• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Anhaltender Juckreiz mit unklarer Diagnose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anhaltender Juckreiz mit unklarer Diagnose

    Liebes Onmeda Forum,

    ich leide seit längerer Zeit an Afterjucken. Nach zweimaligem Besuch eines Gastroenterologen tappe ich bzw. der Ursache und vor allem der Behandlung weitestgehend im Dunkeln. Meinem Hausarzt scheint das genauso zu gehen, denn er "kann mir da leider auch nicht weiterhelfen". Kurz die Fakten:


    Symptome seit ca. 2 Jahren, über die Zeit zunehmend:
    • Erheblicher bis sehr starker Juckreiz, vor allem nachts und in "ruhigen Phasen" des Tages
    • Fokus um den Anus, aber auch im perianalen Bereichen
    • Hautrötungen ab und zu erkennbar (sehr selten ganz kleine "offene Stellen")
    Diagnosen:
    • Nach ca. 18 Monaten zunehmender Beschwerden ergab eine Proktoskopie keinen Befund ("optisch unauffällig, keine Hämorrhoiden"). Es wurde mir eine Zinksalbe verschrieben - keine Linderung.
    • Nach weiteren 6 Monaten erneute Proktoskopie mit schwachem Befund ("optisch unauffällig, ggf. beginnende Hämorrhoiden, aber keine Behandlung notwendig"). Es wurde Dolo Posterine verschrieben - kaum Linderung.
    Bisherige Behandlung:
    • Zinkpaste 1-2x am Tag über 2 Wochen dünn aufgetragen: Zu Beginn ggf. leichte Besserung, anschließend eher kontraproduktiv (mehrmaliges Aussetzen/Wiederbeginnen der Behandlung zeigte gleiche/schlechtere Resultate)
    • Fenistil Hydrocort (0,5mg) situativ bei sehr starkem Juckreiz: Schnelle Linderung für circa einen halben Tag
    • Dolo Posterine (0,5mg) abends über eine Woche: Weniger und kürzer wirksam als Fenistil
    Ich hätte folgende Frage:

    1) Ist die weite Diagnose plausibel oder welchen Alternativen (z.B. Dermatologie) kann man nachgehen?
    • Der erste Befund, bei dem bereits knapp anderthalb Jahre Beschwerden vorlagen, war negativ
    • Wesentliche Ursachen von H kommen bei mir nicht in Betracht (sehr weicher Stuhl, kein Pressen)
    • Ich habe keine weiteren Symptome wie Brennen/Schmerzen beim Stuhlgang
    • Selten habe ich leichte Blutspuren am Toilettenpapier, was ggf. auch vom "Aufkratzen" kommen könnte(?)
    2) Welche Behandlungsmöglichkeiten kämen noch in Betracht?
    • Derzeit einzig wirksam sind lokal betäubende Salben
    • Der Leidensdruck ist mit unter sehr groß
    3) Wie lange dürfen Lokalanästhetika verwendet werden bzw. wie alterniert man am besten die Anwendung?
    • Laut Packungsbeilage nicht länger als eine Woche anzuwenden
    • Kann man hier im Intervall arbeiten (1 Woche Anwendung, 3 Tage nicht, 1 Woche Anwenung) o.ä. ?
    Vielen lieben Dank für ihre Hilfe!!


  • Re: Anhaltender Juckreiz mit unklarer Diagnose

    Kurzer Nachtrag: Auch der Onmeda Hämorrhoiden Selbsttest ergibt 0 von 9 Punkten.

    Kommentar


    • Re: Anhaltender Juckreiz mit unklarer Diagnose

      Bei nächtlichem Juckreiz ist in jedem Fall eine Untersuchung des Stuhls auf Parasiten/Würmer notwendig, falls noch nicht erfolgt !!
      Analer Juckreiz kann ein extrem harnäckiges Problem sein, ist die Analhat erst einmal geschädigt, ist JEDE Behandlung ganz schwierig und langwierig.
      Die Reinigung des Afters sollte immer und ausschließlich nur mit klarem Wasser erfolgen, nie Feuchttücher, Kosmetik etc. verwenden, denn die meisten Schäden entstehen durch ZUVIEL "Reinigung".
      Versuchen Sie kurze Sitzbäder mit Gerbstoffen, z.B. Tannolact oder einfach schwarzer Tee, dann als Hautschutz nur Vaseline oder Zinksalbe.
      Kortisonsalbe schädigt die Haut weiter, ist aber sicher in Extremsitutation manchmal nicth zu vermeiden, immer nur GANZ KURZ anwenden. (Die Fage nach der intervallbehandlung erübrigt sich, die Analhaut verhandelt da nicht mit Ihnen.....)
      MfG
      Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: Anhaltender Juckreiz mit unklarer Diagnose

        Hallo Frau Dr. Schönenberg,

        vielen lieben Dank für die schnelle und ausführliche Antwort - das ist alles andere als selbstverständlich und ich weiß das sehr zu schätzen.

        Dann ist der nächste Schritt auf jeden Fall die Untersuchung nach Parasiten sowie Beibehaltung der "Hautpflege" und Geduld.

        Eine kurze Frage hätte ich noch, da ich hierzu widersprüchliches erfahren habe: Ist die dauerhafte Anwendung von Zinksalbe und Vaseline unbedenklich oder gilt es hier auch aufzupassen (bzgl. Hautflora, etc)?

        Danke Ihnen!

        Kommentar



        • Re: Anhaltender Juckreiz mit unklarer Diagnose

          Beide Salben, Vaseline und Zinksalbe können längerfristig angewendet werden.
          MfG
          Dr. E. S.

          Kommentar