• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Andauernder Schmerz und Druck am After

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Andauernder Schmerz und Druck am After

    Sehr gehrte Damen und Herren,

    es begann mit einer ambulanten Hämorrhoiden OP mit Radiofrequenzablation bei Hämorrhoidalleiden

    Rafaelo. Nach 4 Tagen hatte ich Koagelnen Blutabgang aus dem Darm das ich ins Krankenhaus kam. HB bereits auf 7,2 gesunken. Es folgte am nächsten Tag eine Darmspiegelung. Unauffällig bis auf 2 Rektumulcera. Vermutlich von der Hämo-OP. Diese Läsionen haben sich wieder verschlossen und nach 3 agen durfte ich nach Hause.
    Ich bekam dann wahnsinnige Schmerzen und brennen beim und anhaltend nach dem Stuhlgang. Ich begab mich vor Schmerzen nach einer Woche wieder ins Krankenhaus. Eine Untersuchung war nur unter Narkose möglich.
    Es wurde eine starke Proktitis, Rhagaden und Hämorrhoisen II-III Grades festgestellt.
    Ständiger Stughldrang und helles Blut durch die Proktitis halten an. Im Krankenhaus wurde ich mit Ibu 600, Novalgin und Salofalk 500 Zäpfchen 3x täglich behandelt.
    Nach drei Tage wieder entlassen.
    Die Schmerzen beginnen morgens nach dem Stuhlgang für ca. 6-8 Stunden. Danach bin ich beschwerdefrei bis auf ein leichtes unangenhemes Gefühl. Ich nehme zusätzlich Flohsamenschalen, da mein Stuhl eher zu weich ist und daher ich auch bis zu viermal täglich auf Toilette gehe. Alleine morgens bis zu dreimal. Was sich auch nicht durch die Flohsamenschalen geändert hat. Außer das der Stuhl etwas fester wird. Weiterhin geht frisches Blut mit ab. Jetzt nehme ich bereits 5 Tage 3x täglich Salofalk und es tritt nur eine minimale Besserung ein. Meine Ärtzin zuckt nur noch mit den Schultern und hat mir auf mein Bitten starke Schmerzmittel verschrieben. Tramagit 100. Diese nehmen den Schmerz für zwei Stunden aber das starke Druckgefühl bleibt wieterhin Stunden nach dem Stuhlgang bestehen.
    Wie lange dauert es bis eine Besserung eintritt? Diese Schmerzen bringen mich um den Verstand. Die Aussicht ist nur, das nach 6-8 Stunden alles vorbei ist. Aber so kann es doch nicht weiter gehen.

    Herzliche Grüße und mit Hoffnung auf Hilfe
    Vanessa12

  • Re: Andauernder Schmerz und Druck am After

    Mit der Beschreibung muss man man eine begleitende Analfissur vermuten, hier wäre der starke scharfe Schmerz, z.T. über Stunden nach dem Toilettengang anhaltend recht typisch. Versuchen Sie äußerlich eine Zinksalbe, evtl. auch eine Lidocainsalbe (örtliche Betäubung), und lassen Sie noch einmal untersuchen, damit eine Fissur bewiesen oder ausgeschlossen werden kann.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Andauernder Schmerz und Druck am After

      Vielen Dank für Ihre Antwort.
      Am 05.07. wurde unter Narkose untersucht und eine residuelle Hämorrhoide 3.Grades mit Druckdolenz korrespondierendem Befund eines analen Ulkus mit freiliegenden, bereits partiell fibrosierten Internusfasern diagnostiziert. Es erfolgte eine Entfernung nach MM der residuellen Hämorrhoide in 7 SSL unter Mitnahme des Ulkus mit partieller Readaptation der Schleimhaut unter Belassung eines aboralen Drainagedreiecks.
      Brennender starker Schmerz beim Stuhlgang. Hält einige Stunden an. Danach ist die Wunde stark berührungsempfindlich über Stunden. Ich nehme weiter Flohsamenschalen für den Stuhlgang. Leider muss bis zu vier mal am Tag. Wie lange habe ich mit diesen Schmerzen beim Stuhlgang zu rechnen? Ich verzweifle bald, nach wochenlangen Schmerzen. Ich nehme IBU 600 Novaminsulfon Tropfen und bei Bedarf Tramagit 100 . Leider hilft es nicht bei dem Brennen beim Stuhlgang.
      Die OP ist heute 6 Tage her. Vor zwei Tagen war ich zur Wundkontrolle. Die Ärztin sagt es sieht gut aus. Etwas Schorfbelag hat sie entfernt. Heute habe ich im Spiegel einen grüngelblichen Belag auf der Wunde gesehen. Gehört das zur Wundheilung oder soll ich das lieber kontrollieren lassen? Durch die wochenlangen Schmerzen bin ich sehr empfindlich und sehne mich nach einer schmerzfreien Zeit.
      Ich dusche die Wunde regelmäßig nach dem Stuhlgang aus und mache 2 Kamillensitzbäder und wechsel regelmäßig die Kompressen.
      Wann ist mit einer Besserung zu rechnen?
      Vielen Dank vorab
      Mit freundlichen Grüßen
      Vanessa

      Kommentar


      • Re: Andauernder Schmerz und Druck am After

        Sie machen alles richtig, die Op. ist erst einige Tage zurückliegend, eine Wundkontrolle ist erfolgt.
        Der gelbliche Belag ist ein Zeichen der Wundheilung, machen Sie mit Duschen und Sitzbädern bitte weiter.
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar