• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pflege Analkanal

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pflege Analkanal


    Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg,

    für das Thema hole ich etwas weiter aus, um möglichst einen guten und auch passenden Rat von Ihnen zu bekommen.

    Vor 2,5 Jahren hatte ich häufiger Probleme mit Blasenentzündungen. Dadurch musste ich auch Antibiotika nehmen. Zu der Zeit hatte ich häufiger Enddarmschmerzen. Die Proktologin meinte, sie könne keinen Grund dafür sehen, aber man könne ja mal die Hämorrhoiden veröden (obwohl sie nicht soo groß waren). Das hat leider auch wehgetan. Im Nachhinein bereue ich das sehr. Mehr oder weniger wurde ich dazu überredet und auch kaum aufgeklärt. Da könnte ich mich jetzt noch aufregen und würde nur noch eine Ligatur machen lassen. Generell habe ich sehr empfindliche Schleimhäute.

    Seitdem habe ich Probleme mit Kugelstuhl, der mir im Analkanal kleine Risse (keine Fissuren) verursacht. Essen tue ich deswegen schon nur noch Vollkornsachen und viel Gemüse und so weiter. Trotzdem habe ich mindestens am Anfang des Stuhls diese Kügelchen die mal mehr, mal weniger die Analregion reizen und auch wehtun. Das ist jetzt seit zwei Jahren so. Beim Proktologen (ein anderer) gibt man mir nur Doloproct Zäpfchen und Hametum Produkte. Auf Dauer ist das aber keine Lösung und ich habe den Eindruck, dass zum Beispiel der Alkohol in der Hametum Creme nur noch mehr reizt. Gute Erfahrungen habe ich mit Posterisan Zäpfchen gemacht. Dazu meinte der Proktologe aber, die sind für die Tonne (wörtlich). Nur antwortet er mir nicht, was langfristig hilft und pflegt. Bepanthen Nasensalbe nehme ich noch (ohne Alkohol). Movicol hilft etwas, das möchte ich aber eigentlich nicht ständig nehmen. Kamille benutze ich manchmal noch für die Region.

    Bitte geben Sie mir einen Rat, was ich langfristig als Pflege guten Gewissens benutzen kann. Es können auch gerne Naturprodukte sein. Hatte schon an Öle oder ähnliches gedacht. Mir wäre ein Ratschlag sehr wichtig.

    Chamäleon

  • Re: Pflege Analkanal

    P.s.: Hatte eine Darmspiegelung und gehe täglich auf die Toilette.

    Kommentar


    • Re: Pflege Analkanal

      P.s.: Flohsamenschalen wirken bei mir leider nicht.

      Kommentar


      • Re: Pflege Analkanal

        Der Stuhl ist ganz sicher zu trocken, Sie sollten also mehr Ballaststoffe konsumieren, mehr trinken, weniger Zucker essen und evtl. unterstützen mit Macrogol, Dosis kann nach Wirkung angepasst werden. Zur Analpflege sind dauerhaft Vaseline oder Zinksalbe geeignet.
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar



        • Re: Pflege Analkanal


          Danke schon mal für Ihre schnelle Antwort. Ballaststoffe esse ich wirklich schon sehr sehr viel (kriege sonst irgendwann Bauchschmerzen davon) und trinke etwa 2 bis 3 Liter am Tag. Da kann ich nicht mehr viel steigern.

          Kann man Macrogol (ist doch in Movicol drin oder?) denn wirklich dauerhaft nehmen? Vaseline kann man auch in den Analkanal rein schmieren?

          Mich verwundert halt nur, dass das Problem mit den Kügelchen wirklich genau nach der Verödung aufgetreten ist. Vorher hatte ich das nie, obwohl ich vor dem Problem ohne die vielen Ballaststoffe sogar nur alle drei Tage auf die Toilette gegangen bin. Ist meine Schleimhaut da jetzt an der Stelle der Verödung so doof vernarbt, dass sie dem Stuhl so viel Wasser entzieht oder ihn so ungünstig formt? Der Proktologe sagt aber, dass er keinen Grund dafür erkennen kann. Selbst bei eher breiigem Stuhl sind vorneweg immer Kügelchen. Habe halt Angst, dass das für immer so bleibt und irgendwann richtig doll einreißt.

          Kommentar


          • Re: Pflege Analkanal


            P.s.: Kennen Sie einen guten und einfühlsamen Gastroenterologen/ Proktologen in Berlin?

            Kommentar


            • Re: Pflege Analkanal

              Sorry, ich lebe in Köln.
              Vielleicht hat ja ein User noch einen Tipp in Berlin.....

              Kommentar



              • Re: Pflege Analkanal


                Hätte gerne noch kurz Ihre Meinung zu Folgendem:

                Danke schon mal für Ihre schnelle Antwort. Ballaststoffe esse ich wirklich schon sehr sehr viel (kriege sonst irgendwann Bauchschmerzen davon) und trinke etwa 2 bis 3 Liter am Tag. Da kann ich nicht mehr viel steigern.

                Kann man Macrogol (ist doch in Movicol drin oder?) denn wirklich dauerhaft nehmen? Vaseline kann man auch in den Analkanal rein schmieren?

                Mich verwundert halt nur, dass das Problem mit den Kügelchen wirklich genau nach der Verödung aufgetreten ist. Vorher hatte ich das nie, obwohl ich vor dem Problem ohne die vielen Ballaststoffe sogar nur alle drei Tage auf die Toilette gegangen bin. Ist meine Schleimhaut da jetzt an der Stelle der Verödung so doof vernarbt, dass sie dem Stuhl so viel Wasser entzieht oder ihn so ungünstig formt? Der Proktologe sagt aber, dass er keinen Grund dafür erkennen kann. Selbst bei eher breiigem Stuhl sind vorneweg immer Kügelchen. Habe halt Angst, dass das für immer so bleibt und irgendwann richtig doll einreißt.

                Wäre es sinnvoll, mal den Hormonstatus zu überprüfen? Trockene Schleimhäute könnten die Verstopfung bedingen und mein Zyklus ist auch eher unregelmäßig. Hätten Sie noch einen Rat, was man generell Gutes für die Schleimhäute tun kann? Wäre Ihnen dankbar für eine Nachricht.

                Chamäleon

                Kommentar


                • Re: Pflege Analkanal

                  Macrogol verbleibt im Darm, wird nicht vom Organismus aufgenommen, kann also längere Zeit eingenommen werden. Ebenso Vaseline, diese ist reizfrei.
                  Der Hormonstatus und der Zyklus haben bei vielen Frauen Einfluss auf die Darmtätigkeit, meist kommt es ist der 2. Zyklushälfte eher zur Verstopfung.
                  MfG
                  Dr. E. S.

                  Kommentar