• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Okkultes Blut im Stuhl durch Hämorrhoiden oder Analfissur?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Okkultes Blut im Stuhl durch Hämorrhoiden oder Analfissur?

    Hallo!

    Ich, 24 Jahre alt (männlich), habe in sehr unregelmäßigen und mittlerweile auch immer selteneren Abständen Blutauflagerungen auf dem Stuhl. Ein Problem unter dem ich schon seit meinem Jugendalter leide, da mir schon mit 14 oder 15 Jahren erstmals Blut im Stuhl aufgefallen ist. Ergänzend dazu sollte ich erwähnen, dass ich unter stärkerem Übergewicht leide und dementsprechend (damals) ungesund gegessen habe. Seit Mai vergangenen Jahres habe ich nun dank gesünderer Ernährung und regelmäßiger Bewegung ordentlich an Gewicht verloren (sage und schreibe 45 Kilo auf derzeit 99kg) und die Blutauflagerungen auf dem Stuhl sind zunehmend seltener geworden. Ich vermute, dass der härtere Stuhl durch meine (frühere) Lebensweise und regelmäßigem, teilweise ein- oder sogar zweitägigen Herauszögern des Stuhlganges dabei zu blutigem Stuhl geführt hat.

    Heutzutage versuche ich, derartige Jugendsünden zu vermeiden und nur noch in Ausnahmefällen - z.B. wenn ich öffentlich unterwegs bin und nicht sofort eine Toilette aufsuchen kann - den Stuhlgang zurück zu halten. Manchmal kommt es dabei auch heute noch zu - wie auch damals - immer nur (sehr) geringen Mengen an Blutauflagerungen auf dem Stuhl. Dabei ist es so, dass der Kot beim Zusammenpressen des Afters den Weg recht schnell hinausfindet, sich also selbst so stark nach außen presst, das ein zurückhalten meist sowieso nicht ohne größere Schmerzen möglich ist. In diesem Fall und mittlerweile anscheinend auch NUR NOCH DANN ist öfter auch Blut beigemengt.

    Beim nächsten Stuhlgang ist dann in der Regel kein Blut mehr dabei. Ich sollte noch erwähnen, dass Blut im Stuhl auch vormals, also in Zeiten meiner ungesünderen Ernährungsphase, selten war, doch mittlerweile fast schon gar nicht mehr vorkommt.

    Selbsverständlich ist mir bewusst, dass dies bereits seit langem ein Grund ist zum Arzt zu gehen, aber kann es sein, dass durch den Druck auf den After bzw. die Öffnung kleinere Risse entstehen die zur Blutung führen wenn versucht wird, den Stuhlgang zurückzuhalten? Meist ist es dann nämlich so, dass - wie oben beschrieben - der Kot, sagen wir mal so, schon unbedingt durch möchte und sich nicht mehr vermeiden lässt

    Kann es sein, dass sich Blut am Stuhl zeigt und die nächsten Male nur noch okkult, also nicht sichtbar auftritt?

    Ich bin nämlich zurzeit etwas besorgt, dass eine frühere Blutuntersuchung (vom August 2019) des Hba1c-Wertes durch den regelmäßigen (okkulten) Blutverlust eventuell zu falschen Werten geführt hat, die Ergebnisse also falsch-niedrig ausgefallen sind, oder zeigen sich Hämorrhoiden und Analfissuren immer nur durch sichtbares Blut?


  • Re: Okkultes Blut im Stuhl durch Hämorrhoiden oder Analfissur?

    Bei okkultem Blut kann es sich um ganz minimale Mengen handeln, die nicht als blutige Auflage im Stuhl erkennbar sind. Der Test dafür ist sehr empfindlich.

    Kommentar


    • Re: Okkultes Blut im Stuhl durch Hämorrhoiden oder Analfissur?

      Hallo Monsti!

      Vielen Dank für die Rückmeldung.

      Ich habe keinen solchen Test duchführen lassen. Die Blutungen waren - insbesondere in den vergangenen Monaten - WENN sie denn auftraten, nur (sehr) gering, wie mit einem Pinsel fein bestrichen. Also keinesfalls so, dass die ganze Toilette blutig war, sondern eben nur auf dem Kot und dort auch nur wenig. Das führe ICH aber insbesondere auf die gesündere und vor allem wesentlich vitamin- und ballaststoffreichere Ernährung zurück.

      Die Frage die sich für mich gestellt hat ist, ob regelmäßige, sehr geringe (okkulte) Blutmengen auf dem Stuhl durch länger andauernden, aber eventuell eben nicht immer sichtbaren Blutverlust zu einem falsch-niedrigen Hba1c-Wert geführt haben könnten, oder ob die Hämorrhoiden/Analfissur bei jeder Reizung NEU einreißt und dann schneller wieder zuheilt, so dass es nicht zu einem ausgeprägteren Blutverlust kommt oder kommen kann. Oder hätte man das dann auch immer als Blutbeimengung auf dem Stuhl gesehen?

      Kommentar


      • Re: Okkultes Blut im Stuhl durch Hämorrhoiden oder Analfissur?

        Ihre Smyptome lassen in erstern Linie an vergrößerte Hämorrhoiden mit Blutauflagerungen denken, sinnvoll wäre also eine Proktoskopie zur Abklärung.
        Durch vergrößerte Hämorhoiden kann auch der Test auf okkultes Blut positiv werden , ein Zusammenhang zum HbA1c Wert besteht nicht.
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar