• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hämorrhoide oder Analvenenthrombose?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hämorrhoide oder Analvenenthrombose?

    Hallo,

    seit einigen Monaten habe ich immer wieder helles Blut auf dem Stuhl (mal mehr, mal weniger, mal überhaupt nichts). Ich dachte mir deshalb, dass ich Hämorrhoiden Grad 1 habe, da sich auch nichts weiter ertasten ließ. Daraufhin habe ich mit "Hematum" behandelt und auf meine Ernährung geachtet. Letzten Sonntag hatte ich dann plötzlich einen starken Schmerz nach dem Stuhlgang und konnte einen Knubbel ertasten. Dieser ist noch immer da und schmerzt, mal mehr, mal weniger. Ich versuche jetzt mehr zu liegen und weniger zu sitzen, was sehr schwierig ist, da ich viel im Büro arbeiten muss.

    Allgemeines zu möglichen Ursachen in Stichpunkten:
    - Bewege mich eher wenig, sitze sehr viel.
    - Treibe Kraftsport mit Kniebeugen und Kreuzheben, wobei das Gewicht hierbei nicht sonderlich hoch ist.
    - Ernähre mich recht ausgewogen, jedoch mit einem Hang zum fettigen (Käse, Hack, Butter, Öle, Nüsse, etc.)
    - Viel Stress derzeit

    Derzeit behandle ich mit einer Heparin 60.000 creme und versuche viel zu trinken, liegen und auf meine Ernährung zu achten. Bei starken Schmerzen nehme ich ab und an noch eine IBU 400 ein. Jedoch habe ich das Gefühl, dass immer wenn ich länger Sitze oder gehe, es wieder etwas schlimmer wird.

    Anbei ein Foto, zur genaueren Diagnose: https://ibb.co/h7rM6PB

    Vielen Dank!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Peter

  • Re: Hämorrhoide oder Analvenenthrombose?

    Zu meiner Person:
    Alter: 30
    Geschlecht: Männlich
    Vorgeschichte, was von Relevanz sein könnte: Schwaches Bindegewebe (Bauchnabelhernie seit Geburt an)

    Kommentar


    • Re: Hämorrhoide oder Analvenenthrombose?

      Sorry , hier findet keine Fotobefundung statt, das wäre nicht seriös.
      Die wiederholte Blutung sollte mit einer Proktoskopie abgeklärt werden, eine Selbstdiagnose von Hämorrhoiden ist nicht möglich (man kann sie auch nicht tasten, Hämos sind ganz weich).
      Der akute Befund ist verdächtig auf eine Analthrombosen, die sich im Verlauf meist von selbst auch wieder zurückbildet. Hilfreich ist eine Salbe mit Heparin, fördert die Rückbildung.
      MfG
      Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: Hämorrhoide oder Analvenenthrombose?

        Alles klar,

        vielen Dank!

        Kommentar