• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Analfissur mit Salbenunverträglichkeit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Analfissur mit Salbenunverträglichkeit

    Guten Tag,

    ich bin männlich, 36 Jahre.
    Am 29. Oktober (vor 4 Wochen) hatte ich einen schweren Stuhlgang mit hartem Stuhl. Ich hatte keine größeren Schmerzen und es floss auch kein Blut, bei den folgenden Stuhlgängen auch nie.
    Es fing aber an zu jucken. Mein Hausarzt hat eine kleine Analfissur festgestellt und mir Jelliproct (Wirkstoff: Fluocinonid, Lidocain) verschrieben,
    welches ich zunächst ca. 10 Tage verwendete. Zusätzlich nehme ich Flohsamenschalen ein, um den Stuhl weichzuhalten und mache täglich warme Sitzbäder. Natürlich dusche ich den After nach dem Stuhlgang sorgfältig mit klarem Wasser aus.

    Was mich wunderte, immer wenn ich die Salbe auftrug brannte es kurze Zeit später. Ich dachte, das kommt von der Fissur.
    Seit ich die Salbe abgesetzte, habe ich ein dumpfes Druckgefühl im After, welches über das Gesäß bis in die hinteren Oberschenkel ausstrahlt.
    Ich dachte, die Fissur wird wohl noch nicht abgeheilt sein und verwendete die Salbe noch vereinzelt an. Wieder hat es gebrannt.

    Nach 3 Wochen, am 20. Oktober bin ich nochmal zum Hausarzt und habe das dumpfe Druckgefühl im After geschildert.
    Daraufhin hat er die Fissur nochmal angesehen. Er meinte, die Fissur wäre schon chronisch und überwies mich an einen Proktologen.
    Am 21. Oktober war ich bei einem Proktologen, der ebenfalls den After äußerlich begutachtet hat.
    Ihm schilderte ich ebenfalls mein dumpfes Druckgefühl. Er meinte, die Fissur sieht nicht auffällig aus und hat mir eine weitere Salbe verschrieben mit dem Wirkstoff Diltiazemhydrochlorid.

    Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher, dass ich das Jelliproct nicht vertragen und damit meinen gesamten Enddarm gereizt habe.
    Die zweite Salbe brennt nicht. Wenn ich selbst meinen Enddarm abtaste ist alles empfindlich.

    Was würden Sie mir empfehlen, wie ich weiter vorgehen soll?
    Klingt der Reizzustand von selbst ab?
    Soll ich überhaupt noch die zweite Salbe verwenden, da die Beschwerden ja wohl nicht mehr von der Fissur ausgehen, sondern von der gereizten Analschleimhaut.


  • Re: Analfissur mit Salbenunverträglichkeit

    Die Diltiazemsalbe ist in den ersten Wochen sinnvoll bei einer Analfissur, u.U. ist im Verlauf auch eine Selbstbehandlung mit einem Dehner sinnvoll, diese dann längerfristig.
    Der Analbereich ist superempfindlich, daher ist eine Unverträglichkeit von manchen Salben nicht ungewöhnlich. Wenn der dumpfe Druck nicht nachlässt, ist eine Folgeuntersuchung notwendig, geben Sie dem Ganzen aber jetzt erst einmal ein bisschen Zeit.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar