• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erfahrungen mit Propecia/Proscar

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erfahrungen mit Propecia/Proscar

    Hallo alle zusammen!
    Ich, m., 32 Jahre alt leide seit ca. 2 Jahren unter Haarausfall, hauptsächlich hinten am Kopf und seitlich. Mich belastet dies ziemlich, da in meiner Familie, mütterlicher- und väterlicherseits keiner Haarausfall hat. Nur zwei meiner Onkel väterlicherseits haben hinten am Kopf etwas lichteres Haar...
    Jetzt hab ich mir gedacht, rasier dir die Haare auf 3mm ab, ein schöner gebräunter Kopf kann ja auch gut aussehen. :-) Doch ich hab durch eine OP eine größere Narbe am Hinterkopf, sieht irgendwie, sorry, sch..ße aus! Deshalb trage ich, bis sie wieder länger sind, auch beim Training eine Mütze! Hört sich jetzt vielleicht alles blöd an, auch eine Bekannte, der ich mich anvertraue, sagt ich spinne, akzeptier dich so wie du bist, aber ich hasse diesen Haarausfall!!!
    Na ja, das zur Vorgeschichte. Diese Woche wollte ich einen Termin bei einem Hautarzt machen, doch er hat Osterferien, nun werde ich den Termin in der nächsten Woche machen. Es geht um das Mittel Propecia, bzw. Proscar. Kann mir jemand aus Erfahrung sagen, was nötig ist, um dieses MIttel verschrieben zu bekommen? (Tests, Blutabnahme, etc, oder reicht ein Gespräch) Wie sieht es mit der Geschichte Proscar aus? (Tabletten vierteln...) Hat jemand längere Erfahrungen mit Einnahme, kommen Haare wieder?
    Schon mal Danke für das Lesen meines langen Textes :-) und auch danke für evtl. Antworten!

  • Re: Erfahrungen mit Propecia/Proscar


    Sind Sie männlich oder weiblich?
    Propecia sollte nur bei Männern eingesetzt werden. Die Entscheidung sollte der versierte Hautarzt treffen. Proscar ist ein Medikament zur Behandlung der Prostata beim Mann.
    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Erfahrungen mit Propecia/Proscar


      Hallo,
      ich bin männlich. :-)

      Kommentar


      • Re: Erfahrungen mit Propecia/Proscar


        Hallo,
        hat denn keiner Erfahrungen gemacht...? :-((

        Kommentar



        • Re: Erfahrungen mit Propecia/Proscar


          Hey Pokemon,

          ich war heute bei einem Hautarzt und habe mir Proscar verschreiben lassen. Wirkt, wurde in verschiedenen Studien bewiesen, genau wie Propecia, da es ja den gleichen Wirkstoff hat (Finasterid 5mg...). Propecia kam für mich nicht in Frage da ich noch Schüler bin und die ~200€ a 3 Monate einfach zuviel für mich ist. Ich werde die Proscar Tablette in 4-gleich-große Stücke aufteilen, damit ich die gleiche Menge wie beim Propecia erreiche und werde täglich 1/4 nehmen. (Vllt. sogar eine Tablette achteln...)

          ich hoffe ich konnte dir bisschen helfen.


          mfg, kikieko

          Kommentar


          • Re: Erfahrungen mit Propecia/Proscar


            Ja danke für die Antwort.
            Werde morgen beim Hautarzt anrufen und auch einen Termin machen und nach den Möglichkeiten fragen.

            Kommentar


            • Re: Erfahrungen mit Propecia/Proscar


              Hallo,

              ich habe im Jahre 2000 6 Monate lang Propecia eingenommen, der damalige Preis ca. 4 DM pro Tablette und das täglich.

              Abgesehen vom Preis lohnt es sich, allerdings musste ich aufhören, weil meine Brüste (ich bin männlich) sehr stark anfingen zu wachsen. Propecia habe abgesetzt, die dicke Brüste blieben. Schicksal. Es muss jeder selbst wissen, ob er dieses wirksame Mittel sich leisten will.

