• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nochmals Harmannstumpf

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nochmals Harmannstumpf

    Hallo, liebe Docs,

    habe nun eine äußerst schmerzhafte Rektoskopie hinter mir, und das, obwohl man ein Neugeborenen-Rektoskop benutzt hatte. *jauuuuuuul*

    Ich weiß, meine Frage hat mit Hämorrhoiden nichts zu tun, aber ich finde keine andere Rubrik, in die ich das stellen könnte und meine, dass Sie mir dazu vielleicht auch etwas sagen können.

    Der Stumpf ist entzündet und, so wie's aussieht therapieresistent, was durchaus nicht angenehm ist. Das bedeutet, dass er mittelfristig beseitigt werden sollte (lt. Auskunft der Ärzte), was mir inzwischen auch recht wäre, weil dieses unnütze Ding nur Probleme macht. Der Stumpf war ursprünglich 5,5 cm lang und ist mittlerweile auf ca. 4 cm geschrumpft.

    Auf meine Frage hin, wie das denn gemacht wird (von unten oder per Bauchschnitt) wurden mir leider nur ausweichende Antworten gegeben. Können Sie mir sagen, wie das normalerweise abläuft? Habe inzwischen zwei verschiedene Auskünfte bekommen: Ein befreundeter Doc sagte, es müsse eigentlich von unten gehen. Im Datmzentrum Exter (Forum) wurde mir geantwortet, der Eingriff sei wieder mit einer großen Bauch-OP verbunden.

    Bei mir heißt es nun, dass eine Rektumamputation stattfinden müsse. Gibt es da Unterschiede in den Eingriffen? Kann man nicht einfach den Stumpf entfernen, aber die Schließmuskel belassen? Ist vielleicht eine total doofe Frage, aber ich bin natürlich daran interessiert, den kleinsten Eingriff bei größtmöglichem Erfolg durchführen zu lassen, habe aber natürlich keine Ahnung davon.

    Vielen Dank schon mal für einen Rat, eine Info, einen Link oder sonst etwas Hilfreiches!

    Liebe Grüße von
    Monsti

  • RE: Nochmals Harmannstumpf


    Sorry, aber ich komme nicht mit, was bei Ihnen gemacht worden und weswegen. Daher ist es auch nicht möglich, etwas dazu zu sagen. Mir scheint allerdings, dass es sich um eine relativ komplexe Frage handelt, die man nur individuell mit allen Befunden besprechen kann - Sie müssten sich also an den Behandler wenden oder einen Fachkollegen, um eine zweite Meinung einzuholen. Ihr Hausarzt sollte Ihnen einen solchen Kollegen bennen können.

    Dr. Stötter & Dr. Schaaf

    Kommentar


    • RE: Hartmannstumpf


      Hallo,

      ja, das war etwas undeutlich, entschuldigung. In Stichworten:
      - postop. Peritonitis/Sepsis (nach subtot. Colektomie wg. IND Anfang 2004)
      - totale Colektomie mit Anlage eines endständigen Ileostomas
      - Belassen wurde ein kleiner Teil des Mastdarms (Hartmannstumpf)
      - Rück-OP bzw. Anlage eines J-Pouches ist nicht möglich
      - D.h. der belassende Hartmannstumpf hat keine Funktion mehr.
      - Da er chronisch entzündet ist bzw. Beschwerden macht, soll er entfernt werden.

      Meine Frage bezieht sich darauf, wie eine solche OP durchgeführt wird. Einmal heißt es, es ginge von unten, woanders wird mir gesagt, man müsse wieder einen großen Bauchschnitt machen. Ich bin jetzt halt ziemlich verunsichert ...

      Liebe Grüße von
      Monsti

      Kommentar


      • RE: Nochmals Harmannstumpf


        Vielen Dank für Ihre Mühe! Meine Frage hat sich jetzt erledigt. Es muss leider eine Rektumamputation stattfinden, und zwar wieder per großem Bauchschnitt. Mist!

        Frustrierte Grüße von
        Monsti

        Kommentar