• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

3 Wochen nach analtrombose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 3 Wochen nach analtrombose

    hallo Frau Doktor,
    bei mir würde vor 3 Wochen eine analvenentrombose unter örtlicher Betäubung entfernt. Es lief soweit alles prima, keine nachblutungen, gute Wundheilung . Meine Ärztin hat sich eine Woche nach der op die Wunde angeschaut und meint alles super. Ich merke mittlerweile auch gar nix mehr , keine Schmerzen oder sonstiges. Das einzige was mir auffällt ist, dass nach dem Stuhlgang, egal ob ich etwas Presse bzw. drücke, beim sauber machen eine kleine „ Kugel “ immer noch spürbar ist. Ist dies Normal? Sie Kugel ist minimal und ganz weich wahrscheinlich die trombose die noch nicht ganz weg ist und durch den Stuhlgang gereizt wird?


  • Re: 3 Wochen nach analtrombose

    Alles normal, machen Sie sich keine Sorgen....
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: 3 Wochen nach analtrombose

      Hallo Frau Doktor,

      auch ich habe solch eine OP hinter mir, allerdings ist diese bereits 1 Jahr her.

      Eine kleine Mariske ist übergeblieben, die nur selten stört bzw. ich das Gefühl hab, daß diese etwas trocken ist/spannt.

      Aber es gibt immer mal wieder Tage, daß diese zum Knubbel wird (unabhängig vom Stuhlgang, der immer morgens ist) - meist abends, wenn man nochmal die Blase entleert.

      Diese wird dann steckkopfnadelgross oder mal auch erbsengross.
      Schmerzen verursacht sie nicht...maximal eine leichte Spannung.
      Oft reicht es den Schliessmuskel 2-3 x anzuspannen...dann verschwindet sie.
      Im schlechten Fall muss ich mir für paar Minuten hinlegen.

      Ist das noch normal?
      Verschwindet das irgendwann oder bleibt dies das restliche Leben so? :-(

      MfG




      Kommentar


      • Re: 3 Wochen nach analtrombose

        Analmarisken können leicht an- und abschwellen, dies ist normal. In der Regel bilden sich Marisken im Laufe des Lebens und bleiben bestehen.
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar



        • Re: 3 Wochen nach analtrombose

          Hallo Frau Dr. Schönenberg,

          vielen Dank für Ihre Antwort.

          Eine Frage noch:

          Ist die Gefahr einer neuen AVT an gleicher Stelle nun höher durch die bestehende Mariske nach dieser OP?

          MfG

          Kommentar


          • Re: 3 Wochen nach analtrombose

            Hallo Frau Dr. Schönenberg,

            würde mich über eine Antwort über o.g. Frage freuen.

            "Ist die Gefahr einer neuen AVT an gleicher Stelle nun höher durch die bestehende Mariske nach dieser OP?"

            Vielen Dank im voraus.

            MfG

            Kommentar


            • Re: 3 Wochen nach analtrombose

              Prinzipiell kommt es öfter zu Rückfällen, wenn einmal eine AVT vorgelegen hat, dies hängt aber nicht von einer Mariske ab. Die operative Abtragung ist insgesamt eher günstiger, um Rückfälle sicherer zu vermeiden.
              MfG
              Dr. E. S.

              Kommentar



              • Re: 3 Wochen nach analtrombose

                Vielen Dank für Ihre Antwort.

                ich hatte diese Thrombose durchs Abführen für die Spiegelung bekommen.

                Vorher hatte ich 1 x eine kleine (Steckkopfnadelgross) nach Verstopfung, die jedoch allleine wegging.

                Davor hatte ich noch keinerlei Probleme mit sowas.

                Dann hoffe ich, daß dies sich irgendwann beruhigt....denn ich bekomm immer nen Schreck, wenn sich diese Mariske füllt. :-(


                Kommentar