              Viele Grüße
              Kuckuck7

              Kommentar



              • Re: Erfahrungen mit Propecia/Proscar


                Hi,

                meine Erfahrungen:
                Mit 18 (bin jetzt 30) habe ich Geheimratsecken bei mir bemerkt, allerding rechts mehr als links. Am Hinterkopf aber kaum (manchmal denke ich das ja, aber manchmal denke ich auch, das ist der Wirbel und normal). Hab mir die nächsten zehn Jahre große Sorgen gemacht und sehr gelitten obwohl kaum sichtbar, da ich lange Haara habe und sie gerade noch so "verstecken" konnte. Mit 28 bin ich dann zum Hautartzt (nicht der nächste sondern 10km außerhalb von meinem Wohnort: peinlich), weil ich gemerkt habe, dass es schlimmer wird und habe mich einer Haarwurzelanalyse unterzogen (man darf sich vorher vier Tage lange nicht die Haare waschen: sehr unangenehm), Das Ergebniss war adrogenetische Alopezie. Jedoch haben die Werte (Glück im Unglück) gezeigt, dass ich in einer Art Grauzone bin. Dennoch hat mir der Artzt dann die Pillen verschrieben. Allerdings nicht Porpecia sondern vom Apotheker nebenan selbst gemixte Finansterid 1mg Kapseln (das Private Label sozusagen). Hab sie erstmal ein Jahr genommen und dann bin ich wieder zu Haarwurzelanalyse. Laut den Ergebnisse hat der Haarausfall gestoppt. Ich nehme die Pillen jetzt seit 2 Jahren und ich sehe zumindest keine Verschlechterung. Die Außenwelt bekommt davon gar nichts mit, ist aber auch mit einem großen logistischen Aufwand verbunden . Ich habe mich nur einem Freund anvertraut, der sehr unter Haarausfall leidet. Ihm habe ich davon erzählt. Er ist zu Prof. Wolf (?) in die Klinik und mit ihm wurde dasselbe gemacht. Allerdings hat er keine Apotheke, die Finasterid-Kapseln selbst herstellt und bekommt Propecia (er kann es sich aber auch locker leisten ). Er hat mir erzählt, dass es auch bei ihm wirk (sehe ihn aber nur selten). Übrigens, meiner Freundin habe ich nichts erzählt und wir sind seit 6 Jahren zusammen. Wenn sie mir durchs Haar streichen will, drehe ich mich weg und hab ne Ausrede parat. Traurig oder feige, ich weiß, aber seitdem ich die Kapseln nehme denke ich nur selten an Haarausfall. Zuvor MINÜTLICH (schreibe einige schlechte Noten diesem sch... Haarausfall zu) !!! Ach ja, 100 Finasterid 1mg Kapeln kosten 65€. Das kann selbst ich mir leisten. Drink dann halt jedes Mal ein Bier weniger als die anderen
                Ein weiterer Freund, dem ich mich nicht anvertaut habe aber er sich mir, hat mich darauf gebracht. Er hat außerdem noch eine Haartransplation hinter sich. Vorne wurden ihm Haare eingepflanzt, Ich finde dass das gut aussieht und man nicht merkt. Er hat mir erzählt, dass nur seine Frisörin es gemerkt hat.

                Leider ist es eine Sache des Selbstbewusstseins, von dem ich seit ich denken kann nicht viel habe. Meine Haare waren / sind noch mein einziges Kapital. Den Job, den ich habe, habe ich nur bekommen, weil ich der Personaltante gefallen habe (bitte nicht als "eingebildet" missverstehen). Sie hat mir im Nachhinein erzählt, dass ich eignetlich durchs grobe Sieb gefallen wäre. Das hat mich dann runtergezogen, obwohl ich bei den Gesprächen überzeugen konnten.

                Ein letzte Info. Ich habe eine große Familien und KEINER hat Haarsaufall oder ne Glatze. Im Gegenteil, außer mir haben alle Männer dickes, festes und schönes Haar.

                Sorry für den langen Text. und Grüße

                Kommentar


                • Re: Erfahrungen mit Propecia/Proscar


                  Hallo Nirvana,
                  Anmerkung von mir:
                  Es ist immer eine Frage des Selbstbewusstseins.
                  Aber daran kann man sehr effektiv arbeiten.
                  HG
                  Jenny Latz

                  Kommentar


                  • Re: Erfahrungen mit Propecia/Proscar

                    Propеcia kaufen - https://121dоc.cоm Ein guter Freund empfahl mir Propеcia und ich muss sagen, dass es wirklich ausgesprochen gut funktioniert. Am Hintrekopf habe ich schon wieder etwas mehr Haar und der Haarausfall scheint auch aufgehöhrt zu haben.

                    Kommentar