• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall durch ein erhöhtes Hormon??

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall durch ein erhöhtes Hormon??

    Hallo!!
    Ich bin 24, männlich und habe seit etwa 2jahren mit meinen Haaren zu kämpfen und bin total fertig!
    Meine Vorgeschichte: Mitte Oktober 2007 habe ich das erste mal am Hinterkopf eine Haarlichtung bemerkt woraufhin ich mir sofort eine 3er Packung Regaine geholt habe und angewendet habe. Etwa 1 ½ Monate später bin ich zum Dermatologen gegangen und habe ihm mein Problem geschildert. Ich fühlte (und fühle) mich dort gut behandelt und fragte ob ich Propecia bekommen kann. Der Arzt verschrieb mir Proscar, obwohl er meinte ich bräuchte es nicht, mit der Anweisung die Tablette zu vierteln und einen Tag Pause zu machen. Gleichzeitig machte er noch eine Blutuntersuchung die Später ergab, dass ein Hormonwert zu hoch ist!!! 3 Wochen nach dem Termin verbesserte sich mein kompletter Haarstatus und alles war wieder gut!! Ich war begeistert und dachte es läge an den Tabletten.
    Nach etwa 4 Monaten (April 08) verschlechterte sich alles wieder bis jetzt! Der Arzt meint es läge an dem Hormon und jedes mal, wenn ich Stress habe (Studiere und habe 3 Jobs), dünnen sich die Haare wieder aus.
    Bin total fertig und habe Angst, dass weder Regaine noch Propecia/Proscar helfen!!

    Vielleicht könnt ihr mir eine Info geben!!
    Danke tegablue!

  • Re: Haarausfall durch ein erhöhtes Hormon??


    Hallo,
    dass Ihr Arzt Ihnen in Ihrem Alter Proscar verschreibt, einfach mal so, finde schon sehr waghalsig. Da wundert es nicht, dass Ihre Hormonwerte verrückt spielen!
    Hier wird der Teufel mit Beelzebub ausgetrieben!
    Aus welchem Grund hat er Ihnen denn nicht Propecia verordnet?
    Mein Rat:
    Ich würde eine zweite Meinung einholen. Am besten bei einem auf HA spezialisierten Dermatologen.
    Dass Ihnen der HA solche Angst macht, hängt u.U. mit Ihrer allgemein angespannten Situation zu sammen.
    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Haarausfall durch ein erhöhtes Hormon??


      Hallo!
      Also ich wahr schon vorher bei 3 Ärzten (“Haarausfallspezialisten“:-(), die alle meinten es sei erblich ohne mich irgendwie zu untersuchen (Bluttest oder anderweitig) und meinten ich könnte nichts machen.
      Mein jetziger Arzt, welcher auch auf Haarausfall spezialisiert ist, hat die Blutuntersuchung bei ersten Mal gleich gemacht und meinte ich solle vorher noch keine Tabletten nehmen. Wo ich dann die Hormonwerte bekam, meinte er es sei ein bestimmtes “Stresshormon“ zu hoch und dadurch fallen die harre aus (noch keine Propecia/Proscar genommen). Zu dem Zeitpunkt fragte ich ob ich jetzt mit einer Propecia/Proscar Behandlung anfangen kann woraufhin der Arzt meinte ich könnte aber es wäre nicht nötig. 3 Wochen danach verbesserte sich mein Haarstatus wieder wobei ich aber nur 2 Wochen und 1 Tag Proscar genommen habe. Habe dann die Behandlung abgebrochen und 4 Monate meinen Haarstatus hallten könne ohne alles. Jetzt auf einmal hat es sich wieder verschlechtert woraufhin der Arzt meinte es liege an dem Stresshormon. Ich weis nur nicht wie ich das in griff bekomme? Und Propecia ist einfach zu teuer und mehrere Freunde von mir nehmen Proscar 1/4 auch mit erfolg!

      Kommentar


      • Re: Haarausfall durch ein erhöhtes Hormon??


        Danke für die detaillierten Infos. Nun wird es etwas klarer für mich.

        Folgende Infos kann ich Ihnen noch geben:
        Zur Diagnose des erblichen HA reicht in den meisten Fällen eine Begutachtung der Kopfhaut und des HAmusters. Blutuntersuchungen helfen in der Regel nicht weiter.
        Bisher ist ein Zusammenhang zwischen Stress und HA nicht belegt. Auch wenn Stress sicherlich zu diversen körperlichen Erscheinungen führen kann.
        Außerdem gibt es bei HA nicht das Mittel schlechthin, das "morgen" die Dinge aus der Welt schafft.
        Ich rate Ihnen sich mit dem Stress und seinen Ursachen - evt. mit fachlicher Hilfe - auseinanderzusetzen.
        HG
        Jenny Latz

        Kommentar