• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haemorrhoiden und Polypen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haemorrhoiden und Polypen

    Hallo!
    Bei mir , weiblich, 34 Jahre, wurden vor 2 Jahre Polypen und Haemorrhoiden operativ entfernt. Jetzt sind wieder Polypen nachgewachsen und sollen wieder durch eine OP entfernt werden.
    Ich gehe regelmäßig walken, manchmal auch Joggen, wobei ich daß Gefühl habe, daß durch das Joggen die Beschwerden schlimmer werden.
    Mein Frauenarzt hat gemeint, in der Gebärmutter hätte ich auch Krampfadern.
    Das Problem ist aber auch, daß mein Vater bösartige Polypen hatte und ich mir Gedanken mache, wenn diese Polypen immer wieder nachwachsen, daß sie dann auch mal entarten können.
    Wer kann mir einen Rat geben?
    Vielen Dank!

  • RE: Haemorrhoiden und Polypen


    Hallo Aschenbrödel,

    wenn bei Dir schon eine familiäre Disposition besteht, würde ich jährlich eine Rekto- und Koloskopie durchführen lassen. Die Entfernung von kleineren Polypen im Kolon wird dabei sozusagen nebenbei erledigt - ist ja keine OP im üblichen Sinne, und Du merkst davon auch nichts. Bei regelmäßigen Untersuchungen solltest Du aber auf der sicheren Seite sein.

    Die Hämorrhoiden haben mit den Polypen gar nichts zu tun. Da kann ich Dir nur empfehlen, für eine gesunde Lebensweise zu sorgen, die im Normalfall auch für gesunden Stuhlgang sorgt: viel Bewegung, viel Trinken und ausgewogene Ernährung. Ebenso solltest Du beim Stuhlgang nicht bewusst pressen und kalte Sitzflächen grundsätzlich meiden.

    Liebe Grüße von
    Monsti

    Kommentar


    • RE: Haemorrhoiden und Polypen


      Die Krampfadern in der Gebaermutter haben nichts mit den Polypen zu tun und sind in der Regel ein Befund, der keine Folgen hat und um den man sich auch keine Sorgen machen muss.

      Das Thema der Polypen ist eigentlich zu komplex, um es im Rahmen dieses Forums ausreichend umfassend zu behandeln. Schon deshalb, weil der Azt dem Patienten gegenueber den Begriff Polyp auch fuer Geschwuelste benutzt, die strenggenommen gar nicht zu den Polypen gehoeren - einfach weil es keinen anderen Begriff gibt, um den Befund so beschreiben, dass man es auch versteht.

      Daher sollte man wissen, welche Feinstruktur die Polypen haben (feingewebliche Untersuchung = Histologie), die bei Ihnen vorliegen, um etwas zur Gefahr der Entartung zu sagen. So viel aber vorneweg: Viele Menschen haben Polypen, die meisten davon werden nie entdeckt und machen sich auch nie bemerkbar UND die meisten Polypen sind harmlos.

      Falls Sie weitere Informationen wuenschen, gibt es gern eine Fortsetzung...
      ... am besten eben wenn der histologische Befund da ist (beim Hausarzt nachfragen)

      Dr. Stoetter & Dr. Schaaf

      Kommentar


      • RE: Haemorrhoiden und Polypen


        Vielen Dank für Ihren Beitrag!
        Den histologischen Befund habe ich leider nicht. Aber die beiden, die entfernt wurden, waren gutartig, und auch die, die ich jetzt habe, sind laut Chirurg bestimmt nicht solche, die bösartig werden.
        Ich sehe schon, ich werde wohl um eine neuerliche Op nicht herumkommen. Aber wie kann ich nur vermeiden, daß dann wieder Neue auftreten?
        Liebe Grüße

        Kommentar