• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hinterkopf wird kahl

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hinterkopf wird kahl

    Hallo,

    vor ungefähr 10 Jahren fing es bei mir an, dass eine kleine kahle Stelle am Hinterkopf entstand. Ich bin damals zur Hautärztin, die machte ein Trichogramm und hat mir eine Östrogenlösung verschrieben. Der Hausarzt hat parallel ebenfalls ein paar Untersuchungen durchgeführ (u.a. Schilddrüsen-Check) - alles negativ. Meine Frauenärztin sprach von einer leichten Testosteron-Erhöhung, aber nicht kritisch....
    Durch einen Ortswechsel musste ich mir in meiner neuen Stadt einen neuen Hautarzt suchen. Der hat auch erstmal mit El Cranell weitergemacht - dann irgendwann sind wir auf Regaine umgestiegen. Das nehme ich jetzt seit vielen Jahren - hat aber nicht das gebracht, was ich eigentlich gehofft hatte (die kahle Stelle blieb, wurde nur mit der Zeit immer etwas größer).

    Diese Woche habe ich nach längerer Zeit (ca. 1 Monat) mal wieder im Spiegel meinen Hinterkopf kontrolliert und bin echt erschrocken. Die Stelle hat sich massiv ausgedehnt!!! Das lässt sich jetzt auch nicht mehr mit geschicktem Kämmen vertuschen. Kein Wunder, dass ich jetzt im Sommer das Gefühl hatte, es würde auf dem Kopf "brennen". Und irgendwie kriege ich jetzt die Panik: Zuerst habe ich das Ganze ja noch auf die vielen Impfungen, die ich wegen einer geplanten Afrika-Reise gerade alle durchführen lasse, geschoben. Aber mittlerweile fürchte ich, dass einfach die Alopezie jetzt schneller fortschreitet. ... Ich habe vor ein paar Monaten das Regaine von 2x/Tag auf 1x/Tag reduziert, weil ich den klebrigen Hinterkopf tagsüber nicht mehr ertragen konnte. Hätte ich das vielleicht besser lassen sollen?
    Ausserdem juckt seit 3 Tagen die Kopfhaut, obwohl ich die Haare täglich wasche (wahrscheinlich mache ich mich gerade extrem verrückt).
    Und jetzt spiele ich sogar mit dem Gedanken, mich mal wegen Haarersatz umzuhören. Ist schon blöd: Solange ich nicht wusste, dass es da hinten kahler geworden ist, war ich die Selbstbewusstsein in Person - und jetzt denke ich plötzlich drüber nach, was die Anderen denken, wenn sie mich mit meiner beginnenden Glatze sehen.....

    Ich glaube, ich brauche dringend etwas Aufmunterung....
    Anne

  • Re: Hinterkopf wird kahl


    Hallo Anne,

    Ich kann deine Gefühle gut verstehen!!Ich bin selber mit der Alopecia Areata betroffen.Ich würde dir raten,mal bei deinem Hautarzt zu fragen ob du auch die AA hast.Bei mir hat es vor vielen Jahren auch so angefangen.Bei der AA bilden sich dann nach einiger Zeit auch noch woanders kleine runde Stellen die immer größer werdenund die verbinden sich dann.
    Ich würde dich ja gerne aufbauen,Arzte tun das meistens nicht,im gegenteil sie wissen meist nicht weiter.Am wirkungsvollsten ist wohl bei AA die DCP Behandlung,aber Vorsicht sie kann sehr Schmerzhaft sein,gehe dort wirklich zu einem Speziallisten.Ansonsten habe ich für mich entschieden die Sache so anzunehmen wie sie ist.........habe auch lange dafür gebraucht.............weil....ändern kannst du eh nichts.....was wichtig ist ,das du irgendwie versuchst das es dir Seelisch gut geht...das Leben geht auch ohne Haare weiter(Ich weiß das du mir das jetzt nicht glaubst,wie kann die so etwas sagen!!) Wenn dir Haarersatz dabei hilft ...tu es!!! meine Perücke sieht schöner aus,als vorher meine Haarpracht,ganz natürlich ,ehrlich!
    Hier findest du auch Adressen unter Haarersatz,würde dir auch da zu einem Spezialisten raten.
    Aber...bleib erst mal ruhig,vielleicht kommen Haare von selbst wieder nach,wenn auch in deinem Leben wieder Ruhe ist.

    Kopf hoch

    L.G.Zebra

    Kommentar


    • Re: Hinterkopf wird kahl


      Hallo Anne,

      Zebra setzt zwar voraus, dass Sie areata haben. Aber hat der Hautarzt das überhaupt diagnostiziert?

      HG
      Jenny Latz

      Kommentar