• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Narbe(n) nach Fistel-OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Narbe(n) nach Fistel-OP

    Hallo liebe Experten & Mitleser,

    ich hatte im Juni 2019 eine OP einer intersphinktären Anal-Fistel, die sich höchstwahrscheinlich nach einem Abszess gebildet hat (Befund laut Ultraschall im Mai).
    Da der Fistelgang blind in der Muskulatur geendet hat, hat es sehr lange gedauert herauszufinden, was die Ursache der Beschwerden war (erste Schmerzen durch den vermuteten Abszess hatte ich im Oktober 2018).
    Zur OP hatte sich der Abszess wohl schon einigermaßen zurückgebildet und die dabei entstandene Fistel wurde gespalten und ist danach von selbst mit offener Wundheilung verheilt.
    Da die Ursache wohl eine Kryptits war (Vermutung Proktologe & Chirurg), wurden 2 weitere auffällige Krypten bei der OP gespalten (eher kleine Wunden).

    Lange Rede, kurze Sinn: die Wunden sind recht gut verheilt (lediglich bei der großen Wunde hat das endgültige Zuheilen bis Mitte August gedauert), die Narben bzw. das Gewebe machen mir aber leider noch Probleme.
    V.a. die große Fistel-Narbe ist sehr empfindlich und langes Sitzen ist auch heute nach 4 Monaten noch problematisch. Radfahren geht leider immer noch nicht.
    Die Beschwerden sind Ziehen, manchmal leichtes Brennen und/oder Jucken und allgemein ein "empfindliches/wundes" Gefühl.
    Ein erneuter Ultraschall vor einigen Wochen hat keinen erneuten Abszess/Fistel gezeigt und Chirurg & Proktologe waren mit der Wundheilung sehr zufrieden (der Proktologe hat nur erwähnt, dass man deutliche Unterschiede zwischen neuem und alten Gewebe sieht, was wohl normal ist).
    Da ich keinen richtig guten Tipp zu den Narben bekommen habe (außer Geduld), wollte ich hier nachfragen was man noch tun kann:

    Gibt es Salben (oder andere Alternativen), die die Narbenbildung unterstützen und die man auch wirklich in dem sensiblen Bereich nutzen kann?
    Ich habe z.B. APM-Creme von einem Heilpraktiker empfohlen bekommen, bin mir aber nicht sicher ob die hier wirklich geeignet ist.
    Dazu habe ich noch Zink-Paste von der Zeit der Wundheilung (der Proktologe meinte, dass man die nehmen könnte), allerdings bin ich nicht sicher ob die bei der Narbe irgendeinen Effekt hat.

    Ist es normal, dass der Bereich so lange nach OP noch so empfindlich ist und wie lange muss man sich hier gedulden (falls man das überhaupt sagen kann)?

    Vielen Dank!

  • Re: Narbe(n) nach Fistel-OP

    Richtige "Wundersalbe" gibt es leider nicht, um Narbenbildung günstig zu beeinflussen. Ich würde Panthenolsalbe dünn empfehlen, und viel Geduld, Geduld....
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Narbe(n) nach Fistel-OP

      Hallo Frau Dr. Schönenberg,

      vielen Dank für die rasche Antwort, ich werde mir eine Panthenolsalbe besorgen und diese ausprobieren.
      Der Proktologe meinte noch, dass ich ruhig mit Sportarten wie Fitness-Training und Badminton normal weitermachen kann (was ich schon seit ca. 3 Wochen mache).
      Nach dem Training merke ich dann schon, dass der Bereich etwas gereizt ist und sich "warm" anfühlt.

      Wie sieht es mit dem Radfahren aus, würden Sie eher davon abraten solange die Narbe noch solche Probleme macht?

      Danke und schönes Wochenende!

      Kommentar