• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

    Hallo Frau Dr. Schönenberg !

    Ich war am 1.3.19 bei einer Chirurgin + Proktologin, die hat bei mir eine Enddarmspiegelung gemacht u. bei 5 Uhr + 11 Uhr SSL Analvenenthrombose = kleine AVT festgestellt. Sie hat mir 10 Zäpfchen "Postericort" verschrieben - die selben Zäpfchen hatte ich schon mal im Juli 2018 bei einem anderen Arzt wg. fälschlicherweise einer vom Arzt gefühlten Analfissur verschrieben bekommen.
    Im Juli 2018 u. jetzt = 7 Zäpfchen hatte ich durch d. Zäpfchen keine Besserung gefühlt wg. meinem schon seit ca. 1 Jahr andauernden Brennen, Pieksen, Druckgefühl,welches sich von mir gesehn = links + rechts bemerkbar macht im
    Enddarm nahe dem Schließmuskel - oder sind es keine AVTs, sondern viell. wenns keine Hämos sind = Schleimhautreizungen ?

    Tun auch kleine AVTs weh bzw. die meine Beschwerden verursachen ?

    Was mir aufgefallen ist, wenn ich beim Masseur massiert werde = rechte Muskeln nahe dem rechten Beckenknochen, dann gehen die Beschweden weg - komisch, kommen aber nach ca. 1 Std. wieder, ob das das CPPS Syndrom ist = durch Massage = bessere Durchblutung !?
    Oder ist das nur Zufall ?

    Hämorrhoiden hat die Ärztin festgestellt = nur 1. Grades - die brauchen nicht mehr behandelt werden sagte sie, einen Bericht habe ich schon v. meiner Hausärztin erhalten v. Besuch = 1.3.19 !
    Manchmal fühlt es sich an - als wenn nahe dem Schließmuskel es pocht + auch manchmal strahlt es in die linke Pobacke aus = Pieksen, Brennen - komisch :-( !

    >> Was bedeutet genau die Richtungsangabe SSL ??

    Ich hatte schon 4 Enddarmspiegelungen bei 3 versch. Ärzten = 10-15 cm tief seit Jan. 2018 - da war alles OK = ohne Befund - gutes Zeichen, ne !
    Das müßte doch reichen, oder !?

    Meine Schmerzen usw. kann das Darmkrebs sein (Darmpolypen bzw. Karzinome) ?
    Tun solche Dinger zeitweise weh od. dauernd ?
    Wenn man Darmkrebs hat, nimmt man dann an Gewicht ab ? Ich habe keine Gewichtsabnahme + ich rauche nicht + so gut wie kein Alkohol + ich bin schlank !

    Wenn die Postericort Zäpfchen nicht heilen - gibts noch andere Zäpfchen bzw. Salben, die besser heilen ? Was halten Sie von einer örtl. Betäubung + Wegschneiden der Thrombose = Nebenwirkungen bzw. große Schmerzen
    oder wird das nachher wieder gut zugenäht ?!

    Danke wieder für Ihre Hilfe !

    Gruß
    Astro Volker

  • Re: Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

    Hallo Volker.
    nochmal : AVT sind glaube ich nicht für deine monatelangen beschweren verantwortlich.
    Wie wäre es mal alles weg zulassen?

    Kommentar


    • Re: Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

      Die Einteilung SSL heißt Steinschnittlage und bedeutet Rückenlage, dann verwendet man zur Einteilung eine Uhr. Konkret heißt also 6.00 SSL nach unten in Rü-Lage, zum Steissbein hin.
      Zu Ihren Problemen: weniger ist oft mehr !
      Kleinste Reizungen der Analschleimhaut kann man als Untersucher oft gar nicht sehen, bereiten aber doch den Betroffenen Probleme.
      Lassen Sie alle differenzierten Salben weg, verwenden Sie nur Vaseline, evtl. Zinksalbe zur Pflege, keine neuen Verödungen, keine weiteren Eingriffe und viel Geduld....
      MfG
      Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

        Hallo,

        Was halten Sie von einer örtl. Betäubung + Wegschneiden der Thrombose = Nebenwirkungen bzw. große Schmerzen oder wird das nachher wieder gut zugenäht ?!
        Hierzu kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Bei mir wurden schon etliche Perianalthrombosen chirurgisch entfernt. Sie hatten Größen zwischen einer Süßkirsche und einer Pflaume, waren also ziemlich groß.

        Die Entfernung empfand ich immer als ziemliche Tortur. Einmal wirkte die lokale Betäubung auch nicht. Das war dann die Hölle, zumal sich das riesige Teil auch mächtig entzündet hatte. Zugenäht wurde bei mir nie etwas. Die Wunden mussten jeweils von unten rauf zuheilen, was immer recht lange dauerte. In den ersten drei Tagen danach war Sitzen nahezu unmöglich.

        Kleinere Thrombosen ließ ich grundsätzlich von selbst ausheilen. Ich verwendete Melkfett und Zinksalbe. Dauerte aber auch immer gut zwei Wochen.

        Perianalthrombosen heilen fast immer von selbst wieder, doch bleiben bei größeren Knoten halt gern lästige, aber harmlose Hautfalten/-lappen (sog. Marisken) zurück, die bei der Reinigung des Anus ordentlich stören können.

        Mit Darmkrebs hat das alles natürlich gar nichts zu tun.

        Darmkrebs verläuft lange vollkommen still. Man hat keinerlei Symptome. Das macht den Darmkrebs so tückisch. Weil dem so ist, wird bei uns in Österreich ab dem Alter von 50 eine Darmspiegelung empfohlen. Ist diese völlig unauffällig, reichen 10 Jahre bis zur nächsten Darmspiegelung. Findet man Polypen (die dabei gleich entfernt werden), sollte man im 5jährigen Abstand zur Spiegelung gehen, weil sich dieser Krebs meist aus Polypen entwickelt. Überwiegend betrifft Darmkrebs ältere Menschen, weshalb die vorsorglichen Koloskopien auch erst für Menschen ab 50 vorgesehen sind.

        Lg Monsti

        Kommentar



        • Re: Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

          Hallo Monsti !

          Nur kurz mal eine Frage zu Ihren Analthrombosen = waren die bei Ihnen äußerlich am Analrand oder drin im After ?
          Sind die Analvenenthrombosen immer rotbläulich ?

          Bei mir sind die lt. Proktologin = 1.3.19 drin = zwar klein, können auch kleine Analvenenthrombosen schmerzhaft sein ?
          Oder sind es noch restl. kleine Hämorrhoiden = 1. Grades ?
          Ich brauche dazu Ihre Hilfe !

          Was mich nur wundert, ich war bei 4 versch. Proktologen - nur einer hat die Analvenenthrombosen gesehn - komisch :-(
          Oder sind die Proktologen nicht gut ausgebildet .. od. zu oberflächlich. ?

          Gruß + Danke für Ihre Ratschläge !
          Astro Volker

          Kommentar


          • Re: Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

            Hallo Astro Volker,

            ja, Perianalthrombosen sind immer blau-rot und recht prall. Bei mir waren die Dinger stets am äußeren Rand des Afters. Im Rektum selbst hatte ich Hämorrhoidalknoten. Im Gegensatz zu Perianalthrombosen tun sie nicht wirklich weh, können aber stark bluten, wenn sie z.B. während des Stuhlgangs aufplatzen. Perianalthrombosen schmerzten bei mir hingegen immer, selbst wenn sie nur erbsengroß waren.

            Viele Grüße
            Monsti

            Kommentar


            • Re: Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

              Hallo Monsti !

