• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ständiger Analschmerz (ohne Diagnose)

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ständiger Analschmerz (ohne Diagnose)

    Guten Tag Frau Dr. Schönenberg und Mitleidende,

    meine Probleme haben vor ca. 1,5 Jahren mit einer Analfissur begonnen, wo das Blut regelrecht tropfte. (Ich leide nicht unter Verstopfung, es war ein einmalig "zu harter" Stuhlgang.) Erste Rektoskopie, Diagnose Analfissur, konservative Therapie (Dehnung und Creme). Der Arzt meinte eine OP ist der letzte Ausweg, somit lange konservative Therapieversuche. Anfängliche Besserung. Es war schon lange kein Blut mehr dabei, jedoch ständig höllische Schmerzen nach dem Stuhlgang. Der Schmerz beginnt ca. eine Stunde danach und hält bis 6 Stunden nach dem Stuhlgang an. Je mehr Bewegung (z.B. wandern), desto mehr Schmerz. Vor ca. 6 Monaten nächste Rektoskopie im Krankenhaus: alles unauffällig! Lediglich der Übergang von Analschleimhaut zum Darm sei etwas "zerfranst"! Könnte es eine Kryptitis sein?? Es wurde noch ein Ultraschall und ein MRT gemacht. Alles unauffällig, (ausser leichte Reizung des Muskelursprungs Hamstringmuskel rechts)! Mein Schmerz ist jedoch direkt am Sphinkter und stuhlgangabhängig. Mittlerweile weiß ich nicht mehr weiter.....ich mache regelmäßige Sitzbäder, Analdehnung, Cremes....alles. Ich habe auch versucht 3 Wochen nichts davon zu machen.....wurde noch schlimmer. Könnte es auch Narbenschmerz von der "alten" Analfissur sein?

    Vielen Dank für eure Hilfe
    MfG

  • Re: ständiger Analschmerz (ohne Diagnose)

    Ich quäle mich fast 2 Jahre mit ähnlichen Symptomen herum. Ich habe 6 verschiedene proktologrn aufgesucht jeder sagt was anderes von O. B. Bis op.
    Seit 1 Woche ist wahrscheinlich noch eine AVTdazu gekommen. Versuche jetzt seit 1/2 Jahr mit Homöopathie. Es scheint die Kurve leicht aufwärts zu gehen mit Rückschlägen .
    Ein Arzt sieht mich nicht mehr. Ich glaube die fühlen sich genötigt etwas finden zu müssen.
    Ich komme damit selber raus.
    Bei mir ist es mal StuhlGang abhängig mal nicht. Mal besser im stehen und laufen mal nicht. Es gibt keine Systematik.
    Liebe Grüße

    Kommentar


    • Re: ständiger Analschmerz (ohne Diagnose)

      Hallo Mimi,

      es ist wirklich schwer zu glauben, dass es für so eine ausgeprägte Symptomatik keine Erklärung gibt....
      Wie schaut deine homöopathische Behandlung aus??
      Nimmst du manchmal Schmerzmittel, wenn du etwas vor hast und die Schmerzen zu intensiv sind?? Wenn ja, welche nützen am Besten??

      Beste Grüße

      Kommentar


      • Re: ständiger Analschmerz (ohne Diagnose)

        Hallo.
        Schmerzmittel helfen mir nicht. Wenn ich Wochenende zum Beispiel mit dem DRK unterwegs bin oder Sachen machen die mir richtig Spaß machen sind die Beschwerden minimiert also kann es nicht rein körperlich sein.
        Das ist eine komplexe Therapie wo der ganze Körper betrachtet wird. Das ist also auf die Person zugeschnitten und wird je nach Situation geändert.

        Kommentar



        • Re: ständiger Analschmerz (ohne Diagnose)

          Die Symptome sind weiter hochverdächtig auf eine Analfissur !
          Holen Sie eine 2. Meinung ein, wichtig ist die Proktoskopie, nur mit dem kurzen Gerät kann man die entscheidende Region genau beurteilen.
          MfG
          Dr. E. S.

          Kommentar


          • Re: ständiger Analschmerz (ohne Diagnose)

            Guten Tag,
            vielen Dank für die Rückmeldung! Somit werde ich doch noch zu einem anderen Proktologen gehen!
            LG

            Kommentar