• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Analekzem

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Analekzem

    Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg,

    Ich habe eine Frage. Vor genau 4 Wochen habe ich ein Analekzem bekommen. Keine Ahnung warum hatte noch nie sowas.

    Erst war ich beim Hautarzt der verschrieb mir Decoderm Tri. Eine Woche später war es nicht besser. Dann beim Proktologen. Sie meinte es wäre nichts schlimmes und ich solle ruhig bleiben. Sie hat mir drei Hämmoriehden verödet und eine andere Salbe von der Apotheke (urea pura, clotrimazol 0,25, triamcinolonac 0,025) und Pasta zinic verschrieben. Vier Tage später, meinte sie es wäre schon besser, aber es ging nicht weg. Nun bin ich zu einer anderen Proktologin die nochmals sehr genau untersucht hat und ebenfalls meinte ich solle mir keine Sorgen machen, es ist eine leichte Entzündung, also die schleimhaut hat so kleine lesionen.
    Nun wieder decoderm tri und mirfulan.

    Wirklich besser, so meine subjektive Einschätzung wird es nicht.

    Habe in einer Woche einen Kontroll Termin. Sie hat Abstriche gemacht und die Ergebnisse stehen noch aus. Sie meinte aber sie geht nicht davon aus, dass etwas dabei heraus kommt.

    Meine letzten Blutbilder waren okay 8 Wochen her. Darmspiegelung Januar 16 I. O.. Rektoskopie der beiden proktologen I. O.

    Nun meine Frage,

    Ich bin ziemlicher Hypochonder und habe zur Zeit (Trennung, neuer Job) viel seelischen Stress. Ansonsten kein Übergewicht und meiner Ansicht nach mit 45 Jahren okay.

    Ich verzweifle aber, wenn ich mich frage warum das nicht weg ist. Ich weiß es ist eine blöde Stelle. Reinigung mach ich nur mit Wasser ohne Seifen und dergleichen.

    Ist das ungewöhnlich oder kann es durchaus sein, dass sowas länger dauert...?

    Ich bedanke mich bei Ihnen für eine kurze Antwort.

    Herzliche Grüße
    Christian45


  • Re: Analekzem

    Analekzeme sind extrem hartnäckig ! Tragen Sie die Salben nach Vorschrift auf, Reinigung immer nur mit klarem Wasser.
    Sie brauchen sehr viel Geduld....
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Analekzem

      Guten Tag Frau Dr. Schönenberg,

      Vielen lieben Dank für Ihre Nachricht.
      Das mach ich so.

      Ich brauche mir also keine Sorgen zu machen, dass das was schlimmes ist, außer dass es lange dauert bis es wieder weg ist?

      Herzliche Grüße
      Christian45

      Kommentar


      • Re: Analekzem

        So ist es ....
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar



        • Re: Analekzem

          Hallo Frau Dr. Schönenberger,

          ich wollte Sie nochmals nach Ihrer Einschätzung fragen.

          War gestern nochmals bei der Proktologin und sie hat nochmals verödet und zum zweiten Mal eine Schleimhautfalte abgebunden. Sie meinte es wäre etwas besser und ich soll mich nun nicht verrückt machen. Leider habe ich täglich beim gehen einen stechenden Schmerz, der immer dann auftritt, wenn die Wunde zu sehen sind, meist an der gleichen Stelle. Ich dreh langsam durch.

          Leider ist mein Stuhl auch nicht so fest, sodass ich trotz regelmäßigem Reinigen mit Wasser immer wieder etwas Stuhreste am Klopapier erkenne, wenn ich eine Stunde spätere nochmals nachtupfe.

          Ich nehme eine Basiscreme und Mirfulan. Ab und an hatte ich das Gefül, dass es besser war, aber leider immer wieder mit Rückschlägen verbunden.

          Meine Sorge - geht da irgandwann wieder mal weg und wie lange kann sowas denn noch dauern? Das sind nun ca. 9 Wochen...

          Bitte geben Sie mir doch noch eine Einschätzung Ihrerseits.
          Ich bin so in Sorge und versuche mit meinem Psycholigen, den Fokus weg davon zu bekommen, was nur sehr schwer gelingt.

          Im Juli fange ich eine neue Arbeit an und hoffe, dass es dann besser wird, wenn ich mich nicht nur mit mir selbst beschäftige.

