• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schließmuskel beschädigt?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schließmuskel beschädigt?

    Hallo liebe Experten,

    bei mir wurde eine Hämorrhoidenexzision durchgeführt. Nach zwei Wochen habe ich immer noch Schmerzen die ausstrahlen und regelmäßig Blut im Stuhl. Außerdem klafft ein meinem After ein relativ tiefes Loch oder Einschnitt. Ich habe Angst, dass mein Schließmuskel bei der OP beschädigt wurde.
    Kann ich hier irgendwo ein Bild hochladen dass Sie sich mal ansehen?

    Vielen Dank
    MFG


  • Re: Schließmuskel beschädigt?

    Sorry, hier wird keine Bildbefundung durchgeführt , das wäre völlig unseriös
    Eine Beurteilung kann nur erfolgen ,wenn ich die Operationsmethode kenne. Bei einer Operation nach Milligan Morgan sind z.B. offene Wunden und leichte Blutungen nach der Operation normal.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Schließmuskel beschädigt?

      Danke Frau Dr. Schönenberg.

      Bei der OP wurde ein Gerät namens Ligasure verwendet.Die Wunde bzw. das ca. 1cm tiefe Loch / Einschnitt (ca. 3cm lang) neben dem eigentlichen Analkanal blutet nicht, verursacht aber Schmerzen, die bis zur Vagina hochziehen. Ich habe Angst, das hier mein Schließmuskel gespalten wurde.

      Während des Stuhlgangs schmerzt es zusätzlich weiter innen. (Mein Stuhlgang ist weich, nehme morgens Abführmittel und zu jedem Essen einen Teelöffel Speiseöl.) Blut befindet sich beim Stuhlgang am Ausgeschiedenen, zuerst sieht es eingedrocknet aus und dann frisch, als ob beim Stuhlgang immer wieder etwas aufreisst.

      Vielen Dank & freundliche Grüße

      Kommentar


      • Re: Schließmuskel beschädigt?

        Lassen Sie sich noch einmal nachuntersuchen, ohne Untersuchung kann man nur spekulieren.
        Eine Verletzung des Schließmuskel äußert sich mit Inkontinenz, der Stuhl kann nicht gehalten werden. Dies liegt ja bei Ihnen nicht vor !
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar