• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bin völlig am Ende und habe so viele Fragen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bin völlig am Ende und habe so viele Fragen

    Hallo,
    dies ist mein erster Beitrag hier. Ich entschuldige mich gleich dafür, dass er sehr lang ist, aber ich bin total verzweifelt, habe 1000 Fragen und weiß nicht wohin damit. Ich hoffe, der ein oder andere hier im Forum hat ein paar Ratschläge für mich.

    Zu meiner Geschichte:
    Ich bin weiblich, 26 Jahre alt. Vor knapp einem Monat bemerkte ich starken Haarausfall bei mir. Ich denke mir gehen seit jeher mehr als 100 Hare am Tag aus (vielleicht leide ich schon länger unter Haarausfall und habe es einfach nicht bemerkt), aber seit ca. einem Monat ist es extrem schlimm. Ich war gleich sehr besorgt, da ich sehr dünnes Haar habe und davon auch nicht sehr viel (lange Haare).
    Mein Hausarzt machte eine kleinere Blutuntersuchung. Er konnte nichts feststellen, außer einer minimalen Schilddrüsenunterfunktion.
    Dann war ich beim Hautarzt. Der untersuchte auch noch Hormone. Die Schilddrüsenunterfunktion konnte er gar nicht erkennen. Alles war ok. Trichogramm jedoch eine Katastrophe mit einer Haarausfalrate, bzw. Telogenrate von 27 %. Der Hautarzt stellte androgene Alopezie fest, meinte dass das Haar deutlich ausdünnen würde, bliebe es so.
    Machte dann noch einen Bluttest beim Frauenarzt. Der widerrum meinte, dass ich einen leichten Überschuss an männlichen Hormonen hätte, was der Hautarzt aber nicht feststellte. Auf die Schilddrüsenwerte angesprochen meinte er auch, dass sie etwas unter Norm wären. Aber wenn, dann nur leicht.
    Ich habe nun 3 Ärzte und 3 Meinungen.
    Hausarzt verschrieb mir L-Thyrox gegen Schilddrüsenunterfunktion, die ich seit 07.07.08 einmal täglich nehme. Bis dato fallen die Haare munter weiter aus, wenn nicht sogar noch einen Tick mehr.
    Hautarzt verschrieb mir Regaine. Ich bin hier aber sehr skeptisch und habe es bisher nicht genommen. Bald werde ich aber so verzweifelt sein und mir dieses Zeugs auf die Kopfhaut schmieren
    Frauenarzt verschrieb mir nun die Morea Sanol Pille, die ich nun anfangen werde zu nehmen. Außerdem bekomme ich in den nächsten Tagen noch ein hormonelles Haarwasser.
    Seit das mit dem Haarausfall angefangen hat, nehme ich noch ein Koffeinshampoo (Seborin), Kieselerde, Heilerde seit einer Woche (wegen Säure-Basen-Haushalt) und eine Haarkur von Abtei. Bis dato hilft gar nichts. Ernährung habe ich auch umgestellt. Ich nahm in den vergangenen Monaten an die 8 Kilo ab und ernähre mich seit jeher sehr ungesund.
    Ich hab nun diverse Meinungen der Ärzte und nehme dies und das zu mir, die Haare fallen trotzdem aus wie sonst was. Ich bin nun total verzweifelt. Ich weiß nicht, ob überhaupt was wirkt, überhaupt eine Diagnose richtig ist, muss aber - wie mir gesagt wurde, mit allem was ich mache Geduld haben. Wie gesagt, ohne letztlich zu wissen, ob es überhaupt irgendwann mal hilft. Alleine bis die Pille wirkt vergehen wohl 3 Monate. Ich frage mich nur, ob ich soviel Zeit habe. Ich sehe das als ein Spiel gegen die Zeit, gegen lichtes Haupthaar oder gar eine Glatze. Habe panische Angst bald eine Glatze zu haben, da ich ja eh schon so wenig Haare habe. Ich lange mir dauernd ins Haar und meine jeden Tag, dass es weniger wird. Ich weiß nicht, ob es nur Einbildung ist oder nicht. Aber ich bin jedenfalls psychisch am Ende. Ich hab eh schon genug Stress und nun noch diese Belastung - das ist für das Haar ja auch nicht gearde förderlich. Ich kann es nur nicht verdrängen, so sehr ich mich auch bemühe.

    Ich hätte ein paar Fragen und hoffe, mir kann wer helfen:
    1) Dauert es wirklich solange bis Hormonstörungen oder Schilddrüsenunterfunktion behoben werden. Sollte sich nicht wenigstens eine leichte Besserung einstellen?
    2) Der Hautarzt verschrieb mir Regaine. Ich habe große Skepsis gegenüber diesem Mittel. s scheint mir ein rechter "Chemiewucher" zu sein. Sind meine Bedenken berechtigt, ist es wirklich sehr giftig? Und was passiert, wenn ich es absetzen sollte - fallen nur die "neu" dazugewonnen Haare (falls das Mittel überhaupt hilft) aus, oder werden auch meine alten Haare durch das Absetzen des Mittels geschädigt und der Haarausfall am Ende noch viel schlimmer, so dass gar nichts mehr zu retten ist?
    3) Kennt wer Kaminomoto (Inhaltsstoffe, Wirkung etc.)?
    4) Ist Pantovigar eine Alternative zu Regaine?
    5) Kennt sich jemand mit Lichttherapien oder sog. Laserkämmen aus?
    6) Kennt wer das Mittel "Proxidar"? Offensichtlich gibt es das in der Schweiz. Gibt es das hier auch zu kaufen?
    7) Hat es erfahrungsgemäß überhaupt einen Sinn Kieselerde, Zink, oder diese Haarkur von Abtei etc zu sich zu nehmen.
    Entschudligung nochmals für die vielen Fragen und den langen Beitrag, aber ich bin echt hilflos und verzweifelt. Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps.
    liebe Grüße

  • Re: Bin völlig am Ende und habe so viele Fragen


    Hallo,
    mir geht es fast genau wie Dir!!!
    Ich habe die gleiche "Reise" hinter mir. Identisch. War beim Hautarzt, der mir unangenehm Haare rausriß, um dann festzustellen, daß sich zu viele in der Ausfallphase befinden!!! Das konnte ich ihm auch so sagen... dachte es werden die Wurzeln untersucht auf irgendwelche Defizite....(()
    Ja mein Frauenarzt verschrieb mir vor 2 Jahren Diane 35. Das hat auch nicht geholfen, meine Hormone sind wohl okay. Meint daß man mit der Pille eh etwas Gutes für die Haare tut. Hatte vorher 10 Jahre Lovelle genommen und zwichenzeitlich mal 10 Monate probeweise gar keine Pille genommen.... hat auch nichts gebracht.
    Nachdem ich jetzt sogar sämtliche Haarwasser... von Ell Cranell bis Dr. Hauschka durchhabe... heul.... habe ich leider noch immer keine Besserung feststellen können.
    Ach ja, beim Hausarzt war ich auch, auch bei mir wurde eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und auch ich nehme seit 1 Jahr L-Thyrox. Bringt auch nichts!
    Habe mich jetzt von meiner Mähne getrennt. Ist echt hart (::I) hatte vor 6 Jahren echt die schönsten Haare der Welt... doch keiner findet was.
    Der Hautarzt wollte damals noch eine Kopfhautprobe an mehreren stellen rausnehmen!!! Da habe ich mich geweigert! Hat jemand von Euch soetwas schon mal machen lassen?
    Ach ja, was mir auch noch einfällt... Kortison habe ich von meinem Frauenarzt auch mal zur Probe bekommen... doch nach 2 Wochen hatte ich Wasseransammlungen und habe dies fix wieder abgesetzt. Er meinte es könne mit dem Streß zusammenhängen. Arbeite in einer Praxis und bei uns ist es echt stressig... doch ich arbeite gerne... ich hätte lieber irgendeine andere Erkrankung die keiner sieht.... (::I) mein Stirnansatz wandert immer höher und mein Haupthaar ist schon total licht.....
    Meine Mutter hat auch dünne Haare und Haarausfall doch sie ist über 60 Jahre!!! Ich bin 30 Jahre und kann mich nur schwer damit abfinden.
    Bin echt verzweifelt... habe von Rotlicht und Kopfhautmassagen gehört... hat jemand von Euch da Erfahrungen? Mag bald gar nicht mehr raus.... HILFE!!!

    Kommentar


    • Re: Bin völlig am Ende und habe so viele Frag


      Hallo,
      weiß nicht, ob ich (28) Euch wirklich helfen kann, aber ich werde es versuchen. Habe auch einige Ärzte hinter mir. Genauer gesagt 8 verschiedene Hautärzte...Naja.... meinen Hormonstatus muss ich noch testen lassen. Laut Trichogramm habe ich ebenfalls androgene Alopezie Telogenrate von 35 %. Ich hatte immer sehr viele und dicke Haare. Inzwischen habe ich etwa die Hälfte verloren. Habe angefangen Regaine zu nehmen und siehe an, der Haarausfall wurde nach 3 Monaten zu 100% gestoppt. Vielleicht baut Euch das auf?!? Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen, kein jucken auf der Kopfhat. Gar nichts. Ich kann es nur empfehlen. Leider musste ich REgaine jetzt wieder absetzen wegen meinem Kinderwunsch. DA es noch keine Studien mit Regaine in der Schwangerschaft gibt...naja...der Haarausfall ist jetzt eben wiedergekommen. Der absolute Horror, aber Ihr kennt das ja. Wenn Regaine bei Euch gut anschlägt, müsst ihr es allerdings ein Leben lang nehmen. WEnn ihr es absetzt gehht es mit dem Haarausfall wieder von vorne los. Aber versucht Euer Glück mit Regaine. KAnn es nur empfehlen.
      WÜnsch Euch alles Gute und drücke dir DAumen!
      LG
      marii

      Kommentar


      • Re: Bin völlig am Ende und habe so viele Fragen


        Danke Marii für den Tipp mit Regaine. Ich denke, dass ich auch bald damit anfangen werde. Ich hab zwar erst seit etwa einem Monat Haarausfall und bin noch in der "Probierphase", aber ich bin total panisch. Ich hab ja eh schon so dünnes Haar und wenn das so weiter geht, dann dauert es nicht mehr lang, bis ich gar keine Haare mehr habe.

        @sunnybeachgirl76
        Ich kann dich sehr gut verstehen. Uns scheint es wirklich ähnlich zu gehen. Mich würde auch interessieren, ob es nicht eine Lichttherapie gibt. Irgendwo hab ich auch was von nem Laserkam gelesen. Aber man weiß halt nie, ob das nur Abzocke ist, oder echt hilft. Im Internet werden ja tausende von Sachen angeboten, die angeblich alle helfen sollen.

        lg

        Kommentar



        • Re: Bin völlig am Ende und habe so viele Fragen


          Proxidar ist noch gar nicht so lange in Deutschland verfügbar, so dass kaum "Kunden" damit Erfahrung hätten... Im Übrigen ist das alles ein Fake nach dem Motto: "Jeden Tag steht ein neuer Dummer auf!" Ein alternder ansonsten recht erfolgloser Prof. und ein mehr oder weniger pfiffiger Apotheker wollen hier einen "Goldesel" heranzüchten. Hinterfragt doch mal die ach so wissenschaftliche Methode, nach der ein paar wenige sog. Probanden ihre Haare gesammelt und gezählt haben wollen... Welches unabhängige Institut hat denn die behauptete Wirksamkeit getestet? Warum gibt es das "Mittel" nur gegen Vorkasse und kein Geld zurück? Wenn sich keine Wirkung einstellt - was wohl grundsätzlich der Fall sein dürfte - dann hat man/frau eben KEINEN ERBLICH BEDINGTEN HAARAUSFALL: Das heißt dann: DUMM GELAUFEN - GELD SOWIESO WEG... Alles nach dem Motto: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Und dafür ist einigen jedes "Mittel" recht.

          Kommentar


          • Re: Bin völlig am Ende und habe so viele Fragen


            Hi Insider,

            Danke für diesen Beitrag! Sie sprechen mir aus der Seele!
            Leider gibt es in der Tat immer wieder neue Opfer, die nicht hinterfragen wollen.
            Sie scheinen ja wirklich ein Insider zu sein?

            HG
            Jenny Latz

            Kommentar


            • Re: Bin völlig am Ende und habe so viele Fragen


              Hallo!
              Ich bin grade auf wieder auf Deinen Beitrag gestoßen. Hatten vor einigen Jahren mal Kontakt hier im Forum.
              Wie geht es Dir heute? Ist Dein HA besser?
              Viele Grüße sunnybeachgirl76

              Kommentar