          Vielen Danke für eine kurze Rückmeldung.

          Christian45

          Kommentar


          • Re: Analekzem

            Halten Sie durch und machen Sie weiter mit Ihren guten Massnahmen, ein Verlauf über Wochen und Monate ist eher normal aus ungewöhnlich, und insgesamt sind Sie ja doch auf dem richtigen Weg....
            MfG
            Dr. E. S.

            Kommentar


            • Re: Analekzem

              Vielen Dank Frau Dr. Schönenberg,
              Für Ihre Einschätzung!
              Ich bleibe am Ball....

              Liebe Grüße Christian45

              Kommentar



              • Re: Analekzem

                Guten Tag Frau Dr. Schönenberg,

                ich wollte mich nach längerer Zeit nochmals bei Ihnen melden. Ich finde Ihre Einschätzungen immer sehr gut, daher wende ich mich nochmals an Sie.

                Ich habe das Problem nach wie vor, allerdings meinten meine beiden Proktologinnen schon im August unabhängig voneinander, dass es sich nicht mehr um ein Analekzem handelt. Vor ca. 2 Wochen war ich das letzte Mal dort und die Ärtzin meinte, das auf der Schleimhaut nach wie vor 2 kleine Läsionen zu sehen sind ca. 1-max. 2 mm). Sie meinte mit dem Auflicht sieht man das sehr gut und es wäre nur ganz oberflächlich. Das sagte Sie jedesmal, bei den letzten beiden Untersuchungen im Abstand von ca. 4 Wochen. Dennoch habe ich täglich dieses Stechen (ich nennen es mal so) wenn ich mich bewege.

                Ansonsten sieht die Schleimhaut sehr gut aus, keine Rötungen oder irgendwelche Auffälligkeiten. Großes, sehr umfangreiches BB vor ca. 3 Wochen, alles i.O. (CRP, Nieren, Leer, differenzial, usw.)

                Sie meinte ich soll weiterhin Coloplast und oder ZInkpase verwenden und meine Aufmerksamkeit nicht so sehr dort hinlenken (das meinen beide Ärtinnen). Sie meinte nach all den Untersuchungen (Abstriche 2x und BB und das regelm. Kontrollieren) haben wir alles schwerwiegende ausgeschlossen. Ich solle mein Leben mehr genießen und nicht so viel an das da hinten denken.

                Evtl. ist meine Wahrnehmung auch schon zu sensibel. Gegen den Schmierstuhl soll ich nun 6 Wochen konsequent Flohsamen einnehmen. Das mach ich nun.
                Ich habe angefangen wieder etwas Krafttraining zu machen und in die Arbeit mit dem Rad zu fahren um einfach wieder mehr Alltag zu erleben.

                Kurz um, was ist Ihre Meinung dazu? Ich habe alle wesentlichen Fakten genannt. Was würden Sie an meiner Stelle tun??

                Mich beschäftigt das Thema halt sehr, da ich davon sehr im Alltag beeinflussen lasse (Vermeidungsstrategien, weniger Sport, weniger Bewegung aus Angst das es schadet.)

                Über eine kurze Nachricht von Ihnen würde ich mich sehr freuen.
                Ihnen noch einen schönen Sonntag und viele Grüße

                Christian45



                Kommentar


                • Re: Analekzem

                  Hallo Christian.
                  ich kann dich gut verstehen denn ich plage mit seit 1 Jahr mit täglichen mehr oder weniger beschwerden. Und keiner kann helfen.
                  Jeder peoktologe sagt etwas anderes. Der letzte will sogar operieren weil es eine chronische fissur sein soll. Davon war bei den anderen 2 nie die Rede.
                  Ende Oktober habe ich einen Termin bei einem 4.
                  Ich kann dir leider nicht helfen aber deine Beschwerden erinnern mich sehr an meine.
                  Liebe grüße
                  Nicol

                  Kommentar


                  • Re: Analekzem

                    Hallo Chrisitan,
                    ich denke, sie machen alles richtig, man braucht aber bei solchen Störungen extrem viel Geduld !!
                    Lassen Sie sich nicht entmutigen, machen sie Ihren Sport (mit gutem Polster etc.) und lassen im Verlauf den Befund noch einmal kontrollieren.

                    MfG
                    Dr. E. S.

                    Kommentar