• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hämorrhoiden? Angst vor Schlimmerem...

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hämorrhoiden? Angst vor Schlimmerem...

    Guten Abend! Ich bin zur Zeit etwas in Sorge und hoffe, Sie können mich etwas beruhigen...

    Zu meiner Person: 30 Jahre alt, männlich, hauptsächlich sitzende, stressige Bürotätigkeit.

    Vor etwa eineinhalb Jahren habe ich nach dem Stuhlgang beim Abwischen auf dem Papier sehr kleine Spuren (vielleicht 1mm breit und lang) hellrosa Bluts entdeckt. Bin zum Proktologen, der das Rektum gespiegelt hat. Befund: Hämorrhoiden 1. Grades. Die wurden im Abstand von 6 Wochen zweimal verödet und seitdem traten keine Beschwerden mehr auf.

    Ende November letzten Jahres beobachtete ich nach dem Stuhlgang auf dem Papier wieder geringe Mengen hellrosa Blut. Bin direkt wieder zum Proktologen, der draufgeschaut und gemeint hat, die Hämorrhoide sehe ‚aktiv‘ aus. Erneut wurde verödet. Zu einer zweiten Verödung hat er mich aber nicht sehen wollen. Danach waren die Beschwerden verschwunden.

    Heute, zwei Monate später, habe ich gerade nach dem Stuhlgang mit etwas längerem Pressen wieder hellrosa Blut entdeckt...

    Meine Frage ist nun: Können das Hämorrhoiden sein? Vor zwei Monaten fand doch erst eine Verödung statt... Ich habe sonst keine Beschwerden. Darmkrebs gab es in meiner geraden Verwandtschaft nicht (der Cousin meines Vaters hatte einen). Bei meinem Vater haben die Ärzte nur im Alter von 60 Jahren mal einige Polypen gefunden. Mein Hausarzt meinte einmal, dass in meinem Alter bei geringsten Spuren hellroten Bluts kein Anlass zur Sorge besteht. Eine Darmspiegelung empfahl eher nicht, da die Chance, etwas zu entdecken, die Risiken nicht aufwiegt.

    Vielen Dank schon einmal!


  • Re: Hämorrhoiden? Angst vor Schlimmerem...

    Das Risiko einer ernsten Erkrankung in Ihrem Alter ist extrem gering.
    Lassen Sie die Hämorrhoiden besser mit einer Ligatur behandeln, dies ist effektiver und der Erfolg hält länger an. Und verbessern Sie Ihre Allgemeinmassnahmen: Sport, gesunde ballaststoffreiche Kost, so daß Sie beim Toilettengang NIE pressen müssen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar