochen ob ich eine Perücke trage. Im gegenteil, die meisten sind total überrascht wenn ich es ihnen erzähle.
                                Ich habe auch oft das gleiche Modell über ein paar Jahre, und variiere dann mit den Farben.

                                Das mit dem waschen ist so eine Sache.
                                Ich glaube halt wenn man sie zuoft wäscht geht sie halt auch schneller kaputt. Aus dem Grund habe ich auch meistens zwei ausrangierte Modelle daheim. Ich versuche die neue zu schonen und wenn ich mit meiner kleinen Maus (15 Monate) auf der Krabbeldecke Quatsch mache habe ich eine alte auf.
                                Ich handhabe es so mit dem Waschen: Im Winter seltener und vertraue auf meine Nase.
                                Wie bei den Klamotten auch, da macht man manchmal auch den Geruchstest und sagt, kann ich nochmal anziehen.
                                Im Sommer schwitzt man halt dann doch unter der Perücke und muß sie dann öfters waschen.

                                Sport geht eigentlich viel mit Perücke. Ausser, und dass ist das einzige was mich richtig anko....(entschuldigung für die ausdrucksweise) ist tauchen.
                                Es ist nicht so das ich den Tauchschein machen will, aber ich war früher immer eine richtige Wasserratte. Startsprung, Köpfer und im Baggersee von der Luftmatratze springen.
                                Aber wenn die Perücke nass wird, dann ist die so schwer, die rutsch einem fast vom Kopf.
                                Und es ist irgendwie ein ekliges Gefühl. Als ob man eine nasse Wollmütze aufsetzen würde brrr.

                                Ich hoffe meine Antworten haben geholfen.

                                Im Gegenzug würde ich jetzt gerne wissen was CyberHair ist?

                                Bis bald und liebe Grüße,
                                Marty

                                Kommentar


                                • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                                  Danke für die ausführlichen Antworten, habe auch gleich mitgelesen. Und mir sind noch ein paar Sachen eingefallen.
                                  Wie handhabst du es mit den restlichen vorhandenen Haaren (Strumpf oder so)? Oder sind die alle ab? Sieht man die Tressen am Hinterkopf wenn mal ein Wind geht, oder ist deine Perücke ganz mit Monofilament? Bürstest du deine Perücke regelmäßig?
                                  Mit was wäscht man sie?

                                  Danke für eine Antworten.

                                  Kommentar


                                  • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                                    Hallo Marty,
                                    also Cyberhair ist wohl ne ganz neue Art von Kunsthaarperücken, die qualitativ noch besser ist. Es gibt sogar tolle Schwimmperücken!Die auf dem Kopf trocknen und trocken wieder super aussehen. Entwickelt von einer amerikanischen Schauspielerin, die selbst an AA leidet.
                                    Google mal Cyberhair. Viele Händler gibt es mittllerweile in Deutschland, auf der Seite findet man auch die Adressen. Leider habe ich im Netz noch niemanden sprechen können, der Erfahrungen damit hat. Außerdem sind sie noch ziemlich kostenintensiv, mindestens so wie Echthaar. Deswegen muß man vielleicht vorerst sich hier beraten lassen und in Amerika kaufen.Ich weiß auch nicht, wie das so mit der Haltbarkeit ist.
                                    Bei den normalen Kunsthaarperrücken braucht Frau so mind. 3 Stück pro Jahr, oder?
                                    Ich setz meine im Moment nur zum Ausgehen auf, ansonsten Caps, und in der Arbeit haben wir eh alle Schutzhauben auf.
                                    LG sunwindrain

                                    Kommentar


                                    • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                                      Hallo,

                                      habe jetzt erst mal googeln müssen was die Cyberhaare ;-) angeht.
                                      Hört sich echt toll an. Aber vom Preis war keine Rede. Wahrscheinlich fällt man in Ohnmacht wenn man ihn erfährt.
                                      Aber ich habe gesehen, dass es in Rastatt jemand gibt, der sich damit auskennt, und das ist von mir jetzt nicht so weit weg. Vielleicht rufe ich da mal an.

                                      Also das problem mit den restlichen Haaren stellt sich bei mir nicht, weil ich auf dem Kopf nur noch einen Flaum habe, den man nicht mal mehr als Babyflaum bezeichnen kann. Ich meine mich aber daran zu erinnern, dass ich damals irgendwann zur Schere gegriffen und sie kurz geschnitten habe.
                                      Das mit der Tresse am Hinterkopf ist vielleicht ja auch nur Einbildung, aber wenn bei Wind jemand mit echtem Haar vor mir läuft und der vom Wind einen Scheitel hinten hat, dann denke ich mir, dass man jetzt bei mir die Tresse sieht. Muß ich doch direkt mal meinen Mann fragen, wenn wir das nächste mal spazieren gehen. Dass ich darauf noch nie gekommen bin???
                                      Da sieht man mal auf was man alles kommt wenn man sich in einem Forum anmeldet.

                                      Bürsten soll ich meine Perücke eigentlich gar nicht. Sondern nur ausschütteln. Das funktioniert eigentlich sehr gut. Wenn ich sie zuviel bürste sind auch irgendwann meine Locken weg. Waschen tu ich sie meisten mit Perwoll und dann anschliessend das Balsam.(Oder der Balsam???)
                                      Oje die Grammatik.
                                      Ich habe auch schon ein spezielles Perückenschampoo gehabt, da hat man die Perücke nur reingelegt und das hat sich dann quasi selbst gereinigt. Ist halt teurer als Perwoll.
                                      Ich habe auch schon gehört, dass man gut ein mildes Geschirrspülmittel nehmen kann, aber das habe ich bis jetzt nur einmal probiert als ich weder Perwoll noch Schampoo dahatte. Aber, da ich nicht weiss was man unter "mildem" Geschirrspülmittel versteht lasse ich lieber die Finger davon.

                                      Habt ihr denn noch so viele Haare auf dem Kopf?
                                      Bei sunwindrain habe ich das ja so verstanden, dass es noch so geht aber bei Zierde?

                                      Lg, Marty

                                      Kommentar


                                      • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                                        Ja, ich hab noch richtig Haare, aber von der superlangen naturgelockten Mähne ist nicht allzu viel übrig. Als es immer schlimmer mit HA wurde, hab ich sie erstmal auf Kinnlänge schneiden lassen, da in jeder Haarspange dutzende von Haaren hingen. Jetzt sind sie halt extrem dünn und mit nachwachsen lassen sie sich echt viel Zeit!
                                        Ich hab halt einfach keine Lust mehr, mich dauernd mit diesem Thema zu beschäftigen und mußte was für mein Selbstbewußtsein tun und mich einfach wieder richtig gut fühlen.
                                        Es ist irgendwie eine Beruhigung, dass es heute Möglichkeiten gibt, auch trotz HA gut auszusehen. Ich hätte nie gedacht, dass das so wichtig ist, hab auch schon einige Stürme im Leben hinter mir, die mich eigentlich immer stärker ggemacht haben. Aber der HA hat mich echt in die Knie gezwungen und fast an den Rand einer Depression gebracht.Tja, dieses ständige Rieseln macht einen halt fertig. Irgendwann hab ich zu meinem Mann gesagt:"Nun nimm den Rasierer und ab mit allem! Dann ist endlich mal Ruhe!"Das hat er wohl nicht übers Herz gebracht.
                                        Außerdem bin ich nach einer Weiterbildung demnächst wieder in einer Bewerbungsphase und da möchte ich eben gut fühlen, dann kann ich auch selbstbewußt auftreten.
                                        Wir leben halt in einer Welt, in der die Optik extrem wichtig ist, das ist mir wieder bewußt geworden.
                                        Sag Bescheid, wenn Du was über Cyberhair rausbekommst, das interessiert mich sehr!
                                        LG sunwindrain

                                        Kommentar


                                        • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                                          Ist das richtig, dass man die Perücke ins kalte Shampoowasser(wieviel Shampoo in wieviel Wasser? ) einlegen soll, dann klarspülen, dann in Balsamwasser(wieviel Balsam ins Wasser? ) einlegen und dann nicht mehr ausspülen und abtropfen lassen soll? Wie lange braucht ne Perücke zum Trocknen?
                                          Und was hälst Du von diesen diversen Glanzsprays etc?
                                          Wie bist du als junges Mädchen mit HA klargekommen und was war Deine Diagnose?
                                          LG sunwindrain

                                          Kommentar


                                          • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                                            Mhm was ist den Balsam? Weichspüler? Ich habe noch Haare, und diffusem Haarausfall. 3Hautärzte besucht und 3Diagnosen, Eisenmangel, seborrhoisches Ekzem, nun Pilzbefall der Kopfhaut. Ab morgen soll der Pilz therapiert werden, mal sehen wieviele haare mir dann noch bleiben. Ich hoffe zumindest das sie wieder wachsen. Und für den Fall der Fälle möchte ich so gut wie möglich informiert und gewappnet sein. Psychisch bin ich noch nicht sonderlich stabil, bin froh über jede Stunde Schlaf und Entspannung, denn das ist zur Zeit neben dem Haarausfall das größte Problem.

                                            Kommentar


                                            • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                                              Hallo Marty,
                                              vielen Dank für die ausführlichen Antworten.

                                              Werde mir demnächst einen Termin bei einem Zweithaarstudio besorgen. Wenn mein HA weitergeht, dann werde ich mal prüfen, ob eine Haarverdichtung z.B. microbellargo oder eine Perücke die bessere Alternative wäre. Im Moment sieht es so aus, als hätte ich bald eine "Stirnglatze" - vielleicht kommt ja noch irgendwann der Kick vom Regaine :-) und alles wächst und wuchert....

                                              LG an alle
                                              Silvia

                                              Kommentar


                                              • Re: Ersten Weg zur Perücke gegangen!


                                                Ja, die Psyche war auch mein großes Problem.
                                                Jetzt versuche ich wieder mehr Yoga zu machen, mache progressive Muskelentspannung(Kurzprogramm), versuche, meine Gedanken zu ordenen, was ich eigentlich im Leben will und ob mich der HA behindert oder ob ich mich behindere.
                                                Jetzt im Herbst werde ich auf jeden Fall auch mal die Bindetechnik von Frau Latz ausprobieren, es ist ja eh bald "Hutwetter".
                                                Wahrscheinlich brauchen die meisten Frauen mit HA eigentlich psychologische Hilfe, und wenns eine Info ist, wie Frau sich vorteilhaft stylen kann- trotz oder mit HA.
                                                Aber, es ist wie so oft im Leben, Frau muß sich selbst helfen.
                                                Ich drück allen die Daumen, dass sie ihren Weg finden und versucht jeden Tag etwas zu finden, worüber Ihr Euch richtig freuen könnt!
                                                Kleiner Tipp: DVD von Hirschhausen "Glücksbringer" hat mir sehr geholfen!!! Seitdem steht ein Pinguin auf meinem Schreibtisch und erinnert mich... Mehr verrate ich nicht, selber gucken!
                                                Einen schönen Tag und schönes WE an alle!
                                                LG sunwindrain

                                                Kommentar


                                                • 1. Weg zur Perücke gegangen!Perückenforum


                                                  Hat hier jemand Lust, sich intensiv über Erfahrungen mit perücken oder und haarverdichtung auszutauschen. Vielleicht habt Ihr ja Tipps, die für andere es leichter machen, sich diesen sachen anzunähern.
                                                  Ware schön, wenn Ihr Euch meldet, vor allem Erfolgsmeldungen! :-)
                                                  LG sunwindrain

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X