• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Eiter oder Fibrin nach Hämorrhoiden Operation

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eiter oder Fibrin nach Hämorrhoiden Operation

    Mir wurden am 15.01.2018 zwei Hämorrhoiden nach Ferguson und eine Mariske entfernt. Die Schmerzen nach der Operation waren auszuhalten und während des Stuhlgangs gab es eigentlich gar keine Schmerzen. Am 22.01.2018 erfolgte die zweite Kontrolle durch den Chirurgen. Er sagte es wäre alles in Ordnung, kein Eiter.
    Ein paar Stunden nach der Kontrolle stellte ich dann allerdings eine leicht zähe, gelblich-bräunliche und geruchlose Stecknadelkopfgroße Auflagerung auf der Kompresse fest. Diese Auflagerung kommt immer mal wieder. Bei der Sichtkontrolle der Wunde kann man einen Bereich sehen, wo sich diese Auflagerung sehen lässt. Dort wurde auch eine Hämorrhoide entfernt. In diesem Bereich kommt es auch beim Stuhlgang mittlerweile zu stechenden Schmerzen, welche nach dem Ausduschen dann aber auch wieder weg sind. Der Belag ist nach dem Ausduschen auch immer noch da. Meine Frau hat dann mal versucht diesen Belag mit einem Wattestäbchen weg zu wischen, was aber nicht funktioniert.

    Ein Anruf beim Chirurgen wurde mit “wenn das Eiter wäre, dann hätten sie permanent starke Schmerzen“ quittiert und ich hätte ja am Freitag den nächsten Termin.

    Die Schwellungen gehen kontinuierlich zurück. Besonders durch die Mariskenentfernung war eine kirschgroße Schwellung entstanden.

    Ich bin nun dennoch ein wenig verunsichert, warum es mittlerweile beim Stuhlgang schmerzt und was dieser Belag sein könnte.

    Noch zu erwähnen wäre, dass ich meinen ersten Stuhlgang erst am dritten Tag nach der Operation hatte. Anfänglich war mein Stuhl auch sehr weich, eher breiig. Mittlerweile ist er normal weich und geformt. Ich nehme pro Tag einen Beutel Magrocol und trinke 2-3 Liter. Ich habe ca 3 mal am Tag Stuhlgang. Danach dusche ich immer aus. Und zusätzlich dann nochmal abends vor dem schlafen gehen.


  • Re: Eiter oder Fibrin nach Hämorrhoiden Operation

    Noch als Zusatz:
    Der Bereich, wo man die Auflagerung im Afterkanal sieht, ist so ca. 10x5 mm groß. Beim Versuch des Wegwischens hat es es auch ordentlich gepikst. Im Weiteren Verlauf nach Außen sieht es auch so aus, als wäre dort die Haut leicht eingerissen/offen (3mm lang, 1 mm breit), was wahrscheinlich die Schmerzen beim Stuhlgang verursacht.

    Kommentar


    • Re: Eiter oder Fibrin nach Hämorrhoiden Operation

      Zweiter Zusatz:
      Ich konnte die Stelle des Brennenden Schmerzes nun recht gut lokalisieren. Sie befindet sich exakt zwischen den beiden Stellen, wo mir die Hämorrhoiden auf ca. 2 und 5 Uhr entfernt wurden. Ich habe gestern Abend leider reflektorisch etwas stärker gepresst und nun ist da so eine kleine erbsengroße dunkelrote bis bläuliche Schwellung, welche gestern Nachmittag definitiv noch nicht da war. Der Stuhl kommt eigentlich auch ohne Schmerzen raus. Nur bleibt ja dann was kleben und dann fängt es im Bereich dieser Schwellung an zu brennen. Sobald die Stuhlreste entfernt sind hört es auf. Allerdings brennt es auch, wenn ich einige Minuten später nochmals ausdusche, um auch alle Reste zu entfernen. Sprich Wasserkontakt mag das Ding auch nur bedingt.
      Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass es sich nicht um eine Fissur handelt, sondern um eine kleine Analthrombose, welche die Haut gereizt hat und diese nun auf den Stuhl mit brennen reagiert.
      Blut ist keins zu sehen. Weder auf dem Stuhl, noch wenn ich direkt nach dem Stuhlgang mal kurz damit abtupfe.

      Die Sekretabsonderung hat übrigens fast ganz aufgehört.

      Kommentar


      • Re: Eiter oder Fibrin nach Hämorrhoiden Operation

        Eine Einschätzung ist natürlich nur mit einer Wundkontrolle möglich. Vielleicht hat sich im Wundbereich eine kleine Einblutung bzw. Analthormbose gebildet, wirklich beunruhigend klingt ihre Beschreibung aber nicht, die Operation liegt ja erste wenige Tage zurück.
        Wenn Sie so beunruhigt sind, bitten Sie doch um einen vorgezogenen Termin zur Untersuchung.
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar



        • Re: Eiter oder Fibrin nach Hämorrhoiden Operation

          Die Kontrolle ergab keinen Eiter sondern Wundsekret. Es scheint noch an einer der entfernten Hämorrhoiden eine kleine Stelle offen zu sein, daher die Schmerzen. Diese werden aber von Tag zu Tag weniger. Es hat sich auch eine Mariske gebildet, die aber wohl auch allmählich kleiner wird.

          Auch der Ausfluss an Wundsekret wird eigentlich weniger. Es sei denn ich bewege mich recht viel. Dann kann es schon mal vorkommen, dass doch ein wenig mehr Auflagerungen auf der Kompresse sind. Leider habe ich in den letzten Tagen auch recht viel Blähungen, welche dann auch immer Wundsekret und gelb-braunen Schleim zu Tage befördern. Blut ist nur noch sehr sporadisch dabei.

          Der Chirurg meinte, es braucht halt einfach Zeit, bis in dem immer feuchten und ständig unter Bewegung befindlichen Wundgebiet eine Abheilung erfolgt.

          Ich werde am Montag auch wieder arbeiten. Allerdings im Homeoffice, um eine adäquate Wundversorgung (ausduschen nach dem Stuhlgang und so) gewährleisten zu können.

          Aktuell habe ich immer noch zwei 10x10 8lagige Kompressen zwischen den Pobacken, welche ich nach ca. 5-6 Stunden doch wechseln muss. Nicht weil sie völlig voll wären, sondern weil der Feuchtigkeitsgrad und die Verschmutzung einen Bereich erreichen, wo ich einfach frische nehmen möchte.

          Gibt es eine ungefähre Prognose, wie lange dieses Absondern von Wundsekret und gelb-braunem Schleim noch anhalten wird? Es ist nun der 12. Tag nach der OP. Wie gesagt, die kommende Woche kann ich Homeoffice machen, aber danach steht auch mal wieder eine Dienstreise an und dann kommt ja auch Karneval.

          Kommentar


          • Re: Eiter oder Fibrin nach Hämorrhoiden Operation

            Es ist nun drei Wochen nach OP. Seit heute kommt auch leider wieder etwas Blut mit raus. Einmal nach dem Stuhlgang auf dem Toilettenpapier und dann so ab und an mal ein Tropfen auf der Kompresse. Ja richtig, ich habe immer noch eine Kompresse am After, da immer noch Sekret abgegeben wird. Teilweise brauche ich diese nur alle 5-6 Stunden zu wechseln. Manchmal aber auch schon nach 4.

            Mein Chirurge meinte letzte Woche Mittwoch (15 Tage nach OP) zu mir, dass es wohl schon zwei große Knoten waren und ich nochmal drei Wochen abwarten soll. Wenn ich dann immer noch Probleme habe, dann soll ich mich wieder vorstellen.

            Ich meine mich zu erinnern, dass mir bei der OP gesagt wurde, dass es bis zu vier Wochen nach der OP immer mal wieder zu Blutungen kommen kann. Ich denke mal, dass sich wahrscheinlich jetzt die Fäden anfangen aufzulösen (wurde ja nach Ferguson operiert, wo teilweise vernäht wird) und es hierdurch zu diesen leichten Blutabsonderungen kommt.

            Bei bestimmten Bewegungen (im Sitzen drehen z.b. beim Aussteigen aus dem Auto) tut es noch ein wenig weh. Sitzen ist hin und wieder ein wenig unangenehm. Husten, niesen und lachen ohne Anspannen des Becken-Bodens ist ne ganz dumme Idee.

            Ist dieser Verlauf noch im Rahmen oder sollte ich mich vorsichtshalber nochmal vor Ablauf der drei Wochen (wären dann jetzt noch zwei) beim Chirurgen vorstellen?

            Kommentar


            • Re: Eiter oder Fibrin nach Hämorrhoiden Operation

              Der Verlauf ist noch im Rahmen den Üblichen, sie brauchen einfach noch weiter Geduld.....
              Gute Besserung.
              Dr. E. S.

              Kommentar



              • Re: Eiter oder Fibrin nach Hämorrhoiden Operation

                Hier noch ein abschließender Beitrag von mir zu dem Thema:

                Ich würde sagen, dass nun drei Monate nach der OP alles wieder so halbwegs normal ist. Ich hab ab und an noch leichtes Stuhlschmieren, was aber auch an einer zurückgebliebenen Mariske liegen kann.
                Der Zustand, daas ich keine größeren Probleme mehr beim Stuhlgang hatte, war zwei Monate nach der OP erreicht. Laut meinem Chirurgen waren es wohl doch auch zwei recht große Hämos, die entfernt wurden.

                Ich habe am 04.04. und 18.04. nochmal je zwei Ligaturen gesetzt bekommen. Aber wohl eher so nach dem Motto "wenn ich eh schon rein schaue und und was leicht vergrößertes sehe, dann kann ich auch Ligaturen setzen und abrechnen." Es liegt jedenfalls kein Befund mehr vor, der nochmals operiert werden müsste. Wenn ich in weiteren drei Wochen noch irgendwelche Beschwerden hätte, dann soll ich mich melden.

                Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, auch wenn der Heilungsprozess wirklich sehr lange gedauert hat. Ich hoffe, dass sich das Stuhlschmieren auch noch irgendwann wieder gibt.

                Kommentar