• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

trotz Behandlung Beschwerden seit 4 Monaten

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • trotz Behandlung Beschwerden seit 4 Monaten

    Guten Tag!

    Ich schreibe hier, weil ich langsam verzweifele. Ich habe seit Anfang Januar (zum ersten Mal) Beschwerden, die sich trotz verschiedener Behandlungen nicht bessern. Ich versuche den Verlauf mal so kurz wie möglich darzustellen:

    - Beginn mit stechendem Schmerz bei Stuhlgang, Blut am Toilettenpapier/ auf Stuhl, danach u.a. Analekzem

    - nach 1 Woche mit H.-Salben ohne Besserung zum Prokotolgen:
    H. rechts sind nur leicht vergrößert, nach einer Verödung sollte alles OK sein

    - es folgten mehrere Verödungen ohne oder mit nur sehr kurzer Verbesserung der Beschwerden (die waren zunächst dann Ziehen, Druck /Brennen, z.T. Fremdkörpergefühl, leichter Schmerz, aber kein Nässen, kein Bluten, kein Jucken)

    - im Laufe der Zeit veränderten sich die Beschwerden zu dumpfem, schwer lokalisierbarem, durchgängigem Schmerz und stärkerem Ziehen/ Entzündungsgefühl rechts. Etliche verschriebene Salben und Zäpfchen halfen kaum. Am Besten ging es mit Postericort, das zur Besserung führte, bis nur noch ein kratzendes Gefühl (kein Jucken) und leichtes Fremdkörpergefühl übrigblieb.
    Nach einer Wanderung und Blähungen (keine Ahnung, was da nun der Auslöser war), waren die alten Symptome - v.a. Ziehen und Entzündung - aber wieder da. Verschlechterung gabs auch schonmal nach Klettern.

    - Urlaubsvertretung meines Proktologen machte eine Ligatur (die Stelle entzündete sich zwischenzeitlich dummerweise auch noch) und hielt eine Fissur (die aber nicht erkennbar war) für möglich. Zwei verschriebene Fissursalben musste ich leider absetzen, da beide die Haut stark reizten.

    Sowohl mein Proktologe als auch die Urlaubsvertretung meinten, dass die H. so klein sind, dass sie die Beschwerden nicht verursachen dürften.

    Allerdings habe ich deutliche, sich selbst wieder zurückziehende Vorwölbungen rechts (Seite der leicht vergrößerten H.) beim Stuhlgang und mittlerweile auch, wenn ich mich nur auf Toilette setze. Beide Ärzte tippten diesbezüglich auf Vorwölbung von Analvenen.
    Meinem Empfinden nach ist diese Vorwölbung örtlich recht genau der Teil, der - nach Stechen beim Stuhlgang nun mal wieder seit gestern - die ziehenden / Entzündungsschmerzen verursacht. Nach Zurückziehen liegt der Teil übrigens hinter dem Schließmuskel - also innen.

    Sietzbäder und Flohsamen haben leider nicht den Durchbruch gebracht.
    Ich wäre sehr dankbar, wenn Sie noch einen Tip oder eine Idee zu einer Diagnose für mich hätten, damit das Mal ein Ende nimmt.

    Vielen Dank und schönes Wochenende!



  • Re: trotz Behandlung Beschwerden seit 4 Monaten

    Hallo.
    Ich kann dir leider nicht helfen aber ich mache den gleichen Leidensweg seit mittlerweile 7 Monaten mit.
    Erst war es fissur. Dann polyp op. Dann hämorrhoiden.
    Doch nichts halfd.
    Über Ostern war es besser so dass ich schon an endlich einsetzende Besserung glaubte.
    Seit 10 Tagen ist es wahnsinnig heftig. Es begann wieder nach pilates......Die Symptome sind wie deine. Gefühl der Entzündung. Brennen. Etc.....
    Keiner weiß Rat.

    Kommentar


    • Re: trotz Behandlung Beschwerden seit 4 Monaten

      Eine Beurteilung aus der Ferne ist nicht möglich, leider, denn ohne Untersuchung kann man den Befund nicht gut einschätzen.
      Ich rate, eine zweite Meinung bei einem andern Fachkollegen einzuholen.
      MfG
      Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: trotz Behandlung Beschwerden seit 4 Monaten

        Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg,

        herzlichen Dank zunächst für Ihre Antwort!
        Nachdem ein MRT unauffällig war wurde Anfang der Woche ein kleiner Riss im Darm (also innen vor dem Schließmuskel) auf 8 Uhr gefunden. Laut Proktologen dürfte dies die Ursache der Probleme sein. Der Riss dürfte sich immer wieder öffnen und schlecht verheilen, da der Muskeltonus des Schließmuskels sehr hoch ist. Es ist aber nichts entzündet und es gibt keine Veranlassung zur OP.

