• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mariske, Fissur...

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mariske, Fissur...

    Sehr geehrte Fr. Dr. Schönenberg!




    Ich würde um Ihren ärztlichen Rat bitten.

    Zu meiner Person - weiblich, 29 Jahre. Nicht übergewichtig, aber auch nicht sehr schmal... vor 2 Jahren habe ich meine Tochter auf die Welt gebracht... seit dem habe ich eine vom Gyn diagnostizierte leichte Gebärmutter- und Blasensenkung... ich spüre auch, dass mein Beckenboden nicht mehr so fest geworden ist wie davor, hier versuche ich mit gezielten Übungen gegen zu wirken...




    Nun zum „Problem“:

    Vor ca 3 Wochen habe ich eine Internistin aufgesucht und darum gebeten, dass sie mich auf Hämorriden untersucht. Grund war immer mal wieder auftretendes hellrotes Blut am Toilettenpapier... meist ohne Schmerzen... wenn, dann war da nur ein unangenehmes Gefühl - ein Brennen und Zwicken... die Abstände in denen das vorkommt waren/sind unregelmäßig - mal ist es beim nächsten Stuhlgang vorbei, mal dauert es ein paar Tage, bis es sich wieder beruhigt... dann ist wochenlang nichts, dann (wenn mein Stuhl etwas fester ist oder ich am Vorabend mal Alkohol getrunken habe) tritt das Problem wieder auf.


    Die Internistin fand keine vergrößerten Hämorriden, jedoch aber eine Mariske... diese ist scheinbar auch vernarbt... zum Termin hatte ich keine akuten Beschwerden - deshalb nur die Vermutung der Internistin: die Mariske entzündet sich immer wieder mal und bereitet mir dann die Probleme... nach dem Stuhlgang am besten kurz unter die Dusche, feuchtes Toilettenpapier weglassen (welches ich ja jedes Mal benutzt habe)...

    eine Fissur diagnostizierte sie zu dem Zeitpunkt keine...

    sie empfahl mir Deumavan Salbe zur Pflege...

    Stuhl weich halten usw...


    Nun habe ich aktuell wieder das Thema - morgens, nach dem Stuhlgang findet sich etwas hellrotes Blut am Toilettenpapier... manchmal auch nur Minimal... oder auch mal gar nichts... es brennt etwas, es sticht ab und an... wenn ich lange sitze wird es unangenehmer, beim gehen habe ich keine Beschwerden... die Blutmenge muss minimal sein, der Fleck ist nicht groß...


    Natürlich recherchierte ich selbst im Internet und bin auf das Thema chronische Analfissur gestoßen, typisch für eine eventuell schon chronische Fissur sollen „Wächtermarisken“ sein... (ich hatte vor 4-5 Jahren mal eine Analvenenthrombose - die Internistin meinte, die Mariske ist wahrscheinlich ein Überbleibsel davon)... diese chronischen Fissuren heilen nicht mehr von selbst ab stand meist in den Artikeln...

    habe ich eine chronische Fissur?? Oder sind es akute, immer wieder kehrende Fissuren, die ja zwischendrin abheilen (oder doch nicht?)...




    Nun ja, ich habe mittlerweile auch einen Termin zur Rektoskopie nächste Woche - aber mich beunruhigt das Blut am Toilettenpapier jedes Mal sehr... ich bin dann den ganzen Tag gedanklich bei allen möglichen Darm- und Enddarmerkrankungen...




    Ich bin familiär nicht vorbelastet - ein Karzinom wäre doch sehr unwahrscheinlich oder?

    Vl können Sie mich ja bis zu meinem Termin noch etwas beruhigen und haben noch Tips?

    Derzeit Creme ich Dermovitamina Proctocare... diese Creme ist sehr angenehm und kühlt auch etwas...




    Natürlich trinke ich bewusst auch viel und achte auf ballaststoffreich Ernährung...




    Vielen Dank

    Franz_i

  • Re: Mariske, Fissur...

    Machen Sei sich nicht allzu viele Sorgen, in Ihrem Alter muss man keine wirklich schlimmen Störungen befürchten !
    Eine Proktoskopie ist der richtige Weg , um Klarheit zu schaffen. Die Symptome sind nicht verdächtig auf eine Analfissur, hier wäre das Leitsymptom ein scharfer stechender Schmerz nach der Stuhlentleerung.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Mariske, Fissur...

      Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung!

      Was wäre Ihre Vermutung? Ich weiß, Ferndiagnosen stellen Ärzte nicht gerne, aber ich grüble nun doch, was es sein könnte wenn es keine Fissur ist?

      Doch Hämorriden? Aber das die „kommen und gehen“? Ertastet hat die Internistin ja keine vor 3 Wochen... (da hatte ich aber auch keine Probleme)

      oder doch die Mariske so wie von der Internistin vermutet? Die sich entzündet ab und an? Und dann eben auch einreißt?

      Oder nur ein Verletzung der äußeren Schleimhaut? (Muss gestehen ich sehe mit dem Spiegel auch nicht recht viel - manchmal kommt mir die Mariske etwas dicker und gerötet vor)

      Hab mittlerweile auch was von Feigwarzen gelesen... aber das halte ich für unwahrscheinlich...

      Kommentar


      • Re: Mariske, Fissur...

        Hallo an alle,

        mein Termin für die Rektoskopie liegt nun schon fast 3 Wochen zurück und ich wollte den Beitrag vervollständigen und Rückmeldung geben.

        Der untersuchende Arzt konnte nach einer raschen Rektoskopie und Proktoskopie vergrößerte Hämmorhoiden ausschließen, er fand aber mehrere kleine Fissuren (diese haben einen anderen Namen, hab ihn mir nicht gemerkt) welche bereits am abheilen waren.

        Grundsätzlich gibt es nichts weiter zu tun, außer mit den stuhlregulierenden Maßnahmen weiter zu machen (Balaststoffreiche Kost, Bewegung, viel trinken etc) und auf ein korrektes Toilettenverhalten zu achten (kurz, kein pressen)... ich werde immer wieder mal mit Fissuren zu tun haben, ist wohl laut Arzt manchmal einfach Pech... zur Pflege soll ich am besten hochwertiges Öl verwenden (z.B. Leinsamenöl)...

        bin derzeit seit dem Termin beschwerdefrei... und beruhigt, da ich nun weiß, dass es nichts tragisches ist...

        allen anderen Leidensgenossen - eine rasche Genesung!

        Kommentar