              Dieses mal zu Analvenenthrombose =
              Bei meiner letzten Enddarmspiegelg. = 1.3.19 hat d. Proktologin drin im After bei mir "kleine Analvenenthrombosen = 5+11 Uhr SSL" gesehn !

              FRAGE: Ob ich die mir örtl. betäuben + einschneiden lasse damit der Druck + Schmerz weg geht od. gibt's auch da viele Nebenwirkungen = lange Schmerzen +
              da kommt ja tägl. Dreck hin beim Stuhlgang - heilt best. nicht gut ?? Oder wird nur kleines Loch rein gepiekst bei AVT drin im After OP ?
              Würden Sie das machen lassen ? Wie lange nach der OP tuts noch weh - Schmerztabletten muß man wohl nehmen ?!
              Oder Eiswürfel rein :-) :-(

              Sind die AVTs doch ganz anders als Hämorrhoiden - daß nicht bei OP Hämos eingeschnitten werden - hat Nachteile im WWW = Stuhlinkontinenz + Problems beim Pinkeln usw. :-(
              Wie weit weg v. Hämos sind d. AVTs drin im After ?

              Meine Postericort = 10 Zäpfchen - bisher habe ich 7 verbraucht - noch keine Besserung - Mist !
              Viell. muß ich noch 10 Postericort Zäpfis mehr nehmen nach einer Pause = gesamt 20 dann - 20 helfen mehr als 10 ?!

              Sie hatten die AVTs ja draußen am Afterrand - ich drin im After = aber klein, die
              müßten ja eigentl. durch Zäpfchen Postericort = 10 weg gehen od. durch Ernährungsumstellg. = weniger Säure = Apfelsaft pur + weniger gewürzte Speisen … ?
              Oder ich frag nochn anderen Proktologen = 2. Meinung !? = Enddarmspiegelg.
              Wenn d. OP erfolgt ist, ists viell. zu spät = 2. Meinung - lieber vorher im WWW + anderen Arzt fragen !
              Vorher bei meinen 3-4 Enddarmspiegelungen wurden noch nie AVTs entdeckt :-(
              Die Proktologin v. 1.3.19 ist auch Chirurgin - od. hat die die Dollar-EUR Zeichen im Auge ?! :-) :-(

              Danke für Ihre Antwort !

              Gruß
              Astro Volker

              Kommentar



              • Re: Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

                Wie ich weiß hilft eine operative Entfernung nur in den erstenächsten 5 Tagen. Dann bilden sie sich innerhalb 2-3 Wochen allein zurück.
                Diese Frist ist überschritten. Avt? Ich wiederhole mich. Glaube ich nicht.

                Kommentar


                • Re: Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

                  Kleinere Analvenenthrombosen würde ich immer von selbst ausheilen lassen. Das Wegschneiden mittels Elektroschlinge ist nicht witzig und tut hinterher brutal weh. Bei uns schneidet man nur bei sehr großen Thrombosen (Kirschgröße und aufwärts). Kleinere sollen von selbst ausheilen.

                  Das Allerwichtigste ist m.E. die Vorbeugung. Saß ich auf kalten Oberflächen, konnte ich auf die nächste Thrombose direkt warten. Inzwischen habe ich dieses Problem zum Glück nicht mehr, denn mein Dickdarm ist zu 100% weg, d.h. inkl. Schließmuskel. Ich habe ein Ileostoma. Der früheren Tortur weine ich keine Träne nach.

                  Kommentar


                  • Re: Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

                    Hallo Monsti !

                    Bin ich noch mal wg. meiner angeblichen Analvenenthrombose !

                    Also meine kleinen AVT sind nicht außen am After - sondern lt. Proktologin ""drin im Analkanal"" bei 5 + 11 Uhr - kann das sein ??
                    Die gehn wohl bischen rein in After - ob die dann auch v. alleine heilen od. nur mit Zäpfis ?!

                    Sind AVTs Analekzeme ? In Zäpfis Beipackzettel: die helfen bei Analekzemen !

                    Wenn die eingeschnitten (bzw. Loch rein kommt = Thrombos entfernt) werden - kommt ja Dreck dran = Stuhlgang = 1-2 mal tägl. + dann best. ne gute Entzündung, wah !?
                    Oder helfen die Zäpfchen Postericort = 10 nicht - ich habe noch 4 davon übrig !
                    Die zu nehmen, kann ja nicht schaden !?

                    Viell. laß ich mir noch weitere 10 Zäpfchen Postericort = gesamt 20 dann - verschreiben ! Eine Pause muß nach 10 Zäpfis eingelegt werden - sonst wird d. Analhaut drin im Anus zu dünn .... !

                    Ich rufe am Dienstag anderen Proktrologen an - er soll mal gucken, ob da AVTs wirklich sind = 2. Meinung - andere Proktologen haben sonst = Jan. 2019 + Juli 2018 nix gesehn an AVTs - deswg. wundert mich :-( !

                    Was meinen Sie dazu ?

                    Wenn ich mich bei der Frau = Prokt. oper. lasse - hab ich viell. nochn Problem im Hintern - muß nicht sein - ne ! Logo !

                    Gruß + Danke !
                    Astro Volker

                    Kommentar



                    • Re: Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

                      Wenn Du unsicher bist, so hole eine Zweitmeinung ein. Eine Analvenenthrombose verheilt i.d.R. von selbst und ohne weitere Maßnahmen. Ich kenne diese Dinger nur vom äußeren Afterrand. Bei größeren Dingern blieben nach dem Ausheilen halt Marisken zurück. Einmal hieß es im ärztlichen Kurzbrief, man habe einen "thrombosierten Hämorrhoidalknoten" entfernt. War mir eigentlich wurscht, denn nach der OP war's nicht besser.

                      Ich weiß jetzt nicht, was Du wissen möchtest. Die Dinger sind zwar hochgradig lästig, aber nicht gefährlich. Die Vorbeugung ist das Wichtigste.

                      Lg Monsti

                      Kommentar


                      • Re: Analvenenthrombose - wie heilt man das am besten ?

                        Hallo Monsti !

                        Also ich habe gestern bei meiner Proktologin (wo ich 1.3.19 war) angerufen u. sie gefragt wg. meiner immer noch Schmerzen, Brennen im After. Sie meinte ich soll nicht so viel drüber nachdenken u. im warmen Wasser entspannen - geht's noch :-( ?????? Ich soll Zäpfchen Postericort noch restl. 4 nehmen bzw. weitere 10 - nach einer Pause ! Sie hatte kleine innere AVTs entdeckt bei 5+11 Uhr SSL.

                        Sie weiß ja gar nicht, wie das ist, wenn man gut 1-1,5 Jahre damit Probleme=Schmerzen... hat :-(
                        Wenn ich meine Hämos abbinden lasse (1. Grades), hab ich nachher best. noch mehr Probleme = auah = Entzündungen + erhöhter Schließmuskeldruck !?

                        Wie sehen eigentl. kleine, innere Analvenenthrombosen aus = etwas erhöht bzw. dick im After + rotblau, neh ?!
                        Viell. wurden seit 21.4.17-31.7.18 meine Analvenen statt Hämos verödet od. sind d. inneren AVT weit weg v. den Hämos ?!
                        Ich ruf am Montag mal beim Arzt an, der mich verödet hat + frage, welche Farbe Hämos haben !
                        Obs alles richtig war = Verödung !
                        Ich laß nach Ostern meine Prostata noch untersuchen - viell. entzündet = chronische Prostatitis = deren Flüssigkeit = ca. 0,5 Liter,reicht das ;-) ?
                        Im Juni 2018 + Okt. 2018 hatte ich gar keine Schmerzen … !!
                        Komisch, wah !

                        Danke schon mal für Ihre Hilfe !

                        Gruß
                        Astro Volker

                        Kommentar