        Die Untersuchung war recht schmerzhaft, da der Arzt dabei mehrfach an der Stelle manipuliert hat.
        Seitdem habe ich vom Stuhlgang unabhängig durchgehende und vor allem erheblich stärkere Schmerzen als zuvor.
        Ich benutze jetzt Fissursalbe, es wird allerdings nur sehr, sehr langsam wieder besser. Da das ganze ja eigentlich eine - wenn auch sehr langwierige - Lapalie ist (und ich glaube der Arzt sieht es auch so) mag ich mir nicht noch einen Termin holen. Langsam komme ich mir da etwas albern vor.

        Hätten Sie noch einen Tipp, wie ich die Heilung abgesehen von Entspannungsverfahren beschleunigen könnte?
        Ich hatte z.B. das Gefühl, dass Zinksalbe geholfen hat, habe aber verschiedentlich gelesen, dass die nicht auf der Schleimhaut angewendet werden darf. Stimmt das?

        Vielen Dank und ein schönes Wochenende!

        PS: Toll, dass Sie hier Ihre Hilfe und Ihren Rat für soe viele Leute anbieten! Danke dafür!

        Kommentar



        • Re: trotz Behandlung Beschwerden seit 4 Monaten

          Noch eine Nachfrage: würde es vielleicht Sinn machen nochmal Postericort auszuprobieren? Das hatte ja mal eine ganze Weile geholfen und bei den anhaltenden Schmerzen u.a. gestern Nacht dachte ich, dass die Stelle nun vielleicht entzündet ist.

          Kommentar


          • Re: trotz Behandlung Beschwerden seit 4 Monaten

            Analfissuren sind immer langwierige Störungen, man braucht viel Geduld !!
            Bentzen Sie jetzt erst einmal die rezeptierte Salbe, keine anderen Produkte nebenher. Wiechitg ist nicht viel , sondern lange Behandlung .... Wenn die Akutproblematik abgeklungen ist, ist auch die Anwendung eines Analdehners (gleitfähig mit viel Vaseline) sinnvoll, um den Schließmuskel zu dehnen und die Fissur besser abheilen zu lassen.
            MfG
            Dr. E. S.

            Kommentar


            • Re: trotz Behandlung Beschwerden seit 4 Monaten

              Ich versuche es damit! Vielen Dank noch einmal und ein schönes Wochenende!

              Kommentar



              • Re: trotz Behandlung Beschwerden seit 4 Monaten

                Hallo noch einmal!

                Ich habe in der letzten Zeit konsequent Nifedipin-Salbe benutzt, was auch nach und nach eine Besserung brachte. Nun habe ich gestern zwei Mal einen Analdehner verwendet, um die Heilung noch zu unterstützen. Leider habe ich seitdem wieder starke brennende und stechende Schmerzen, so dass ich kaum schlafen konnte.
                Ist das normal zu Beginn der Nutzung eines Analdehners? Soll ich das ignorieren und einfach weiter dehnen?

                Danke noch einmal und viele Grüße!

                Kommentar


                • Re: trotz Behandlung Beschwerden seit 4 Monaten

                  Ich würde raten, die Kombination vnon Analdehmer und Nifedipin zu vermeiden !
                  Die Analdehnung sollte mit guter Gleitfähigkeit (Vaseline) durchgeführt werden. Wenn auch ohne Nifedipin anales Brennen bleibt, würde ich erst einmal wieder zu einer Pause mit dem Dehner raten.
                  MfG
                  Dr. E. S.

                  Kommentar


                  • Re: trotz Behandlung Beschwerden seit 4 Monaten

                    Guten Tag, Fr. Dr. Schönenberg!

                    Ich bin das Problem leider noch immer nicht los und die Fissur ist mittlerweile chronisch - allerdings ohne Vorpostenfalte. Wenn die Salbe innerhalb der kommenden zwei Wochen keine wesentliche Besserung bringt (und im Moment sind die Beschwerden eher noch schlechter) soll ggf. operiert werden.

                    Würde das Ihrer Einschätzung nach Sinn machen? Der Druck des Schließmuskels ist stressbedingt (das lässt sich so schnell leider auch nicht ändern) noch immer sehr hoch. Ich frage mich deshalb, ob die OP-Wunde heilen kann, wenn schon die Fissur vermutlich deswegen nicht abgeheilt ist.

                    Was wäre die Folge, wenn die OP-Wunde nicht vernünftig heilt?

                    Und würden Sie ggf. zu einem Versuch mit Botox-Injektion raten?

                    Danke noch einmal und herzliche Grüße!

                    Kommentar



                    • Re: trotz Behandlung Beschwerden seit 4 Monaten

                      Wenn eine Fissur über Monate trotz Salben/Dehnerbehandlung nicht abheilt, ist meist die Operation (nicht die Botoxinjektion) die einzig vernünftige Lösung.
                      MfG
                      Dr. E. S.

                      Kommentar