• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verödung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verödung

    Hallo,
    vor einer Woche war ich wegen eines seit Monaten anhaltenden Fremdkörpergefühls (mal mehr, mal weniger) im Enddarmbereich beim Arzt. Es wurden leicht geschwollene Haemorrhoiden verödet. Bereits vor einem Jahr wurde in zwei Sitzungen eine Ligatur bzw. Verödung durchgeführt. Laut Aussage der Proktologin handelte es sich nun um einen geringen Befund, den ich aber spüre, da ich sehr schlank bin. Weitere Maßnahmen wie Zäpfchen oder Salbe seien nicht erforderlich.
    In drei Monaten soll eine Kontrolle erfolgen.
    Nun habe ich noch immer dieses Fremdkörper- bzw. Druckgefühl im Enddarm. Wie lange kann es noch dauern, bis diese Beschwerden abklingen? Leider habe ich dies beim Arzt vergessen zu fragen.
    Oder kann es einen weiteren Grund für meine Beschwerden geben? Ich leide außerdem seit längerem vermehrt unter Verdauungsproblemen (Durchfall, Blähungen) und seit Mitte diesen Jahres besteht die Diagnose Morbus Basedow.
    Vielen Dank für eine kurze Einschätzung.

  • Re: Verödung

    Reizzustände der Analhaut können sehr hartnäckig sein, wichtig ist, daß Sie die Reinigung immer ausschließlich mit klarem Wasser machen, nie Kosmetika, Feuchttücher etc. verwenden (trocknet die Analhaut aus, führt zu kleinsten Rissen, führt zu Juckreiz, FK -. Gefühl. Versuchen Sie kurze Sitzbäder mit Zusatz von Gerbstoffen, z.B. Tannolact oder einfach schwarzer Tee, dann dünn Vaseline oder Zinksalbe versuchen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Verödung

      Der Kontrolltermin mit weiterer Verödung ist nun über drei Monate her. Ich habe noch immer, mal mehr und mal weniger (zeitweise aber auch gar nicht), ein Druck-bzw Fremdkörpergefühl im Enddarm. Ich kann mir schwer vorstellen, dass mir die, nach Aussage der Ärztin, damals bereits nur geringen Häemorrhoiden noch immer Beschwerden machen. Manchmal spüre ich stundenlang nichts und im nächsten Moment sind die Beschwerden wieder da. Im Sitzen merke ich übrigens mehr als beim Laufen oder Liegen.
      Ihre empfohlenen Maßnahmen habe ich bereits über eine ganze Zeit ausprobiert, leider ohne etwas an den Beschwerden dauerhaft zu ändern.

      Haben Sie eine Idee, woher die Beschwerden sonst kommen könnten? Gibt es evtl. einen Zusammenhang mit einer hormonellen Problematik und einer Schleimhautreizung?

      Kommentar


      • Re: Verödung

        falls es Ihnen weiterhilft: Ich hatte weit über 2 Monate nach der letzten Ligatur ähnliche Beschwerden, nur nicht mehr so schlimm.

        Reinigen mit Wasser ist super..

        Mir hat die Postericort-Creme vom Arzt sehr geholfen. Da Kortison drin ist sollte man sie nicht dauern auftragen (immer mal wieder). Die hier so oft empfohlene Zink-Salbe habe ich nicht vertragen (leichtes Brennen).

        Heute, gute 3 Monate nach der 3. Ligatur bin ich fast beschwerdefrei (zu über 90 %).

        Nach einem Monat wollte der Proktologe eine erneute Rektoskopie durchführen wegen dem Jucken; mein Hautarzt riet jedoch deutlich davor ab, da die Analhaut wieder gereizt wird und so ein KREISLAUF entstehen würde......Er meinte man sollte ein paar Monate abwarten....

        Es braucht viel Geduld bis sich das da hinten wieder beruhigt!!!!

        Kommentar



        • Re: Verödung

          Vielen Dank für Ihre Erfahrungen. Bei mir ist es schon bald vier Monate seit dem letzten Termin her. Die Beschwerden sind schon reduziert im Vergleich zur letzten Behandlung; und deutlich zurückgegangen im Vergleich zum Beginn der Beschwerden vor zwei Jahren.
          Ich hoffe noch immer darauf, dass es irgendwann mal wieder normal ist....
          ​​​​​90 % beschwerdefrei wäre auch schon schön. Ich merke momentan am ehesten etwas, wenn ich sitze, sonst ist es schon sehr gut.
          Einen neuen Termin beim Proktologen werde ich wohl vorsorglich mal vereinbaren, da es eh mehrere Wochen Wartezeit gibt, und trotzdem weiter hoffen, dass die Beschwerden komplett verschwinden.

          Kommentar